StartBauenBoden

Trockenestrich verlegen – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 31.10.20194 MinutenVon: OBI Redaktion
Trockenestrich wird von Handwerker bei einem Umbau verlegt.

Welche Vorzüge haben die verschiedenen Estrichelemente und wie verlegt man Trockenestrich? Antworten auf diese Fragen liefert unser Ratgeber.

Was ist Trockenestrich?

Trockenestrich besteht aus kraftübertragenden, fertigen Trockenunterböden, die Sie insbesondere zum Ausgleich, also zur Nivellierung von Fußböden nutzen. Trockenestrich besteht beispielsweise aus Gipskarton, Holzwerkstoffen oder Beton- sowie Natursteinwerk. Außerdem kommen zementgebundene Holzspanplatten zum Einsatz. Die Estrichelemente verlegen Sie trocken und schwimmend.

Die Trocknungszeit von herkömmlichem Estrich kann unter Umständen mehrere Wochen dauern. Die fertigen Estrichelemente sind nach der Verlegung nach Trocknung des Klebers begehbar – Sie können Ihren neuen Bodenbelag sofort verlegen. Mit Trockenestrich umgehen Sie die langen Wartezeiten von Fließ- und Zementestrich. Ein weiterer Vorteil der Estrichelemente ist die einfache Verlegung. Für die Arbeit mit den vorgefertigten Platten brauchen Sie nur wenige Werkzeuge und kaum Erfahrung.

Empfehlenswert ist je nach Untergrund und künftigem Bodenbelag ein Rieselschutz. Außerdem führen Sie idealerweise eine Ausgleichsschüttung durch. Beide Arbeitsschritte werden bei der Verlegung des Estrichs in der Anleitung erklärt.

Vorzüge von Trockenestrich im Überblick:

  • Fertigteilestriche müssen nicht trocknen, um begehbar zu sein.
  • Trockenestrich verlegen Sie direkt auf der Schüttung aus porigen, mineralischen Körnern.
  • Unebenheiten im Boden werden mit Ausgleichsschüttung und Trockenestrich ideal ausgeglichen.
  • Viele Materialien der Estrichplatten – bspw. Perlite und Gipsfaser – sind gute Dämmstoffe.
  • Trockenestrichelemente verfügen zumeist über eine ausgezeichnete Trittschalldämmung.
  • Die Komponenten der Platten verdichten unter Druck gut. Das ergibt einen stabilen, höchst belastbaren Bodenbelag.
  • Trockenestrich und Ausgleichsschüttung sind deutlich leichter als Fließestrich. Dadurch können Trockenestrichelemente auch bei Gebäuden genutzt werden, bei denen der Einsatz eines schwereren Bodenbelags ein statisches Problem wäre.

So verlegen Sie Trockenestrich

5 Schritte

1
Untergrund vor Estrichverlegung vorbereiten
Heimwerker verlegt eine wasserdampfundurchlässige Folie für die Verlegung von Trockenestrich.
Auf einen Blick
  • Boden gründlich reinigen und trocknen lassen
  • Dampfsperre auslegen
  • Randdämmstreifen anbringen
So geht das

Bevor Sie den Estrich verlegen, muss der Boden tragfähig, trocken und sauber sein. Reinigen Sie den Fußboden also gründlich und lassen Sie ihn trocknen.

Dann legen Sie eine Dampfsperre auf dem trockenen Boden aus. Die Dampfsperre ist eine wasserdampfundurchlässige Folie, die Schimmelbildung verhindert. Damit die Sperre funktioniert, darf sie keine Beschädigungen aufweisen. Befestigen Sie die Dampfsperre daher mit passendem Kleber und Klebebändern.

Empfehlenswert ist das Anbringen von Randdämmstreifen – beispielsweise aus Mineralfaser. Randdämmstreifen verbessern den Schallschutz und sind dank selbstklebender Elemente schnell angebracht.

So geht das

2
Bei Holzdielen Rieselschutz verlegen
Heimwerker verlegt Rieselschutz vor der Estrichverlegung.
Auf einen Blick
  • Rieselschutz auf dem Boden auslegen
  • Schutz auch an den Wänden hochziehen
So geht das

Bei Holzdielenböden empfiehlt sich der Einsatz eines Rieselschutzes. Ohne den Schutz rieselt die Schüttmasse durch Risse, Spalten und Löcher. Verlegen Sie deshalb einen Rieselschutz in Form von Spezialpapier, Folie oder Vlies. Legen Sie den Schutz über den Boden und ziehen Sie ihn an den Wänden hoch.

Hinweis: Der Rieselschutz kann auch als Dampfsperre beziehungsweise Dampfbremse dienen, wenn er feuchtigkeitsundurchlässig ist. In dem Fall verhindert der Schutz das Eindringen von Feuchtigkeit und Feuchtigkeitsschäden, falls sich der Bodenaufbau an einem Warm-Kalt-Übergang befindet.

So geht das

3
Ausgleichsschüttung für Estrich vornehmen
Estrichverlegung: Heimwerker nimmt Ausgleichsschüttung vor und zieht diese mit einer Latte glatt.
Auf einen Blick
  • Boden in Parzellen einteilen
  • Trockenschüttung glätten
  • Latten entfernen und Lücken füllen
  • Erneut ebene Oberfläche prüfen
So geht das

Unterteilen Sie die gesamte Bodenfläche nun in Parzellen mit 20 cm Breite. Dachlatten begrenzen die einzelnen Parzellen, die Sie nun bis zum Rand der Latte mit Ausgleichsschüttung auffüllen. Mit einer Abziehlatte glätten Sie die Oberfläche und kontrollieren mit der Wasserwaage, ob der Untergrund für den Trockenestrich plan ist. Als Richtwert gilt, dass die unebenen Flächen des Untergrunds mindestens 1 cm hoch bedeckt sein sollen.

Entfernen Sie nun die Dachlatten und füllen Sie die entstandenen Rillen auf. Ziehen Sie die Fläche ab und vergewissern Sie sich noch einmal, dass der Untergrund eben ist.

Hinweis: Beachten Sie, dass Sie die Schüttung nicht betreten, ohne sie vorher bedeckt zu haben. Andernfalls können Sie dadurch neue Unebenheiten verursachen.

So geht das

4
Estrichplatten verlegen und befestigen
Heimwerker verlegt Estrichplatten und befestigt diese mit einem Akkuschrauber.
Auf einen Blick
  • Platten ggf. mit Handkreissäge zuschneiden
  • Verlegung gegenüber der Tür beginnen
  • Kleber auftragen und Estrich-Elemente verkleben
So geht das

Nun verlegen Sie die Estrichplatten. Schneiden Sie die Platten gegebenenfalls zuvor mit der Handkreissäge zu. Mit dem Verlegen beginnen Sie an der Wand gegenüber der Tür.

Die aneinandergelegten Elemente verkleben Sie über die Stufenfalz mit Estrichkleber. Danach befestigen Sie die Estrich-Platten mit korrosionsgeschützten Schnellbauschrauben mit dem Akkuschrauber nahe der Falz. Alternativ können Sie auch auf Spreizklammern zurückgreifen.

So geht das

5
Bodenbelag auf Trockenestrich verlegen
Mit einem Spachtel werden Kleisterreste von frisch verlegten Estrichplatten entfernt.
Auf einen Blick
  • Trockenzeit des Klebers abwarten
  • Reste des Klebers mit Cutter oder Spachtel entfernen
  • Gewünschten Bodenbelag verlegen
So geht das

Nach etwa 24 Stunden ist der Estrichkleber getrocknet – beachten Sie dabei auch die Herstellerhinweise. Mögliche Klebreste entfernen Sie mit einem Cuttermesser oder Spachtel. Anschließend ist der Trockenestrich bereit für das Verlegen des neuen Bodenbelags.

So geht das

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Trockenestrich
  • Dampfsperre
  • Randdämmstreifen
  • Ausgleichsschüttung
  • Dachlatten
  • Estrichkleber
  • Schnellbauschrauben
  • Spreizklammern
  • Rieselschutz
  • Abziehlatte
  • Wasserwaage
  • Handkreissäge
  • Akkuschrauber
  • Cuttermesser
  • Spachtel

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.