StartGartenGartengeräte – Verwendungszwecke, Tipps & Pflege

Gartengeräte reinigen und pflegen

Zuletzt aktualisiert: 18.11.20214 MinutenVon: OBI Redaktion
Verschiedene Gartengeräte und Werkzeuge liegen auf einer Rasenfläche

Um gut im Garten arbeiten zu können, empfehlen sich hochwertige Gartengeräte. Damit du lange von deinen Werkzeugen und Geräten profitierst, ist die richtige Reinigung und eine regelmäßige Pflege wichtig. In diesem Ratgeber zeigen wir dir, wie du Gartengeräte und Werkzeuge wie Heckenscheren, Spaten und Gartenmesser reinigen und pflegen kannst.

Wie pflege ich Gartenwerkzeuge?

Gute Gartengeräte erleichtern die Arbeit rund um Haus und Garten deutlich. Es lohnt sich, hier auf besonders hochwertige Werkzeuge und Geräte zu setzen. Damit diese lange halten sowie zuverlässig und sicher funktionieren, sind regelmäßige Pflege und Reinigung wichtig.

Die Gerätepflege beginnt immer mit dem Säubern und Reinigen des entsprechenden Werkzeuges – idealerweise direkt nach getaner Arbeit. In vielen Fällen entfernst du zunächst groben Schmutz mit Wasser und Bürste. Anschließend putzt du das Gartenwegzeug beispielsweise mit einem Tuch und beseitigst tief sitzendere Verunreinigungen.

Auch die richtige Trocknung des Gerätes gehört zur Reinigung und Pflege dazu. Hin und wieder müssen Verbindungsstücke geölt, Schneiden geschliffen und Holzteile mit speziellen Pflegeprodukten bearbeitet werden. Dazu liest du im Folgenden mehr.

Abschließend spielt auch die korrekte Lagerung der Gartengeräte und Werkzeuge eine wichtige Rolle bei der idealen Pflege. Gegebenenfalls musst du hierbei auf die jeweilige Jahreszeit beziehungsweise den Schutz vor Frost und Kälte achten. Das gilt zum Beispiel für Gartengeräte mit Gummi- oder Kunststoffteilen. Aber auch Metallelemente vertragen Wind- und Wetter sowie vor allem Feuchtigkeit nur bei optimaler Pflege und in Maßen.

Gartengeräte reinigen

Im ersten Schritt gilt es, Gartengeräte und Werkzeuge nach der Arbeit direkt zu reinigen. Entferne groben Schmutz wie Erdrückstände an beispielsweise Schaufeln, Spaten oder anderen Geräten zur Bodenbearbeitung. Dazu kannst du Bürsten, WasserTücher und Schwämme sowie eventuell ein geeignetes Reinigungsmittel nutzen. Oft genügen aber für groben Dreck lauwarmes Wasser und eine gute Bürste.

Tipp: Gegebenenfalls hilft eine alte Zahnbürste dabei, an schwierige Stellen zu kommen.

Nach der Reinigung trocknest du die Gartengeräte gründlich mit einem Handtuch ab, damit Metallteile nicht rosten und Holzelemente sich nicht verziehen.

Hinweis: Lies vor der ersten Reinigung die Herstellerhinweise und beachte diese, damit nicht versehentlich etwas an einem Gartengerät kaputt geht.

Jemand reinigt eine Gartenschaufel mit einer Bürste und Wasser.
Jemand reinigt einen Rasenmäher mit einer Bürste.

Gartenwerkzeuge von Rost befreien

Gibt es an Gartenwerkzeugen bereits Roststellen, entferne den Rost zeitnah. Dazu eignet sich eine Drahtbürste. Alternativ kannst du auch Bürsten-Aufsätze für einen Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine nutzen. Für feineres Abschmirgeln von Rost bietet sich zudem Schleifpapier an.

Ebenfalls hilfreich beim Entfernen von Rost können Hausmittel wie Backpulver, beziehungsweise Natron, Essig und Zitronensäure sein. Ein weiterer Vorteil: Du kannst deine Gartengeräte mit den Mitteln auch desinfizieren, was der Verbreitung von Pflanzenkrankheiten entgegenwirken kann.

Tipp: Lackschäden durch beispielsweise Rost kannst du auch an Gartenwerkzeugen mit wetterfestem Metallschutz-Lack ausbessern.

Jemand entfernt Rost von einer Gartenschaufel und Gartenschere mit einer Drahtbürste.

Gartengeräte und Messer schleifen

Bei der Gartenarbeit kommen viele verschiedene Messer und Klingen zum Einsatz. Dazu gehören Gartenmesser, Heckenscheren und Sensen sowie die Messer von Gartengeräten wie dem Rasenmäher. Diese Klingen müssen regelmäßig geschärft und gepflegt werden.

Bei einem häufig genutzen Rasenmäher ist es sinnvoll, das Mähmesser mindestens einmal pro Jahr zu schärfen. Für das Schärfen nutzt du Schleifsteine – per Hand oder Maschine mit passendem Schleif-Aufsatz.

Tipp: Alternativ bieten dir viele OBI Märkte einen praktischen Service an, bei dem du Messer und Werkzeuge schärfen lassen kannst.

Jemand schärft ein Messer mit einem Schleifstein.
Ein Mann baut das Rasenmähermesser bei einem Rasenmäher aus.

Geräte und Werkzeuge ölen und pflegen

Damit alle beweglichen Teile voll funktionsfähig bleiben und nichts quietscht, ölst du insbesondere Scharniere und Gewinde nach der Reinigung. Prüfe bei der Gelegenheit auch gleich, ob alle Schrauben und Verbindungen ordentlich sitzen, und ziehe sie gegebenenfalls nach.

Neben Öl kannst du für die Pflege und Instandhaltung von Metallteilen auch spezielle Mittel zur Metallpflege nutzen, wie sie beispielsweise beim Bootssport Verwendung finden. Trage das Mittel sorgfältig auf und verteile es anschließend mit einem weichen Baumwolltuch.

Hinweis: Beachte jeweils die Herstellerhinweise zur Reinigung und Pflege des entsprechenden Werkzeuges und des genutzten Reinigungs- und Pflegemittels.

Jemand ölt eine Heckenschere.
Jemand pflegt Metallteile einer Gartenschaufel mit einem Mittel zur Metallpflege.

Holzteile bei Gartenwerkzeugen pflegen

Auch Werkzeugteile aus Holz befreist du am besten umgehend nach der Arbeit und vor der Lagerung mit Wasser, Bürste und Tüchern von Schmutz und Dreck.

Darüber hinaus solltest du gelegentlich auf Werkzeugteile wie Stiele, Griffe oder ähnliche Holzteile ein passendes Holzschutzmittel auftragen und die Teile damit sorgfältig einreiben.

Regelmäßige Holzpflege verlängert die Lebensdauer der Werkzeuge und Werkzeugteile und minimiert ihren Verschleiß deutlich. Es kommt zum Beispiel weniger schnell zu Brüchen oder Absplitterungen.

Jemand pflegt mit Pflegemittel den Stiel einer Grabegabel.

Gartenschlauch und Gummiteile prüfen

Schläuche und Gummiteile können mit der Zeit porös werden, insbesondere wenn sie lange in der Sonne liegen oder unsachgemäß aufgewickelt gelagert werden. Es ist daher wichtig, den Zustand zumindest einmal jährlich vor Beginn der Gartensaison zu überprüfen. Eine gründliche Reinigung bietet gleichzeitig die Möglichkeit festzustellen, ob beispielsweise der Gartenschlauch noch dicht und funktionstüchtig ist oder Knickstellen aufweist, die brüchig geworden sind.

Prüfe zudem regelmäßig die Dichtungen der Anschlüsse. Auch andere Gummi- oder Kunststoffteile wie Griffstücke an Gartengeräten reinigst du stets gründlich und trocknest sie vor der Lagerung sorgfältig ab.

Tipp: In der Autopflege kommen viele Pflegeprodukte für Kunststoffe zum Einsatz, die du meist auch für deine Gartenwerkzeuge und Gartengeräte nutzen kannst. Beachte für die richtige Anwendung die Herstellerhinweise.

Jemand hält einen aufgerollten Gartenschlauch mit Brause.
Anschluss eines Gartenschlauchs wird geprüft.

Gartengeräte und Werkzeuge richtig lagern

Der letzte Schritt zur Reinigung, Pflege und Instandhaltung von Gartengeräten ist die sachgerechte Lagerung. Für die meisten Gartenwerkzeuge bedeutet dies: Lagere sie trocken und frostfrei. Dazu bietet sich gegebenenfalls der Keller, eine Garage oder ein Geräteschuppen an.

Achte auch beim Gartengerät auf Ordnung und eine vor Diebstahl sicheren Lagerung. Auf diese Weise findest du benötigtes Werkzeug stets umgehend und es ist zwischenzeitlich sachgerecht sowie sicher verstaut.

Gelagerte Gartenwerkzeuge und Gartengeräte
Gelagerte Gartenwerkzeuge in einem Geräteschuppen

Das könnte dich auch interessieren

Gartengeräte einwintern
Gartengeräte sind in der Anschaffung oftmals kostspielig, auch deshalb ist ein rechtzeitiges einwintern wichtig. Wertvolle Tipps hierzu bekommst du in unserem Ratgeber.
Mehr erfahren
Sturmwarnung: Das ist jetzt im Garten wichtig
Dieser Ratgeber zeigt dir, wie du deinen Garten bei einer Sturmwarnung wetterfest machst. Erfahre hier, wie du Pflanzen, Töpfe, Werkzeuge und Deko in Sicherheit bringst.
Mehr erfahren
5 Tipps für mehr Ordnung im Garten
Mehr Ordnung im Garten? Mit diesen Tipps ist die Unterbringung der Werkzeuge, Maschinen und Gartengeräte sowie Spielzeuge kein Problem mehr.
Mehr erfahren
Geräteschuppen selber bauen
Wie du einen Geräteschuppen selber baust, zeigen wir dir hier. Neben der Anleitung bekommst du Hinweise zu den rechtlichen Grundlagen für den Bau eines Schuppens.
Mehr erfahren
Werkzeug ordnen und aufbewahren
Dank guter Ordnung in Werkzeugkoffer und -schrank hast du dein Werkzeug für alle Projekte stets griffbereit – lies hier, wie du Werkzeuge ordnest und aufbewahrst.
Mehr erfahren
Gartenmöbel mit dem Hochdruckreiniger reinigen
Das Reinigen der Gartenmöbel fällt mit dem Hochdruckreiniger leichter. Wie du deinen Möbeln wieder zu neuem Glanz verhelfen kannst, erfährst du in dieser Ratgeber.
Mehr erfahren
Nachhaltig gärtnern
Nachhaltig gärtnern heißt insbesondere gärtnern ohne Kunstdünger oder chemische Schädlingsbekämpfung. Wir geben dir Tipps, wie du in deinem Garten nachhaltig arbeitest.
Mehr erfahren
Handwerkzeuge und ihre Einsatzgebiete
Damit dein Projekt bestmöglich gelingt, hast du idealerweise immer das passende Handwerkzeug parat: Wann du welches Werkzeug einsetzt, erklärt dieser Ratgeber.
Mehr erfahren
Akku-Geräte – Vorteile und Pflege
Akkus sind vielseitig einsetzbar. Welche Vorteile sie haben, wie sie richtig gepflegt werden und welcher Akku zu deinen Bedürfnissen passt, erfährst du hier.
Mehr erfahren

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.