StartGartenBeet

Rindenmulch

Zuletzt aktualisiert: 03.12.20205 MinutenVon: OBI Redaktion
Rindenmulch in einem Sack neben einer gelben Pflanze

Rindenmulch lässt sich vielseitig im Garten und im Beet nutzen. Welche Möglichkeiten zur Anwendung das Naturprodukt bietet und wie du es verwendest, erfährst du hier.

Was ist Rindenmulch?

Eine Person greift eine Handvoll Rindenmulch

Rindenmulch ist ein Abfallprodukt aus der Forstwirtschaft. Im Garten kannst du ihn sehr vielseitig und sinnvoll einsetzen.

Rindenmulch ist klein gehäckselte Rinde von Bäumen. Meist stammt die Rinde von Nadelbäumen wie Fichte, Kiefer oder auch Douglasie.

In der Regel fällt die Rinde als Abfallprodukt der Forstwirtschaft an, wenn Baumstämme für die weitere Verarbeitung geschält werden müssen. Dann bleibt die zerkleinerte Rinde zurück. Sie ist somit ein reines Naturprodukt. Auch im weiteren Verarbeitungsprozess sollten keine Zusatzstoffe beigemengt werden.

Je nachdem wie klein die geschälte Rinde gehäckselt wird, gibt es verschiedene Körnungen. Mittlerweile ist Rindenmulch auch in unterschiedlichen Farbvarianten zu haben: Blau, Rot oder Grün.

Einen von Natur aus intensiven Rotton hat der Rindenmulch aus Pinienrinde (Pinus pinea). Der Baum ist im Mittelmeerraum heimisch.

Wie wirkt Rindenmulch?

In hiesigen Gärten ist Rindenmulch aus Kiefern besonders beliebt. Er unterdrückt durch den hohen Anteil an Gerbsäuren die Bildung von Unkraut. Aber auch auf anderen Mulchsorten finden Unkrautsamen kaum Halt und wachsen schlechter.

Die Rindenhäcksel sorgen dafür, dass sich der Boden an sonnigen und heißen Tagen nicht so stark aufheizt. So verdunstet nicht so viel Wasser und die Erde bleibt länger feucht.

Bei Regenfällen, insbesondere bei Starkregen, sorgt eine Schicht Mulch dafür, dass die Erde nicht weggeschwemmt wird. Rindenmulch beugt also der Erosion vor.

Im Winter schützt eine dicke Mulchschicht vor dem raschen Durchfrieren des Bodens. Auf diese Weise werden die Wurzeln angepflanzter Gewächse vor der Kälte geschützt.

Gleichzeitig verbessert der Mulch den Boden. Die Rindenstücke verrotten langsam und so wird der Mulch mit der Zeit zu Humus. Das geht bei feinen Körnungen schneller als bei gröberen. Um den Rindenmulch zu zersetzen, benötigen die Bodenlebewesen viel Stickstoff. Durch die Zersetzung des Mulches kann es in den Beeten demnach zu einem Mangel an Stickstoff kommen. 

Zu guter Letzt sind die gemulchten Beete gute Verstecke für Nützlinge. Aber auch Schnecken verbergen sich häufig im Rindenmulch.

Eine Person bedeckt ein Beet mit Rindenmulch.

Rindenmulch schützt Pflanzen vor Austrocknung und Kälte. Außerdem verhindert er die Bildung von Unkraut.

Verwendung von Mulch

Bevor du Rindenmulch auf dem Beet ausbringst, solltest du die Pflanzen mit einem Stickstoffdünger versorgen. So vermeidest du den möglichen Stickstoffmangel. Ideal sind Hornspäne, die sich ebenso langsam zersetzten wie der Rindenmulch. Zudem solltest du noch einmal gründlich jäten und Unkraut inklusive Wurzeln entfernen.

Wenn du die Pflanzen gegen Bodenerosion und Feuchtigkeitsverlust schützen willst, benötigst du eine etwa 5 cm bis 7 cm dicke Schicht Mulch. Um das Beet auch gegen Unkraut zu schützen, benötigst du noch einige Zentimeter mehr.

Wichtig ist es, die Körnung nicht zu klein zu wählen. Es kann die Sauerstoffversorgung des Bodens gefährden, wenn das Material anfängt zu modern. Es gibt verschiedene Körnungen, die zwischen 0,7 mm und 8 cm groß sind. Überschaubare Beete kannst du eher mit einer kleinen Körnung versorgen als große. Generell sollten die Rindenstücke für Beete zwischen 1 cm und 4 cm groß sein.

Wege aus Rindenmulch

Weg mit Rindenmulch im Garten

Wege im Garten kannst du anstatt mit Stein auch mit Rindenmulch gestalten. Achte dabei auf die Größe der Körnung.

Nicht nur für die Abdeckung von Beeten ist Rindenmulch geeignet. Auch als Belag auf Wegen oder Spielplätzen sind die Rindenhäcksel beliebt. Nutze hierfür die größte Körnung bis 8 cm, denn so verrotten die Stücke langsamer.

Für welche Pflanzen eignet sich Rindenmulch nicht?

Nicht alle Pflanzen kommen mit Rindenmulch zurecht. Da die Kiefernrinde sauer ist, profitieren vor allem Hortensien, Rhododendron oder Farne davon. Auch frisch angepflanzte Schattenstauden oder Bäume profitieren von der Mulchschicht.

Bei anderen Jungpflanzen verzichtest du auf die Mulchschicht. Sie vertragen den Stickstoffentzug schlecht. Auch Rosenbeete solltest du nicht mit Rindenmulch belegen. Willst du ein Beet mulchen, in dem eine Rose steht, spare den Boden rings um sie herum aus. Ähnliches gilt auch für Steingartenpflanzen, Beetstauden sowie mediterrane Pflanzen, etwa Lavendel

Cadmiumgehalt in Rindenmulch

Rindenmulch enthält Cadmium, da die Bäume das Schwermetall in ihrer Rinde einlagern. Die Menge liegt jedoch meist unter dem Grenzwert der Düngemittelverordnung und ist daher unbedenklich.

Wenn der Rindenmulch mit dem RAL-Gütezeichen 250/1 ausgezeichnet ist, sind die Hersteller dazu verpflichtet, die geltenden Grenzwerte einzuhalten. Dies gilt ebenfalls für sonstige Verunreinigungen, zum Beispiel mit Folien oder Glas.

Rindenmulch kaufen

Rindenmulch findest du je nach benötigter Menge in kleinen 3,5 l Beuteln bis hin zu 60 l Säcken. Benötigst du für dein Projekt größere Mulchmengen, kannst du die Mulchsäcke auch palettenweise kaufen. Weitere Informationen zu Rindenmulch-Paletten findest du im OBI Online-Shop oder in deinem OBI Markt.

Was ist der Unterschied zu Rindenkompost?

Eine Person streut Rindenmulch an eine Pflanze

Rindenmulch und -kompost unterscheiden sich durch den Grad ihrer Verrottung.

Rindenkompost, häufig auch Rindenhumus genannt, besteht ebenfalls aus Rindenmulch. Der Mulch ist allerdings bereits angerottet. Durch den begonnenen Verrottungsvorgang ist der Stickstoffentzug im Beet nicht ganz so stark. Er ist also für empfindliche Pflanzen besser verträglich. Teilweise wird Rindenkompost auch mit Pflanzerde vermengt und daher feinkörniger.

Pinienmulch

Pinienmulch ist mittlerweile fast beliebter als Rindenmulch aus Kiefernrinde. Der Vorteil von Pinienmulch ist der geringe Säuregehalt. Du beeinflusst den pH-Wert des gemulchten Beetes damit nicht so stark. Auch die Cadmium-Belastung ist geringer.

Im Gegensatz zum Rindenmulch besitzt Pinienrinde eine orange Farbe und einen angenehmen Duft. Mulch aus Pinien eignet sich daher ideal für dekorative Pflanzkübel.

