Dachbegrünung in 5 Schritten

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Profi

Dachbegrünung

Begrünte Häuserdächer, Anbauten oder Carports sehen nicht nur toll aus, sondern sind zugleich wertvolle Biotope in der Stadt und verbessern die Luft. Viele Städte und Gemeinden fördern ökologisches Bauen und bieten finanzielle Zuschüsse zur Dachbegrünung. Eine Bepflanzung ist allerdings nur für Dächer mit einer Neigung von weniger als 45° sinnvoll. Außerdem muss das Dach voll funktionstüchtig abgedichtet sein. Ist das der Fall, kann es losgehen: Der beste Zeitpunkt für die Dachbegrünung ist im Frühjahr oder Herbst, wenn die Stauden am besten wachsen.

Tipp: Informieren Sie sich vorher, wie viel das von Ihnen gewählte Dachbegrünungspaket wassergesättigt und inkl. Vegetation wiegt, und ob Ihre Deckenkonstruktion für dieses zusätzliche Gewicht ausgerichtet ist.

1 - Schritt-für-Schritt
Drainage auslegen

Schritt 1 - Drainage auslegen

Zur Vorbereitung sollten Sie den Untergrund sauber abkehren und die durchwurzelungsfeste Abdichtung optisch auf Dichtigkeit prüfen.

Im ersten Schritt die Drainage bis zum Rand des Daches auslegen. Die Platten können einfach mit einem Teppichmesser zugeschnitten werden. Bei einem niedrigen Dach wird häufig Kies verwendet, um eventuelle Höhen auszugleichen.

Filtervlies verlegen

Schritt 2 - Filtervlies verlegen

Das Topgrün Filtervlies mit mindestens 10 cm Überlappung auf der Drainage verlegen.

Dachabläufe freischneiden

Schritt 3 - Dachabläufe freischneiden

Im Bereich von Dachabläufen einfach die Dränage und das Filtervlies ausschneiden, damit überschüssiges Wasser problemlos abfließen kann.

Dachsubstrat aufschütten

Schritt 4 - Dachsubstrat aufschütten

Als nächstes das Dachsubstrat gut auf dem Dach verteilen. Dafür werden pro Quadratmeter etwa drei Säcke Substrat benötigt. Tragen Sie das Substrat ca. 6cm hoch auf. Achten Sie darauf, dass das gesamte Filtervlies mit Substrat bedeckt ist, die Dachabläufe aber frei bleiben. Vorsicht - Lassen Sie das Filtervlies und die Dränage nicht lose – d. h. ohne Auflast liegen.

Flachballenstauden pflanzen

Schritt 5 - Flachballenstauden pflanzen

Als letztes können nun die Flachballenstauden eingesetzt werden. Diese sind fest anzudrücken, so dass der Pflanzenballen leicht mit Substrat bedeckt ist. Zum Schluss sollten Sie das gesamte Dach durchdringend wässern.  

Flachballenstauden direkt nach der Bepflanzung 2-3 Mal die Woche wässern. Ebenfalls wichtig: die Kontrolle der Dachentwässerung und -abdichtung. Anschließend gilt: Bei Mangelerscheinungen einmal im Jahr mit kunststoffummanteltem Langzeitdünger nachdüngen. Die ideale Zeit dafür ist im Frühjahr. Verwenden Sie etwa 30g Düngmittel pro Quadratmeter.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.