StartBauenFenster und Türen

Fensterbank montieren – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 11.11.20195 MinutenVon: OBI Redaktion
Eine weiße Fensterbank mit einer Blumenvase und geblümten Jalousien.

Die Anleitung erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Fensterbank im Innenbereich einbauen und welche Werkzeuge und Materialien Sie dafür benötigen.

Wie baut man eine Fensterbank ein?

Die Fensterbank als waagerechter Abschluss der Fensterbrüstung kann als Ablagefläche dienen, aber gleichzeitig auch ein wesentliches Element für eine ansprechende Raumgestaltung sein.

Um eine Fensterbank einzubauen, benötigen Sie das Material in der passenden Größe. Ermitteln Sie deshalb zuerst die Breite und Einbautiefe der Fensterbank und schneiden Sie das Material entsprechend zu.

Wie weit eine Fensterbank an der Brüstung übersteht, ist Geschmackssache. Üblicherweise stehen Fensterbänke im Innenbereich 3 bis 5 cm über die Brüstung über. Je nach Vorliebe kann die Fensterbank aber auch mehr oder weniger vorstehen – die Gesamtoptik des Fensters inklusive Fensterbank sollte stimmig sein.

Anschließend reinigen und ebnen Sie die Fläche auf der Brüstung, auf der Sie die Fensterbank einbauen möchten. Bessern Sie bei Bedarf Risse und kleine Löcher in Mauerwerk und in der Fassade aus. Nun bringen Sie Montageschaum oder Montagekleber auf den Fenstersims beziehungsweise die Unterseite der Fensterbank auf. Drücken Sie die Fensterbank in die gewünschte Position und lassen Sie den Schaum oder Kleber ein bis zwei Stunden aushärten.

Das passende Material wählen

Gängige Materialien für Innenfensterbänke sind Stein, Aluminium, Holz und Kunststoff.

Stein ist ein pflegeleichtes Material und wird darum gerne in Büros oder öffentlichen Gebäuden benutzt. Aber auch für Wohnräume eignen sich Fensterbänke aus Stein. Gerne wird harter Granit als Werkstoff verwendet, der mit seiner grauen Färbung auch optisch ansprechend ist. Eine Versiegelung macht das ohnehin robuste Material noch unempfindlicher.

Alu-Fensterbänke sind für den Innenbereich bisher weniger verbreitet – meist sind eher Außenfensterbänke aus Aluminium. Im Innenbereich wirken Alu-Fensterbänke betont sachlich, was bei einem modernen Wohnstil aber gut passen kann.

Nach wie vor beliebt sind Innenfensterbänke aus Holz. Dabei wird in der Regel kein Massivholz verwendet. Die meisten Ausführungen basieren auf einer Spanplatte, die mit einer Dekorschicht versehen ist. Daher gibt es eine große Auswahl an Designs und FarbenFurnierte Fensterbänke sind ebenfalls erhältlich, allerdings benötigen die Echthölzer mehr Pflege und eine schonendere Behandlung als eine Fensterbank mit Dekorschicht.

Neben den klassischen Materialien gibt es Fensterbänke zum Beispiel aus sogenanntem Gussmarmor. Dieses Material besteht zu großen Teilen aus Marmorpulver mit einer Beimischung aus Polyesterharz und Farbstoffen. Das Ergebnis ist ein Material, das wie Gestein aussieht, aber besonders unempfindlich ist. 

So montieren Sie eine Fensterbank

6 Schritte

1
Einbaumaße für die Fensterbank ermitteln
Fensterbank einbauen und mit Metermaß Fensterbank ausmessen.
Auf einen Blick
  • Breite und Einbautiefe messen
  • Position von Fenster und Sohlbank beachten
So geht das

Ermitteln Sie vor dem Einbau die Breite und Einbautiefe Ihrer neuen Fensterbank mit dem Zollstock. Die Maße ergeben sich aus der Position und Breite des Fensters und dem gewünschten vorderen und seitlichen Überstand. Berücksichtigen Sie schon bei der Planung, dass die innere Fensterbank die Sohlbank beziehungsweise Außenfensterbank nicht berührt, sonst entsteht eine Wärmebrücke mit dem Außenbereich.

So geht das

2
Fensterbank zuschneiden
Heimwerker sägt Fensterbank mit Stichsäge zu.
Auf einen Blick
  • Material zusägen
So geht das

Mit den ermittelten Maßen können Sie das Material für Ihre Fensterbank mit Stich- oder Kreissäge selbst zuschneiden, wenn Sie nicht schon die passende Größe gekauft haben. Bei Naturstein ist es zu empfehlen, sich schon beim Kauf die gewünschte Menge zuschneiden zu lassen.

So geht das

3
Montagekleber zur Befestigung der Fensterbank auftragen
Heimwerkerin sprüht Montageschaum (PU-Schaum) auf Fenstersims für den Einbau der Fensterbank.
Auf einen Blick
  • Brüstung und umliegende Fassade reinigen
  • Unebenheiten mit Mörtel ausgleichen
  • Montageschaum oder -kleber auftragen
So geht das

Zur Montage der Fensterbank können Sie Montageschaum (PU-Schaum) oder Montagekleber verwenden. Montageschaum ist vor allem dann von Vorteil, wenn die Fläche der Brüstung größere Unebenheiten aufweist. Wenn Sie mit Montagekleber arbeiten möchten, dann sorgen Sie zuvor mit Zement- oder Reparatur-Mörtel für eine plane Oberfläche auf der Brüstung des Fensters. Nutzen Sie eine Wasserwaage.

Vor dem Auftragen des Montageschaums oder -klebers reinigen Sie die Brüstung und entfernen lose Tapete oder bröckelnden Putz von Mauerwerk und Fassade, damit die Fensterbank sicher hält. Bei Montagekleber ist es wichtig, dass die Auflagefläche trocken und frei von Staub und Fett ist. Tragen Sie den Kleber in gleichmäßigen Strängen etwa 10 mm dick auf den Fenstersims auf.

Haben Sie sich für Montageschaum entschieden, befeuchten Sie zunächst die Unterlage der Fensterbank und sprühen Sie diese dann gleichmäßig maximal 20 mm dick mit dem Montageschaum ein.

Wenn Sie eine sehr schwere Fensterbank einbauen möchten oder diese besonders tragfähig sein soll, können Sie zusätzlich mit Holzklötzchen einen stützenden Unterbau legen.

So geht das

4
Fensterbank einsetzen
Fensterbank in Montagekleber oder PU-Schaum drücken und mit Wasserwaage ausrichten.
Auf einen Blick
  • Fensterbank in die gewünschte Position bringen
  • Fensterbank andrücken und waagerecht ausrichten
So geht das

Für den Einbau der Fensterbank schieben Sie diese nun unter den Fensterrahmen und bringen sie in die gewünschte Position. Haben Sie Montagekleber verwendet, drücken Sie die Fensterbank nach dem Aufsetzen leicht an. Mithilfe einer Wasserwaage richten Sie Ihre Fensterbank waagerecht aus.

Achtung: Je nach Material haben Sie nur wenige Minuten Zeit für Korrekturen während der Montage, weil Kleber und Schaum sehr schnell aushärten.

So geht das

5
Montagemittel aushärten lassen
Fensterbank einbauen und Aushärten des Montageschaums oder Montageklebers.
Auf einen Blick
  • Montageschaum 1-2 Stunden aushärten lassen
  • Fensterbank währenddessen fixieren und beschweren
So geht das

Lassen Sie nun das für die Montage benutzte Mittel ausreichend lange aushärten und beachten Sie hierzu die Herstellerhinweise. Bei Montageschaum ist zu berücksichtigen, dass dieser sich nach dem Auftragen stark ausdehnt. Fixieren Sie deshalb die Fensterbank während des Aushärtens seitlich mit Montagekeilen in der richtigen Stellung und belasten Sie sie zusätzlich mit Gewichten.

Nach ein bis zwei Stunden sind die meisten Schäume ausreichend ausgehärtet, sodass Sie überschüssiges Material mit einem Cuttermesser abschneiden. Entfernen Sie aber Gewichte und die Verspreizung erst nach dem vollständigen Aushärten.

So geht das

6
Fensterbank verfugen
Heimwerkerin spritzt Silikon oder Acryl mit Auspresspistole in Fugen bei der Fensterbank.
Auf einen Blick
  • Fugen gegen Feuchtigkeit abdichten
  • Fuge glattstreichen
  • Ggf. Fugen mit Malerfarben streichen
So geht das

Sind Kleber oder Schaum komplett ausgehärtet, müssen Sie noch die Anschlussfuge zwischen Fensterbank und Fensterrahmen beziehungsweise Mauerwerk oder Fassade mit Silikon oder Acryl abdichten, damit nirgendwo Feuchtigkeit eindringen kann. Wenn Sie die Fuge anschließend mit Malerfarben überstreichen möchten, verwenden Sie am besten Acryl. Spritzen Sie die Dichtmasse mit einer Auspresspistole gleichmäßig in die Fuge ein. Streichen Sie dann die geschlossene Fuge mit einem mit Spülwasser benetzten Fugenglätter glatt.

So geht das

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Fensterbank
  • Montageschaum (PU-Schaum)
  • Montagekleber
  • Fenstersilikon
  • Acryl
  • Mörtel
  • Stichsäge
  • Metermaß
  • Wasserwaage
  • Cuttermesser
  • Fugenglätter
  • Spachtel
  • Auspresspistole

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.