Die Häcksel von Pinienrinde sind bis zu dreimal härter als die von Kiefern. Entsprechend längere Zeit benötigen sie zum Verrotten. Dadurch bleiben dir mit Pinienmulch angelegte Wege länger erhalten.

Durch den geringen Gerbsäuregehalt ist Pinienrinde jedoch nicht so unkrauthemmend wie die klassische Kiefernrinde. Daher solltest du den Boden vor dem Mulchen sehr gründlich von Unkräutern inklusive deren Wurzeln befreien.

Welche Mulch-Alternativen gibt es?

Eine Frau verstreut Rasenschnitt als Mulch im Beet.

Eine Alternative zu Rindenmulch ist Rasenschnitt. Mit diesem lassen sich beispielsweise schattige Beete abdecken.

Es muss nicht immer Rindenmulch sein. Hast du ein Schattenbeet, das du mit Mulch bedecken willst, eignet sich dafür auch:

  • Laub
  • Strauchschnitt
  • angetrockneter Rasenschnitt
  • Sägespäne 
  • Holzschnitzel

Diese Alternativen kannst du einfach in den Boden einarbeiten, dann zersetzen sie sich schnell. Hierbei solltest du jedoch alle vier Wochen nachmulchen

Möchtest du einen langfristigen Erosionsschutz schaffen, nutzt du Kies oder Splitt. Im Gegensatz zu Rindenmulch entsteht hierbei kein jedoch kein Mehrwert für den Boden, da die Steine nicht wie  Rinden-Häcksel zu nährstoffreichem Humus verrotten.

Das könnte dich auch interessieren

Richtig mulchen
Mit einer Mulchschicht in deinem Beet schützt du die Erde vor Witterungseinflüssen und machst es pflegeleichter. Hier erfährst du, wie du richtig mulchen kannst.
Mehr erfahren
Kompost anlegen – Schritt für Schritt
Kompost macht aus Bio-Abfällen nährstoffreichen Humus, den du als Dünger verwenden kannst. Lies hier, wie du einen Komposthaufen richtig anlegen und versorgen kannst.
Mehr erfahren
Bodenarten und Erde
Lies hier alles zu Bodenarten und Erde im Garten: Lerne Sand-, Lehm- und Ton-Böden sowie Zeigerpflanzen kennen und erfahre mehr zur Bodenverbesserung.
Mehr erfahren
Blumenbeet gestalten – Welche Farben passen zusammen?
Welche Blumen lassen sich im Beet am besten kombinieren? Lies hier, welche Formen und Farben miteinander harmonieren und wie du bestimmte Stimmungen erzeugst.
Mehr erfahren
Kompost umsetzen - Anleitung mit Video
Deinen Kompost im Garten setzt du idealerweise alle drei Monate um, mindestens aber einmal im Jahr. Dann bekommst du hochwertigen Dünger. Hier erfährst du, wie das geht.
Mehr erfahren
Beet richtig vorbereiten
Wie du ein Beet richtig vorbereiten kannst, zeigen wir dir in diesem Beitrag. Erfahre mehr zur Vorbereitung eines Gemüsebeetes.
Mehr erfahren
Kompost im Garten
Garten- und einige Küchenabfälle lassen sich recyclen und später als Pflanzendünger nutzen. Erfahre alles über Kompost im Garten im OBI Ratgeber.
Mehr erfahren
Unkrautvlies
Ein Unkrautvlies kann im Garten reichlich Zeit sparen, denn das Vlies dämmt die Ausbreitung von Unkraut ein. Hier erfährst du, worauf es beim Verlegen ankommt.
Mehr erfahren
Gartengestaltung – der natürliche Garten
Gestalte deinen Garten natürlich: Wir liefern Ideen zu Pflanzen, passenden Gartenmöbeln und natürlichem Sichtschutz für deinen Naturgarten.
Mehr erfahren

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen