StartBauenWand

Gipskartonplatten verspachteln

Zuletzt aktualisiert: 11.11.20194 MinutenVon: OBI Redaktion
Wand mit verspachtelten Rigipsplatten

Die Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Gipskartonplatten richtig verspachteln. Sie lernen das Anrühren der Spachtelmasse, das Vor- und Nachspachteln sowie das Abschleifen im Detail kennen.

Wie kann ich Gipskartonplatten verspachteln?

Bevor Sie mit dem Verspachteln der Gipskartonplatten beginnen, reinigen Sie die Platten mit einem Handfeger. Dann rühren Sie die Spachtelmasse gemäß der Herstellerhinweise an. Sobald die Masse bereit für die Verarbeitung ist, beginnen Sie mit dem Vorspachteln, indem Sie Fugen, Schraubenlöcher und ähnliche Unebenheiten mit einem Spachtel verspachteln. Ist die Masse getrocknet, spachteln Sie die Platten nach. Jetzt verspachteln Sie auch die Fläche der Platten, wenn dies für die weitere Verarbeitung notwendig ist. Übergänge zu anderen Baustoffen bearbeiten Sie mit Silikon oder Acryl. Abschließend schleifen Sie die Gipskartonplatten ab, bis Sie eine ebene Fläche erhalten.

Rigips- oder Gipskartonplatten bieten diverse Einsatzräume im Trockenausbau. Mit den Rigipsplatten hängen Sie beispielsweise Decken ab, verkleiden Mauern, Dachschrägen oder Zimmerdecken und ziehen neue Wände ein. Die Arbeit mit Platten, Ständerwerk und Dämmung ist vergleichsweise einfach, preiswert und bietet sich gerade auch für die Wohnraumgestaltung in Eigenregie an.

So verspachteln Sie Rigips

7 Schritte

1
Gipskartonplatten für das Spachteln vorbereiten
Heimwerker fegt Staub und Gipsreste von einer neuen Ständerwand mit einem Besen.
Auf einen Blick
  • Rigips mit Handfeger gründlich abfegen
  • Platten und Schrauben auf Unebenheiten prüfen
  • Bei Bedarf eine Fase mit Cuttermesser einschneiden
  • Tiefengrund und Rissbrücken nutzen
So geht das

Zunächst fegen Sie die montierten Gipskartonplatten sorgfältig ab, damit die Spachtelmasse später gut am Untergrund haftet. Kontrollieren Sie noch einmal, ob alle Trockenbauschrauben richtig versenkt sind. Nur so bekommen Sie anschließend beim Verspachteln eine ebene Fläche auf den Gipskartonplatten.

Jede Gipskartonplatte hat bereits ab Werk eine Fase. So entsteht nach dem Anbringen eine ausreichend breite Fuge, in der die Spachtelmasse hält. Dort, wo geschnittene Platten aneinanderstoßen, schneiden Sie daher mit dem Cuttermesser eine ähnliche Fase ein. Behandeln Sie die Fugen nach dem Entstauben mit Tiefengrund vor und bandagieren Sie alle Stöße mit einer Rissbrücke.

So geht das

2
Spachtelmasse anrühren
Heimwerker rührt Spachtelmasse für das Verspachteln von Gipskartonplatten in einem Eimer an.
Auf einen Blick
  • Spachtelmasse nach Herstellerangaben anrühren
  • Ggf. auf fertige Spachtelmasse zurückgreifen
So geht das

Rühren Sie die Spachtelmasse in einem sauberen Eimer oder einem anderen Gefäß an. Lassen Sie das Pulver dabei langsam ins kalte Wasser rieseln. Genaue Anweisungen entnehmen Sie den Herstellerhinweisen. Die Masse rühren Sie eher dicker an und verdünnen diese gegebenenfalls später. Andernfalls können sich Klümpchen in der Spachtelmasse bilden.

Tipp: Bei kleineren Reparaturen eignet sich später gebrauchsfertige Spachtelmasse aus der Tube.

So geht das

3
Gipskartonplatten vorspachteln
Heimwerker spachtelt mithilfe einer Glättekelle die Fugen zwischen Gipskartonplatten vor.
Auf einen Blick
  • Spachtelmasse mit Kelle oder Spachtel auftragen
  • Überstehende Masse abziehen und erneut nutzen
  • Masse anschließend trocknen lassen
So geht das

Die Spachtelmasse mithilfe einer Glättekelle und / oder einem Spachtel quer zur Fuge auftragen und hineindrücken. Anschließend die überflüssige Masse mit der breiten Seite längs zur Fuge abziehen und in die nächste Fuge drücken. Die Glättekelle zwischendurch immer wieder sauber kratzen. Das funktioniert gut mit einem kleineren Spachtel.

Spachteln Sie immer zuerst die waagerechten Fugen, dann die senkrechten. Senkrechte Fugen verspachteln Sie möglichst von unten nach oben. So fällt seltener Spachtelmasse herunter. Vor dem Auftragen der Finish-Masse lassen Sie die Spachtelmasse gut trocknen.

So geht das

4
Schraubenlöcher spachteln
Heimwerker verspachtelt Schraubenlöcher in einer Gipskartonplatte mit einem Spachtel.
Auf einen Blick
  • Alle Schraublöcher eben verspachteln
  • Ggf. Schrauben tiefer versenken und dann verspachteln
  • Spachtelmasse anschließend trocknen lassen
So geht das

Die Gipskartonplatten sind in der Regel mit Trockenbauschrauben verschraubt. Deren Köpfe versenken Sie komplett, damit Sie beim Spachteln der Rigips- oder Gipskartonplatten eine ebene Oberfläche erhalten. Überprüfen Sie gründlich, ob alle Schraubköpfe versenkt sind, bevor Sie die entstandenen Schraubenlöcher verspachteln, um eine glatte Oberfläche zu erhalten.

Lassen Sie die Spachtelmasse wiederum erst trocknen, ehe Sie mit der Feinarbeit beginnen.

So geht das

5
Verspachteln der Innen- und Außenecken der Gipskartonplatten
Heimwerker verfugt Ecken von Gipskartonplatten mit Silikon oder Acryl.
Auf einen Blick
  • Ecken und Kanten verspachteln
  • Für Anschlüsse und Übergänge Silikon oder Acryl nutzen
  • Vorspringende Kanten mit Kantenschutzprofil sichern
So geht das

Treffen in einer Ecke des Raumes zwei Gipskartonplatten aufeinander, lassen Sie circa 5 mm Luft zwischen den Platten. Die Fuge verspachteln Sie ganz normal. Bei Anschlüssen und Übergängen zu Wänden oder Decken aus anderen Materialien spachteln Sie nicht, hier setzen Sie eine dauerelastische Fuge aus überstreichbarem Silikon oder Acryl. Vorspringende Decken- oder Wandecken sichern Sie außen mit einem Kantenschutzprofil, um die Kanten vor Schäden durch Stöße zu schützen.

So geht das

6
Nachspachteln der Gipskartonplatten
Heimwerker spachtelt Gipskartonplatten mit einer Glättekelle nach.
Auf einen Blick
  • Fugen, Schraublöcher und Übergänge prüfen
  • Ggf. mangelhafte Stellen nachbessern
  • Unebenheiten eben schleifen
  • Nachspachteln und Finish-Masse auftragen
  • Massen mind. vier Stunden trocknen lassen
So geht das

Das Verspachteln von Rigips- oder Gipskartonplatten gelingt in der Regel nicht im ersten Durchgang. Prüfen Sie daher gründlich, ob alle Fugen, Löcher und Übergänge an Ecken und Kanten ausreichend verspachtelt sind. Gegebenenfalls spachteln Sie mangelhafte Stellen erneut.

Entfernen Sie Unebenheiten vor dem feinen Verspachteln mithilfe von Spachtel oder Schleifpapier und bürsten Sie die Flächen wiederum ab. Für eine besonders ebene Oberfläche tragen Sie dann beim Nachspachteln eine spezielle Finish-Masse großflächig auf, sodass eine plane Fläche zwischen Fugen, Kanten und Wand oder Decke entsteht.

Warten Sie mindestens vier Stunden vor dem Schleifen der verspachtelten Platten.

So geht das

7
Gipskartonplatte glatt schleifen
Heimwerker beseitigt Unebenheiten vom Verspachteln auf einer Gipskartonplatte mit Schleifpapier und einer Glättekelle.
Auf einen Blick
  • Abschließend Platte glatt schleifen
  • Nächste Decken- oder Wandgestaltung angehen
So geht das

Als letzten Schritt schleifen Sie die verspachtelten Gipskartonplatten komplett ab und beseitigen alle Unebenheiten. Nach dem Spachteln können Sie nun die fertige Wand oder Decke tapezieren, fliesen oder auf andere Weise gestalten.

So geht das

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Gipskarton
  • Spachtelmasse
  • Ausgleichsmasse
  • Schleifpapier
  • Finish-Masse
  • Silikon- oder Acryl
  • Kantenschutzprofil
  • Tiefengrund
  • Rissbrücke
  • Besen
  • Eimer
  • Glättekelle
  • Spachtel
  • Auspresspistole
  • Cutter-Messer

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.