StartBauenBoden

Vinyl verlegen – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 25.10.20194 MinutenVon: OBI Redaktion
Heimwerker schneidet eine Diele zum Verlegen von Vinylboden auf Trittschalldämmung

Wie Sie den Boden vorbereiten und Vinyldielen zuschneiden sowie sauber verlegen, erfahren Sie in dieser Anleitung Schritt für Schritt.

Wie wird Vinyl richtig verlegt?

Vinyl besteht im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen wie Laminat aus weichem, elastischem Kunststoff. Deshalb lässt sich Vinyl mit dem Cuttermesser zuschneiden und dank Klicksystem leicht verlegen – im Gegensatz zu Laminat und Co. benötigen Sie für den Zuschnitt keine Säge. Vinylböden sind pflegeleicht, strapazierfähig und in diversen Designs erhältlich.

Bevor Sie das Vinyl verlegen, bedarf es etwas Vorbereitung: Lassen Sie die Vinyldielen im entsprechenden Raum akklimatisieren – am besten 48 Stunden lang. Prüfen Sie außerdem den Untergrund auf Unebenheiten und Schmutz. Ebnen und säubern Sie den Untergrund bei Bedarf.

Beginnen Sie mit dem Verlegen in einer Zimmerecke und legen Sie die erste Reihe komplett aus, indem Sie die Dielen längs zusammenstecken. Alle weiteren Reihen verlegen Sie im Versatz zueinander. Lassen Sie zu den Wänden jeweils circa 3 mm Abstand. Nach der Verlegung ist der Vinylboden sofort begehbar – Sie können direkt Sockelleisten montieren.

So verlegen Sie Vinyl

7 Schritte

1
Akklimatisierung des Vinyls
Vinylplatten lagern vor dem Verlegen im Raum, um sich zu akklimatisieren.
Auf einen Blick
  • Dielen in den entsprechenden Raum legen
  • 24 bis 48 Stunden abwarten
So geht das

Wie die meisten Bodenbeläge muss auch ein Vinylboden zunächst im Raum akklimatisieren, bevor er für die Verlegung bereit ist. Lagern Sie die Dielen deshalb liegend für 24 bis 48 Stunden vor der Verlegung in dem Raum, in dem Sie den Vinylboden verlegen wollen.

Im Winter sollte der Raum beheizt sein. Die ideale Temperatur zum Verlegen von Vinylboden liegt zwischen 18 °C und 25 °C.

So geht das

2
Vorbereitung des Bodens vor dem Verlegen des Vinyls
Der Boden wird vor dem Verlegen mit dem Staubsauger gründlich gereinigt.
Auf einen Blick
  • Estrich auf Unebenheiten prüfen
  • Ggf. speziellen Unterboden verlegen
So geht das

Bevor Sie das Vinyl im Raum verlegen, prüfen Sie, ob der Untergrund eben, sauber, staubfrei und trocken ist. Weist der Estrich Unebenheiten von mehr als 2 mm auf, sollten Sie den Untergrund mit Ausgleichsmasse ebnen.

Es gibt außerdem spezielle Unterlagen für Vinylböden. Diese sorgen für einen stabilen, ebenen und schalldämmenden Bodenaufbau, der auch den Gehkomfort erhöht. Die Unterlagen lassen sich in Bahnen per Klicksystem schnell und unkompliziert im Raum verlegen – Kleber ist in der Regel nicht erforderlich.

So geht das

3
Berechnung der Dielenbreite
Heimwerker berechnet die Breite der Vinyldielen.
Auf einen Blick
  • Breite der Dielen für erste und letzte Reihe berechnen
  • Dielen zuschneiden
So geht das

Bei Klick-Vinyl berechnen Sie vor dem Verlegen die benötigte Breite der Dielen für die erste Reihe. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie an der gegenüberliegenden Wand ankommen und die verbleibende Fläche zu schmal ist, um die Abschlussreihe des Vinylbodens zu verlegen. In der Regel müssen Sie deshalb sowohl für die erste als auch für die letzte Reihe die Dielen in Breite und Länge zuschneiden.

Das Zuschneiden gelingt einfach mit einem Cuttermesser und einem Holzwinkel. Legen Sie den Winkel entsprechend an die Diele an, schneiden Sie durch die Oberfläche und knicken Sie das Material ab.

So geht das

4
Verlegen der ersten Reihe des Vinyls
Die erste Reihe Vinyldielen wird im Raum verlegt.
Auf einen Blick
  • In einer Ecke des Raums mit dem Verlegen beginnen
  • Dielen zusammendrücken – Gummihammer nutzen
  • Abstände zu Wänden einhalten
So geht das

Mischen Sie die Dielen aus den einzelnen Paketen, bevor Sie den Vinylboden verlegen. So erhalten Sie ein abwechslungsreiches Dekor mit natürlicher Optik.

Beginnen Sie mit dem Verlegen in einer Zimmerecke – je nach Klick-System in der rechten oder linken Ecke – und zwar längs zum Lichteinfall, also zum Fenster. Drücken Sie die zweite Diele in die Verriegelung der ersten Diele. Schlagen Sie mit einem Gummihammer auf die Dielen, sodass sie fest zusammenstecken. Gehen Sie dementsprechend mit der gesamten Reihe vor.

Halten Sie zu den Wänden mithilfe von Abstandshaltern 3 bis 10 mm Abstand. So bleibt Platz, damit sich der Bodenbelag bei Temperaturschwankungen gegebenenfalls noch etwas ausdehnen kann. Die Fugen lassen sich nach dem Verlegen mit Sockelleisten verdecken.

So geht das

5
Verlegung weiterer Reihen Vinylboden
Verlegung der Folgenreihen im Versatz mit Kürzen der jeweils ersten Platte.
Auf einen Blick
  • Weitere Reihen Vinyl im Versatz verlegen
  • Längs- und Stirnseiten der Dielen verbinden
So geht das

Die Folgereihen verlegen Sie im Versatz zur ersten Reihe des Bodenbelags. Dafür nehmen Sie das Reststück aus der ersten Reihe oder schneiden eine neue Diele mit dem Cuttermesser zurecht – diese Diele sollte nicht kürzer als 30 cm sein.

Beim weiteren Bodenbelag gehen Sie wie bei der ersten Reihe vor: Schieben Sie die Verriegelungen an der Längs- und der Stirnseite ineinander und minimieren Sie die Abstände durch den Einsatz eines Gummihammers. Verlegen Sie die Folgereihen nach dem gleichen Prinzip.

So geht das

6
Verlegen des Vinyls an Türen und Co.
Zuschneiden der Vinylplatten an einer Tür und an Heizungsrohren.
Auf einen Blick
  • Aussparungen für Rohre in den Vinylboden schneiden
  • Boden unter Türzargen schieben
  • Übergangsprofile für Schwellen verlegen
So geht das

Für Rohre von beispielsweise Heizungen schneiden Sie Löcher in die Vinylplatte – auch hier reicht ein Cuttermesser und gegebenenfalls ein Schlag mit einem Hammer oder aber der Einsatz einer Stichsäge. Mit einer Rosette lässt sich das Loch im Belag im Anschluss verkleiden. Bei Türen wird der Bodenbelag idealerweise unter die Türzargen geschoben. Ist das nicht möglich, halten Sie auch hier einen Abstand von rund 3 mm ein, den Sie anschließend mit Silikon verfugen. Bei Schwellen wird ein Übergangsprofil angebracht, das nicht mit dem Boden verschraubt, sondern einfach eingeschoben wird.

So geht das

7
Anbringen von Sockelleisten
Heimwerker bringt nach dem Verlegen des Vinylbodens Sockelleisten an.
Auf einen Blick
  • Abstandsmesser vom Boden entfernen
  • Sockelleisten anschrauben oder -kleben
So geht das

Klick-Vinyl können Sie anders als Klebe- und Rollenware sofort begehen. Dementsprechend können Sie nach Entfernen der Abstandsmesser zwischen Wand und neuem Belag sofort Sockelleisten anbringen, die Sie mittels einer Feinsäge auf die passende Länge bringen. Die Sockelleisten dürfen Sie jedoch nicht am Boden festschrauben oder -kleben. Je nach Produkt montieren Sie sie stattdessen mit Dübeln, Schrauben oder Kleber an der Wand. Die Variante mit Klebestreifen ist die einfachste und sauberste – so können Sie sich schnell über Ihren fertigen Vinylboden freuen.

So geht das

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Vinylbelag
  • Ausgleichsmasse
  • Sockelleisten
  • Abstandshalter
  • ggf. Übergangsprofil
  • ggf. Rosette
  • ggf. Silikon
  • Unterlage für Vollvinylböden
  • Cuttermesser
  • Winkel
  • ggf. Stichsäge
  • Gummihammer
  • Metermaß

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.