Parkett und Laminat verlegen

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Profi

ca. 1/2 Std. pro m²

Parkett und Laminat verlegen

Bevor Sie loslegen können, müssen Sie entscheiden: Laminat oder Parkett, helles oder dunkles Holz, grobe oder feine Strukturen? Die Auswahl ist riesig. Der Laminat-Planer bietet hier eine wichtige Entscheidungshilfe.

* Dauer kann je nach Größe des Raumes, Material und Verlegeart stark variieren.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
3 - Werkzeugliste
Vorbereitung

Schritt 1 - Vorbereitung

Vor dem Verlegen braucht Parkett und Laminat mindestens 48 Stunden Zeit zur Akklimatisierung. Lagern Sie die Paneele in dem betreffenden Raum bei einer Mindesttemperatur von 18°C und maximal 70% Luftfeuchtigkeit.

Untergrund

Schritt 2 - Untergrund

Der Untergrund muss sauber, trocken und ausreichend fest sein. Der Boden darf keine Restfeuchte mehr haben und muss eben sein. Mit einer Richtlatte oder Maurerschnur den Boden auf Unebenheiten prüfen. Unebenheiten über 3 mm Höhe werden mit Fließspachtel ausgeglichen. Komplett austrocknen lassen.

Tipp:

Viele Böden, vor allem neuer Estrich, weisen Restfeuchte auf. Bei Laminat entstehen so erhebliche Schäden.

Unterboden und Trittschalldämmung legen

Schritt 3 - Unterboden und Trittschalldämmung legen

Rollen Sie den Unterboden in Längsrichtung des Parketts oder Laminats aus und schneiden Sie ihn zu. Die Längsrichtung des Parketts sollte immer parallel zum Lichteinfall verlaufen. Bei bodenkalten Räumen zwischen Unterboden und Paneele eine 0,2 mm starke PE-Folie als Feuchtigkeitssperre verlegen. Die Bahnen etwa 20 cm überlappen lassen und Nahtstellen verkleben. Als Trittschalldämmung eine Schicht aus Kork, Filz oder PE-Schaumfolie direkt unter das Parkett legen.

Erste Reihe legen

Schritt 4 - Erste Reihe legen

Mit einer Säge müssen zuerst die Längsfedern der ersten Parkett- oder Laminatreihe entfernt werden. Am besten beginnen Sie in einer linken Raumecke und legen die abgeschnittene Längsseite zur Wand. Paneel immer erst längs, dann quer einklopfen. Das letzte Stück muss in den meisten Fällen zugeschnitten werden. Berücksichtigen Sie den Wandabstand! Das Stück sollte mindestens 50 cm lang sein.

Tipp:

Für Stabilität und Optik brauchen Sie mindestens 40 cm Versatz.

Wandabstand

Schritt 5 - Wandabstand

Halten Sie zu Wänden, Pfeilern usw. eine Dehnungsfuge von 10 bis 15 mm ein. Verwenden Sie dazu spezielle Abstandshalter bzw. Rastkeile. Mit dem Zugeisen ziehen Sie wandangrenzende Paneele an die bereits fertig verlegte Fläche.

Tipp:

Holz und Laminat arbeiten. Deshalb muss unbedingt genügend Wandabstand eingehalten werden! Bei größeren Flächen etwas mehr als bei kleinen.

Längenzuschnitt zur Wand

Schritt 6 - Längenzuschnitt zur Wand

Machen Sie sich den Zuschnitt einfach. Nehmen Sie an der bereits verlegten Reihe Maß. Legen Sie ein neues Paneel an das geschnittene Stück an und kürzen es (mit dem Winkel zeichnen Sie 90°-Schnittlinien). Wandabstand beachten! Jetzt benutzen Sie das gekürzte Paneel als erstes Stück der nächsten Reihe. Das Verlegen im so genannten „wilden Verband“ ist optisch schöner.

Zuschneiden

Schritt 7 - Zuschneiden

Für den Zuschnitt ideal: die Tischkreissäge. Wer keine hat, behilft sich mit der Stichsäge. Die Schnittkanten müssen beim Verlegen abwärts zeigen. So können auf der anderen Paneelseite Nut und Feder ineinander greifen.

Verlegen mit Leim

Schritt 8 - Verlegen mit Leim

Die Paneele nur mit Nut und Feder, nicht mit dem Boden verbinden. Verlegen Sie erst 3 bis 4 Reihen trocken. Wenn alles richtig sitzt, kann geleimt werden. Kleben Sie das Parkett oder Laminat immer auf der Feder. Der Leim sollte beim Verleimen leicht aus der Fuge austreten, damit Schutz gegen Feuchtigkeit gewährleistet ist. Überschüssigen Leim sofort mit einem feuchten Tuch entfernen.

Verlegen von Parkett mit Click-System

Schritt 9 - Verlegen von Parkett mit Click-System

Bei MONTANA Parkett Click rasten die Paneele z. B. mit einer Spezialverriegelung ein. Einfach das Paneel ganz nah an die vorgesehene Position legen. Anschließend das Paneel mit Hammer und Schlagschutz verriegeln. Immer erst längs, dann quer einschlagen. Lassen Sie beim Einklopfen keine Fugen entstehen. Auch kleine Verkantungen übertragen sich auf die folgenden Paneele.

Anpassen

Schritt 10 - Anpassen

Fügen Sie das Parkett oder Laminat mit Hammer und Schlagschutz vorsichtig ineinander. Endstücke ziehen Sie mit einem Zugeisen fest nach. Trockenzeit beim Verlegen mit Leim: Die ersten drei bis vier Reihen sollten zur Stabilität eine Stunde trocknen. Die restlichen Paneele können dann in einem Schwung verlegt werden.

Letzte Reihe legen

Schritt 11 - Letzte Reihe legen

Jetzt ist die letzte Reihe dran. Auch hier müssen Sie die Paneele meistens zuschneiden. Mit Hilfe eines Reststückes ermitteln Sie den Abstand zur Wand. Wandabstand nicht vergessen! Dann die Stücke für die letzte Reihe zusägen. Auf der letzten Diele jeder Reihe die richtige Länge mit einem Winkel minus 10-20 mm anzeichnen und absägen. Die letzten Dielen in einer Reihe werden mit einem Zugeisen eingebracht.

Heizungsrohre...

Schritt 12 - Heizungsrohre...

Zeichnen Sie die Bohrlöcher für die Heizungsrohre auf einem Parkett- oder Laminatstück an (Rohrdurchmesser plus 10 mm). Dann eilförmig aussägen, zur Wand hin einpassen und leimen. Mit einer Rosette können Sie das Bohrloch verkleiden.

...und Türzargen

Schritt 13 - … und Türzargen

Kürzen Sie Türzargen aus Holz um eine Bretthöhe plus Dämmung und legen Sie das Parkett oder Laminat darunter. Dazu legen Sie ein Reststück an und sägen die Zarge mit einer Feinsäge entlang des Parkettstücks ab. Bei Stahl-Türzargenverlegen Sie den Boden mit 8 bis 10 mm Abstand. Mit Acryl-Dichtmasse abdichten.

Tipp:

Um zu verhindern, dass die Oberfläche der Türzarge beim Sägen ausreißt, können Sie vor dem Sägen Klebeband auf der Schnittfläche anbringen.

Sockelleisten

Schritt 14 - Sockelleisten

Für den Wandanschluss bringen Sie passende Sockelleisten an. Um die Sockelleisten winkelgenau zuzuschneiden, benutzen Sie eine Gehrungssäge. Alternativ können Sie Innen- und Außenecken benutzen. Für Treppen gibt es spezielle Treppenkantenprofile. Dabei werden in die verschraubte Unterschiene Paneele und Abdeckprofil eingeklickt.

Übergangsleisten und Trockenzeit

Schritt 15 - Übergangsleisten und Trockenzeit

Mit Übergangsleisten kaschieren Sie den Übergang zu Teppichböden und Dehnfugen. Die Leisten werden im Boden verschraubt. So können sie nicht verrutschen. Bitte beachten Sie die angegebene Trockenzeit für den Leim! Bei der Endbehandlung des Bodens gehen Sie entsprechend der Gebrauchsanweisung des Herstellers vor. Bitte beachten Sie die angegebene Trockenzeit für den Leim! Bei der Endbehandlung des Bodens gehen Sie entsprechend der Gebrauchsanweisung des Herstellers vor.

Tipp:

Liegt im angrenzenden Raum ebenfalls Parkett oder Laminat, muss auch hier eine Dehnungsfuge eingehalten werden. Mit passenden Übergangs-leisten (zum Kleben, Schrauben oder Einrasten) wird die Stelle dann verdeckt.

Schritt 16 - Richtig Laminat verlegen

  • Richtig verlegen
  • Tipps & Tricks
  • Originelle Beispiele

Einkaufsliste

  • Parkett/Laminat
  • Keile
  • Stahlnägel
  • ggf. Leim
  • Trittschalldämmung
  • Stichsägeblätter
  • Innenecken
  • ggf. Rosetten für Heizungsrohre
  • PE-Folie
  • Sockelleisten
  • Außenecken
  • ggf. Übergangsprofile

Werkzeugliste

  • Zugeisen
  • Gehrungslade und Säge
  • Schlagklotz
  • Schlagschnur
  • Hammer
  • Fuchsschwanz
  • Spanngurt
  • Stichsäge
  • Spachtel
  • Winkel