StartBauenBoden

Rasengittersteine verlegen

Zuletzt aktualisiert: 08.03.20215 MinutenVon: OBI Redaktion
Rasengittersteine mit Gras

Mithilfe von Rasengittersteinen schaffst du begrünte und dennoch belastbare Flächen in deinem Garten oder deiner Auffahrt. Hier erfährst du, welche Arten von Rasengittersteinen es gibt und wie du sie verwenden und verlegen kannst.

Warum sollte man Rasengittersteine verlegen?

Rasengittersteine, manchmal auch Rasensteine genannt, finden sich in Auffahrten, Stellplätzen, Wegen oder Garagenzufahrten. Sie bieten eine Mischung aus Rasen und einer stabilen, gepflasterten Fläche.

Da das Substrat mit dem Rasen in den Aussparungen liegt, wird es beim Darüberfahren nicht platt gedrückt. Das Gewicht des Autos wird von den Rasengittersteinen selbst abgefangen. Die Grasnarbe bleibt erhalten. Für Dauerverkehr, wie zum Beispiel auf Durchgangsstraßen, sind die Rasengittersteine jedoch nicht geeignet. Nutze sie daher ausschließlich für Stellplätze oder Auf- und Zufahrten.

Nutzt du Rasengittersteine auf einer Fläche, kann das Regenwasser weiterhin problemlos versickern. Daher gilt eine solche Fläche nicht als versiegelt. In vielen Gemeinden sparst du dadurch Abgaben.

Rasengittersteine haben jedoch auch ihre Grenzen. Beispielsweise eignen sie sich nicht für Dauerparkplätze etwa für Wohnwagen. Durch den ständigen Schatten nimmt der Rasen Schaden. Im Winter kannst du auf Rasengittersteinen zudem kein Streusalz verteilen.

Es gibt Rasengittersteine aus Beton und Kunststoff. Beide haben sowohl Vor- als auch Nachteile.

Rasengittersteine aus Beton

Rasengittersteine aus Beton als Parkfläche

Der klassische Rassengitterstein besteht aus Beton. In den Zwischenräumen wächst das Gras.

Der Standard-Rasengitterstein aus Beton ist rechteckig mit den Maßen 60 cm x 40 cm x 8 cm. In ihm befinden sich acht Kammern für das Substrat. Soll der Weg stärker belastet werden, sind die Steine auch mit einer Dicke von 10 cm, 12 cm oder sogar noch stärker zu haben.

Je nach Ausführung haben die Rasengittersteine aus Beton einen Grünflächenanteil zwischen 30 % und 50 %. Willst du einen Teil der Fläche komplett versiegeln, nutzt du sogenannte Füllsteine für die Kammern.

Die Vorteile

  • Sie sind geeignet für Auffahrten und Autoparkplätze.
  • Beton ist ein robustes und verschleißfreies Material.
  • Sie sind im Handel problemlos zu bekommen.
  • Beton ist preiswerter als Pflaster und robuster als Rasen allein.
  • Beim Verlegen entsteht durch die Erdkammern automatisch ein Muster.

Die Nachteile

  • Sackt die Erde in den Kammern ab, können die ungefüllten Löcher zu Stolperfallen werden.
  • Die Rasenfläche ist kleiner als bei Rasengittersteinen aus Kunststoff.
  • Die Betonstege bleiben sichtbar.
  • Der Beton entzieht dem Untergrund Feuchtigkeit, wodurch die Erde austrocknet.
  • Sie sind schwer, was das Verlegen mühseliger macht.

Rasengittersteine aus Kunststoff

Rasengittersteine aus Kunststoff

Rasengittersteine gibt es auch aus Kunststoff. Bei ihnen ist das Materialgewicht deutlich geringer.

Die Kunststoffvariante gibt es in zwei Ausführungen. Die erste sieht der Betonvariante täuschend ähnlich. Sie ist auch ähnlich robust.

Häufiger im Einsatz sind jedoch die Rasenwaben. Sie besitzen schmalere Kunststoffstege und sind in der Regel quadratisch. Standardmaße sind beispielsweise Kantenlängen von 33 cm oder 50 cm. Sie sind 2 cm oder 4 cm dick.

