StartGartenBalkon

Balkon abdichten – Schritt für Schritt

Zuletzt aktualisiert: 31.10.20194 MinutenVon: OBI Redaktion
Balkon mit Holzboden und geöffneter Eingangstür aus einer Ansicht von oben

Ob Risse im Beton, Stockflecken oder Ausblühungen – das Abdichten ist ein wichtiger Schritt der Balkonsanierung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Balkon richtig abdichten und damit sowohl die Bausubstanz als auch die Sicherheit erhalten.

Wie lässt sich ein Balkon richtig abdichten?

Ein entscheidender Arbeitsschritt bei der Balkonsanierung ist das Abdichten. Dafür verwenden Sie, wie in der folgenden Anleitung beschrieben, einen flüssigen Dichtungsanstrich – zum Beispiel eine Sperrschicht. Häufig werden Flüssigkunststoffe zur Abdichtung verwendet. Diese Anstriche zur Balkonabdichtung gibt es zum Anmischen oder in bereits streichfertiger Form.

Eine neue Abdichtung des Balkons ist immer dann notwendig, wenn sich Risse im Beton, Stockflecken oder Ausblühungen gebildet haben. Auch das Ablösen von Fliesen ist ein Zeichen für die notwendige Balkonsanierung. Durch die sofortige Beseitigung der Schäden vermeiden Sie, dass angrenzende Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt werden. Außerdem stellen Schäden am Balkon immer auch ein Sicherheitsrisiko dar.

So dichten Sie einen Balkon ab

7 Schritte

1
Vorbereitung für die Abdichtung des Balkons
Der Bodenbelag des Balkons wird vor der Abdichtung abgeschliffen.
Auf einen Blick
  • Alten Bodenbelag und Fliesen entfernen
  • Boden reinigen und trocknen lassen
So wird es gemacht

Legen Sie zunächst den Beton frei, indem Sie den alten Bodenbelag entfernen. Auch Fliesen müssen rückstandslos entfernt werden.

Anschließend reinigen Sie den freigelegten Beton grob und lassen den Boden trocknen.

So wird es gemacht

2
Überprüfen des Betons vor dem Abdichten
Heimwerker überprüft den Beton des Balkons vor dem Abdichten mit Wasser und Schraubendreher.
Auf einen Blick
  • Schäden und Verunreinigungen feststellen
  • Gründliche Reinigung mit dem Hochdruckreiniger
  • Saugfähigkeit des Bodens prüfen
  • Ggf. Estrich für das Gefälle verlegen
So wird es gemacht

Untersuchen Sie den Untergrund nach sichtbaren Schäden wie abgeplatzter Farbe, Rissen, Kalkausblühungen, Feuchtigkeit, Moosbewuchs, Algenbildung und anderen Unregelmäßigkeiten. Häufig finden sich die Schäden im Bereich der Fugen am Wandanschluss.

Der Untergrund darf nicht sanden, staubig, ölig oder seifig sein. Reinigen Sie den Untergrund daher am besten mit einem Hochdruckreiniger. Kratzen Sie mit einem Schraubendreher fest über den Untergrund, um die Festigkeit des Materials zu überprüfen. Lässt sich der Boden leicht beschädigen, verfestigen Sie den Beton mit einer Imprägnierung.

Als Nächstes überprüfen Sie, ob der Untergrund saugfähig ist: Gießen Sie dazu ein wenig Wasser auf den Boden und beobachten, ob das Wasser innerhalb von drei Minuten in den Beton einzieht. Ist dies der Fall, muss der Boden abgeschliffen werden.

Hinweis: Jeder Balkon muss ein Gefälle von 1 bis 2 % vom Haus weg aufweisen, damit Regen- und Schmelzwasser abfließen. Ist dies nicht der Fall, verlegen Sie vor dem Abdichten noch einen Gefälleestrich. Berücksichtigen Sie das Gefälle auch abschließend, wenn Sie einen neuen Bodenbelag verlegen.

So wird es gemacht

3
Anbauteile am Balkon abmontieren
Heimwerker demontiert Anbauteile vom Balkon vor der Abdichtung.
Auf einen Blick
  • Sicherheitsmaßnahmen ergreifen
  • Regenrinne, Geländer und Anbauteile demontieren
So wird es gemacht

Achtung: Vor der Demontage des Geländers sorgen Sie für ausreichend Sicherheit bei allen folgenden Arbeiten. Ein Baugerüst ist in der Regel die beste Möglichkeit, um sicher und komfortabel die Balkonsanierung durchzuführen.

Nachdem für die Sicherheit aller Beteiligten gesorgt ist, demontieren Sie die Regenrinne, das Balkongeländer sowie die Anbauteile für das Geländer.

So wird es gemacht

4
Dichtungsanstrich anmischen
Heimwerker rührt Dichtungsanstrich für Balkonabdichtung im Eimer an.
Auf einen Blick
  • Flüssigkunststoff anmischen
So wird es gemacht

Nun beginnen Sie mit der Abdichtung des Balkons. Mischen Sie dazu den Dichtungsanstrich aus Flüssigkunststoff gemäß der Herstellerangaben an, wenn es sich nicht um ein Fertigprodukt handelt.

Tipp: Für das Anmischen des Dichtungsanstriches nutzen Sie einen Mörteleimer und eine Bohrmaschine mit Farb- und Mörtelrührer.

So wird es gemacht

5
Dichtungsanstrich auftragen
Heimwerker trägt Dichtungsanstrich auf Balkon auf.
Auf einen Blick
  • Anstrich mit Malerrolle gleichmäßig auftragen
  • Ecken und Kanten mit Flachpinsel streichen
  • Jeden Anstrich ausreichend trocknen lassen
  • Dichtband an Eck- und Randbereichen verlegen
So wird es gemacht

Den Dichtungsanstrich tragen Sie mit einer gewöhnlichen Malerrolle auf, für Ecken und Ränder verwenden Sie einen Flachpinsel. Eine Grundierung ist nicht nötig.

Verteilen Sie den Dichtungsanstrich gleichmäßig auf der gesamten Fläche des Balkons. Behandeln Sie zudem alle Ränder und Wandanschlüsse sorgfältig mit dem Flüssigkunststoff. Um eine vollständige Abdichtung zu erhalten, sind in der Regel mehrere Anstriche notwendig. Beachten Sie hierzu die jeweiligen Herstellerhinweise der Balkonabdichtung.

Lassen Sie jeden Dichtungsanstrich erst ausreichend trocknen, bevor Sie den nächsten Anstrich auftragen. Die Dichtungsmittel benötigen etwa 4 Stunden zum Austrocknen sowie eine gewisse Mindesttemperatur, damit sie sich mit dem Beton verbinden. Beachten Sie die Angaben des Herstellers.

Zwischen den einzelnen Abdichtungsschichten verlegen Sie an den Eck- und Randbereichen ein Dichtband.

Hinweis: Dichtungsanstriche für den Außenbereich sind elastisch und sehr stabil. Risse bis zu 10 mm werden durch den Flüssigkunststoff abgedichtet.

So wird es gemacht

6
Wandanschluss bei der Balkonabdichtung
Heimwerker dichtet den Wandabschluss des Balkons mit Dichtungsmasse ab.
Auf einen Blick
  • Dichtungsmasse an der Wand auftragen
  • Dichtband in die frische Masse einlegen
So wird es gemacht

An der Stelle, an der der Balkon an die Wand anschließt, tragen Sie die Dichtungsmasse etwa 15 cm hoch an der Wand auf. In den Wandanschluss wird anschließend in die noch frische Dichtmasse ein Dichtband eingelegt.

So wird es gemacht

7
Geländer und Ablaufrinne wieder anbringen
Heimwerker montiert Geländer und Ablaufrinne nach der Balkonabdichtung.
Auf einen Blick
  • Anbauteile für Geländer und Regenrinnen abdichten
  • Geländer und Regenrinnen wieder anbringen
So wird es gemacht

Versehen Sie die Anbauteile für das Balkongeländer und die Regenrinne mit entsprechenden Dichtungen, damit keine Feuchtigkeit in die Bohrungen eindringen kann. Anschließend können Sie das Geländer und die Regenrinne mit allen Anbauteilen wieder montieren.

Hinweis: Auch um die Balkonabdichtung zu schützen, verlegen Sie abschließend einen neuen Bodenbelag wie Fliesen, Klickfliesen oder Kunstrasen auf dem Balkon.

So wird es gemacht

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Dichtungsanstrich
  • Dichtband
  • Dichtungen für Balkongeländer
  • Hochdruckreiniger
  • Malerrolle
  • Flachpinsel
  • Bohrmaschine
  • Quirlaufsatz
  • Mörteleimer

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.