Dach dämmen in 7 Schritten

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Profi

ca. 1/2 Std pro m²*

Heimwerker dämmt Dachschräge von innen.

Wie Sie Ihr Dach mit einer einfach zu installierenden Zwischensparrendämmung dämmen, welches Werkzeug und welche Materialien Sie dafür benötigen, erfahren Sie in unserer Anleitung. Lesen Sie, worauf Sie beim Aufdoppeln der Sparren achten sollten, wie Sie die Unterspannfolie anbringen und wie Sie die Dämmmatten richtig zuschneiden.

Ist das Dach eines Hauses nicht ausreichend gedämmt, gehen dort bis zu 30 % der Heizwärme verloren. Zudem heizt es im Sommer stark auf, ist im Winter kalt und bei Wind und Sturm ungemütlich zugig. Wer sein Dachgeschoss deshalb nachträglich dämmen möchte, entscheidet sich in der Regel für eine Zwischensparrendämmung. Wir sagen Ihnen, wie Sie dabei am besten vorgehen und worauf Sie achten sollten.

In Ihrem OBI Markt bieten wir Ihnen Komplett-Pakete für Ihren Dachausbau an. Die m²-Angabe der kompletten Dachfläche genügt, wir berechnen für Sie die benötigten Mengen der einzelnen Produkte.

*Die Dauer kann stark variieren, je nach Größe des Daches und Material

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Sparren werden für die Dachdämmung aufgedoppelt.

Schritt 1 - Sparren ausmessen und aufdoppeln

Möchten Sie die vom Gesetzgeber in der Energieeinsparverordnung geforderten Vorgaben erfüllen, müssen Sie meist die Dachsparren aufdoppeln.  Sparren in älteren Häusern sind meist 14 bis 16 cm dick, in Altbauten gelegentlich sogar nur 10 bis 12 cm. Um die geforderte Dämmwirkung zu erreichen, benötigen Sie allerdings Dämmstoffe der Wärmeleitgruppe 035 bis 040, die am besten in einer Dicke von 20 bis 24 cm verbaut werden. Um die notwendige Tiefe zu erreichen, schrauben Sie auf die vorhandenen Sparren einfach entsprechend dicke Kanthölzer. Bohren Sie vor und nutzen Sie Holzschrauben, die genau so weit in den Sparren eindringen, wie die Aufdopplungs-Kanthölzer dick sind – bei einer Aufdopplung mit 6 cm starken Kanthölzern verwenden Sie also 120-mm-Holzschrauben.

Lesen Sie auch das Wichtigste zu den gesetzlichen Anforderungen an die Wärmeschutzdämmung.

Unterspannfolie wird für die Dachdämmung angebracht.

Schritt 2 - Unterspannfolie für die Dachdämmung anbringen

Bringen Sie über den Dachsparren und unter den Dachziegeln bzw. -schiefern eine diffusionsoffene Unterspannfolie an. Moderne Dächer sind in der Regel bereits mit einer solchen Folie versehen. Diese verhindert zum einen, dass Feuchtigkeit von außen nach innen gelangt und die Dämmung durchfeuchtet. Zum anderen transportiert sie feuchte Luft aus dem Inneren und der Dachdämmung nach außen.

Schneiden Sie die Unterspannfolie mit einem Cuttermesser zu und planen Sie einen Überstand von rund 10 cm auf allen Seiten ein. Spannen Sie die Folie zwischen Sparren und Dachziegeln, sodass sie leicht durchhängt und das anfallende Wasser von der Konterlattung wegführen kann. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Bahnen die jeweils angrenzenden Bahnen um mindestens 10 cm überlappen. Verkleben Sie Stöße und Nähte mit Klebeband, um eine geschlossene Deckunterlage zu erzielen.

Dämmmaterial wird zugeschnitten.

Schritt 3 - Dämmmaterial für das Dach zuschneiden

Die gängigsten Dämmstoffe sind Klemmfilze aus Glas- oder Steinwolle. Alternativen sind die nachwachsenden Dämmstoffe Hanf- und Baumwolle. Achten Sie darauf, dass der von Ihnen gewählte Dämmstoff zur Wärmeleitgruppe 035 bis 040 gehört.

Schneiden Sie die Mineralwolle mithilfe eines scharfen Dämmstoffmessers so zu, dass das Teilstück 1 bis 2 cm breiter ist, als der tatsächliche Sparrenabstand. Nehmen Sie dazu ein Unterlegbrett und ein schmales Brett als Schneidekante zur Hilfe.

Dämmmaterial wird angebracht.

Schritt 4 - Dach-Dämmmaterial einbringen

Klemmen Sie die zugeschnittenen Mineralwolle-Elemente für Ihre Dachdämmung mit der Strichmarkierung zur Raumseite zwischen den Sparren ein. Achten Sie darauf, dass die Elemente eng zwischen den Sparren liegen. Vor allem bei Anschlüssen und Ecken ist größte Sorgfalt geboten, da Lücken und Schlitze die Dämmwirkung beeinträchtigen.

Dampfbremsfolie wird angebracht.

Schritt 5 - Dampfbremsfolie anbringen

Kleben Sie ein Dichtband auf die Sparren. Damit verhindern Sie, dass die Dampfbremsfolie beim anschließenden Tackern oder dem späteren Innenausbau durch Schrauben beschädigt wird.

Bringen Sie nun die Dampfbremsfolie an, indem Sie die einzelnen Bahnen mithilfe eines Tackers an die Sparren über die Dämmung tackern. Am schnellsten geht dies mit einem Elektro- oder sogar Drucklufttacker.

Achten Sie darauf, dass die einzelnen Bahnen sich jeweils um 10 cm überlappen, am Rand ebenso weit überstehen und darauf, dass die Folie nicht unter Spannung steht. Ist die Dampfbremse durch Beschädigung oder ungenaues Arbeiten undicht, kann das zu Schimmel und Bauschäden führen. Verwenden Sie in diesem Fall eine neue Bahn Folie.

Nahtstelle der Dampfbremsfolie wird verklebt.

Schritt 6 - Nahtstellen der Dampfbremsfolie verkleben

Verschließen Sie nun die Nahtstellen der einzelnen Folienbahnen sorgfältig mit Spezial-Klebeband. Auch Foliendurchdringungen wie Dunstabzugsrohre oder Halterungen für Satellitenschüsseln verschließen Sie luftdicht mit dem Spezial-Klebeband. An den Wandanschlüssen wird die Folie mit Dichtkleber befestigt. Tragen Sie hierzu einfach den Kleber auf und drücken die Folie darauf fest. Achten Sie auch hier darauf, dass die Folie nicht unter Spannung steht.

Unterkonstruktion wird angebracht.

Schritt 7 - Unterkonstruktion unter Dachdämmung anbringen

Bringen Sie die für den Innenausbau benötigte Querlattung an. Die Abstände der Unterkonstruktion richten sich dabei immer nach der gewünschten Endverkleidung, z. B. Gipskarton, Gipsfaserplatten oder Profilholz. Der durch die Querlattung entstehende Zwischenraum kann entweder zum Verlegen von Elektroinstallationen genutzt oder zusätzlich mit einem Untersparrenklemmfilz gedämmt werden. Hierfür klemmen Sie den Untersparrenklemmfilz nach dem gleichen Prinzip in die Konstruktion ein wie bei der Zwischensparrendämmung. Danach können Sie die gewünschte Wandverkleidung problemlos montieren.

Auch Dächer von alten Häusern können nachträglich optimal gedämmt werden. Achten Sie beim Anbringen der Dachdämmung und der entsprechenden Folien unbedingt darauf präzise zu arbeiten, damit kein Feuchtigkeitsstau entsteht.

Mit dem richtigen Werkzeug und Präzision können Sie als routinierter Heimwerker Ihr Dach ganz einfach selbst dämmen – ein spannendes Projekt für den Eigenheimbesitzer. Schaffen Sie sich ein gemütliches Zuhause ohne Zugluft und sparen Sie Energie – mit OBI.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.