Geeignet sind sie für weniger belastete Flächen wie zum Beispiel Fußwege. Auch eine gelegentliche Belastung durch ein Auto halten die Kunststoff-Rasensteine aus.

Die Vorteile

  • Rasenwaben sind leicht.
  • Für den Zuschnitt ist nur eine Stichsäge erforderlich.
  • Das Verlegen ist einfacher und schneller als bei Rasengittersteinen aus Beton.
  • Die Kunststoffwaben sind auch für die Dachbegrünung geeignet.
  • Da die Stege kleiner sind, beträgt der Grünflächenanteil 80 % bis 90 %. So werden die Stege nahezu unsichtbar.
  • Kunststoff entzieht der Erde kein Wasser, die Erde in den Kammern bleibt also feucht.

Die Nachteile

  • Sie kosten mehr als Steine aus Beton.
  • Sie sind nicht für Flächen geeignet, auf denen rangiert wird.
  • Die meisten Modelle sind nicht für ständigen Verkehr geeignet.

Voraussetzungen für das Verlegen von Rasengittersteinen

Eine Einfahrt mit frisch verlegten Rasengittersteinen

Verlege unter den Rasengittersteinen einen stabilen Unterbau. Die Dicke wählst du abhängig davon, wie stark die Fläche später beansprucht wird.

Diese Vorarbeiten sind für beide Arten von Rasengittersteinen identisch.

Die Fläche, auf denen du Rasengittersteine verlegen willst, benötigt einen stabilen Unterbau aus Schotter. Die Dicke ist abhängig davon, wie stark die spätere Belastung ausfällt. Ist der vorhandene Boden humos-lehmig, benötigst du weniger Schotter als zum Beispiel bei einem sandigen oder sehr tonhaltigen Boden.

Für sehr wenig begangene Flächen benötigst du keine Tragschicht. Du hebst den Boden aus und verdichtest ihn. Dann verlegst du die Steine auf einer Sandschicht und gräbst sie so tief ein, dass sie mit dem umliegenden Erdreich abschließen. Zum Schluss füllst du noch Mutterboden in die Erdkammern. Diesen wässerst du ordentlich und wartest ein bis zwei Wochen. Senkt sich der Boden nicht, säst du Rasen aus.

Rasengittersteine verlegen in 9 Schritten

Gestapelte Rasengittersteine

Mit den richtigen Tipps kannst du Rasengittersteine verlegen. Dann wirkt am Ende alles ansprechend.

1. Aushub für die Tragschicht

Stecke die zu pflasternde Fläche ab und hebe den Boden aus. Für Stellplätze, Garagenzufahrten und Auffahrten rechne mit einer Tiefe von 20 cm bis 30 cm. Bei Gartenwegen reichen 15 cm bis 20 cm. Handelt es sich um Flächen, die mit Lkw befahren werden sollen, benötigst du einen Aushub von 50 cm Tiefe.

2. Untergrund verdichten

Damit der Boden später nicht absackt und die Steine schief liegen, verdichtest du den Untergrund. Das funktioniert am besten mit einer Rüttelplatte. Kleine Flächen kannst du auch mit einem Handstampfer verdichten.

3. Kantensteine verlegen und einbetonieren

Um die Fläche herum verlegst du zuerst Kantensteine auf erdfeuchtem Magerbeton. Die später gewünschte Oberkante der Kantensteine markierst du mit einer Maurerschnur, anhand welcher du die Positionen der einzelnen Steine ausrichtest. 

Um die Kantensteine zu stabilisieren, rahmst du sie an beiden Seiten mit feuchtem Beton ein, den du anschließend glatt streichst.

4. Schotter einfüllen

Jetzt füllst du den Schotter – idealerweise mit einer Körnung von 16 oder 32 mm – auf und verdichtest ihn. Ist die Schicht dicker als 25 cm, gehst du beim Verdichten lagenweise vor. Lasse zum Schluss 11 cm Platz bis zur Maurerschnur. Das sind etwa 8 cm für die Steine und 4 cm für die Ausgleichsschicht über dem Schotter. 1 cm rechnest du für das Absacken ein. Bei dickeren Steinen lässt du entsprechend mehr Platz.

5. Verlegebett vorbereiten und verdichten

Auf die Schotterschicht kommt das Verlegebett, auch Ausgleichsschicht genannt. Dafür nimmst du eine Mischung aus zwei Dritteln Sand und Splitt und einem Drittel Mutterboden. Auch diese Schicht verdichtest du.

6. Rasengittersteine verlegen

Anschließend kannst du dich dem Verlegen der Rasengittersteine widmen. Lass zwischen den Steinen etwa 3 mm Raum. Sonst platzen die Kanten beim Abrütteln ab. Kunststoffwaben verhakst du ineinander.

7. Erdkammern verfüllen

Das Gemisch aus Mutterboden, Sand und Splitt füllst du auch in die Hohlräume der Rasengittersteine. Stampfe die Erde gut fest. Jeder Zwischenraum sollte zu drei Vierteln gefüllt sein. Die restliche Erde fegst du locker hinein. Anschließend wässerst du die Fläche.

Rasengittersteine werden mit Erde befüllt

Hast du die Rasengittersteine verlegt, füllst du die Zwischenräume mit Erde. Hier wächst später das Gras.

8. Fläche abrütteln

Mit einer Rüttelplatte rüttelst du dann die Steine fest. Werden dabei Steine beschädigt, tauschst du sie aus. Sackt die Erde innerhalb der Kammern noch etwas ab, befüllst du diese erneut bis kurz unter ihre Kante mit dem Substrat.

9. Rasen säen

Wähle eine spezielle Samenmischung für Parkplätze. Auch das regelmäßige Düngen und Mähen solltest du nicht vergessen. Nach dreimaligem Mähen ist die Grasnarbe ausreichend fest und befahrbar.

Das könnte dich auch interessieren

Gartenweg anlegen und pflastern – Schritt für Schritt
Lege einen Gartenweg in nur 7 Schritten selbst an. Die Anleitung erklärt das Vorgehen – vom Aushub des Wegbettes bis zum Abrütteln des verfugten Weges.
Mehr erfahren
Gartengestaltung – der natürliche Garten
Gestalte deinen Garten natürlich: Wir liefern Ideen zu Pflanzen, passenden Gartenmöbeln und natürlichem Sichtschutz für deinen Naturgarten.
Mehr erfahren
Unkraut im Rasen bekämpfen
Um eine gleichmäßig grüne Rasenfläche zu erhalten, bekämpfst du regelmäßig und nachhaltig Unkraut. Lies hier, wie du dabei mit den richtigen Werkzeugen vorgehst.
Mehr erfahren
Rasen richtig mähen – 11 Tipps
Der richtige Schnitt ist für einen dichten, grünen Rasen wichtig. Welche Tipps und Tricks du bei der Rasenpflege und beim Rasenmähen beachten solltest, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Rasen pflegen
Mit der richtigen Pflege hältst du deinen Rasen dauerhaft grün und ebenmäßig. Lese hier, worauf es bei der Pflege ankommt und wie du richtig bewässerst.
Mehr erfahren
Rasenbewässerung
Damit der Rasen saftig grün wird, benötigt er die richtige Menge Wasser. Diese Tipps helfen dir, deine Rasenbewässerung möglichst effizient und sparsam zu gestalten.
Mehr erfahren
Pflastersteine für Terrassen im Vergleich
Du möchtest deine Terrasse mit Pflastersteinen versehen? Erfahre hier alles zu den Vor- und Nachteilen verschiedener Pflastersteine wie Naturstein und Zierpflaster.
Mehr erfahren
Terrasse planen – 9 Tipps
Der Bau einer Terrasse bedarf einer guten und gründlichen Planung – wie du dabei vorgehst und was es bei der Planung zu beachten gibt, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Vorgartengestaltung – Ideen für dein Heim
Bei der Vorgartengestaltung ist Kreativität gefragt. Im Ratgeber zeigen wir dir, welche Stile es gibt und wie du für Struktur in deinem Vorgarten sorgst.
Mehr erfahren

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen