StartGartenDas richtige Gewächshaus finden – Tipps zum Kauf

Das richtige Gewächshaus finden

Zuletzt aktualisiert: 08.07.20194 Minuten
Freistehendes Gewächshaus mit Pflanzen vor Haus

Die Auswahl des Gewächshauses hängt stark von Anforderungen, Platz und Budget ab. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen verschiedene Gewächshaustypen im Vergleich, die Checkliste hilft beim Abgleich mit Ihren persönlichen Ansprüchen.

Welches Gewächshaus ist das richtige?

Wenn Sie viele Pflanzen nicht nur anziehen, sondern auch kultivieren und überwintern möchten, ist ein frei stehendes oder angelehntes Gewächshaus das richtige. Bei Regen eignet es sich als Sitzplatz oder zum Unterstellen von Geräten und Werkzeug. Die Form muss dabei nicht immer rechteckig sein, es gibt auch Pavillon-Gewächshäuser.

Kleinere Frühbeete für den Boden oder auch Hochbeete mit Abdeckungen eignen sich für die Anzucht und Abhärtung von Jungpflanzen und für die Lagerung von Gemüse und finden auch in kleineren Gärten Platz. Außerdem sind sie wesentlich kostengünstiger.

Optimales Klima im freistehenden Gewächshaus

Das freistehende Gewächshaus bietet Ihnen viele Vorteile: Es hat Platz für viele Pflanzen und Pflanzen mit langen Trieben – wie z.B. Tomaten oder Gurken. Außerdem kann Licht von allen Seiten einfallen. Je größer das Haus, desto stabiler sind Temperatur und Klima. Wenn die Rahmenkonstruktion grün lackiert ist, fügt sich das Gewächshaus harmonisch in den Garten ein.

Freistehendes Gewächshaus mit Pflanzen vor Haus

Anlehnhaus – das günstigere Gewächshaus

Ein Anlehnhaus ist im Prinzip ein halbes Gewächshaus, das an eine feste Mauer, die Haus- oder Garagenwand gestellt wird. Dadurch verringern sich die Anschaffungskosten um etwa 20 %. Außerdem speichert die feste Rückwand Wärme. Mit ausreichender Breite und einem Zugang vom Haus, kann das Anlehnhaus sogar wie ein Wintergarten genutzt werden.

Anlehngewächshaus an Hauswand mit Pflanzen

Sitzplatz und Gewächshaus in einem

Ein Pavillon ist die optisch attraktivste Form eines Gewächshauses. Er vereint einen überdachten Sitzplatz mit der Möglichkeit, Pflanzen anzubauen. Statt eine Laube nachträglich zu überdachen, ist die Anschaffung eines Pavillons oft sinnvoller, da er einen höheren Komfort bietet und unter Umständen sogar kostengünstiger ist.

Pavillon-Gewächshaus als Sitzplatz im Garten

Frühbeete helfen Jungpflanzen beim Abhärten

Klassische Frühbeete passen in jeden Garten und sind günstig in der Anschaffung. Sie eignen sich sehr gut, um Jungpflanzen, die auf der Fensterbank oder im Gewächshaus gezogen wurden, auf das Auspflanzen vorzubereiten. Im Herbst eignet sich ein Frühbeetkasten auch zum Lagern von Wurzelgemüse wie Möhren oder Rettich.

Frühbeet mit Pflanzen auf Erde

Rückenschonendes Anziehen im Hochbeet

Ein Hochbeet mit Folienhaube ist eine günstige und platzsparende Variante, um junge Pflanzen anzuziehen. Im Vergleich zu den älteren Frühbeet-Modellen für den Boden ermöglicht das Hochbeet mit Abdeckung eine rückenschonende Arbeitsweise bei der Anzucht. 

Hochbeet aus Holz mit Folienhaube

Vorteile der verschiedenen Gewächshäuser

Gewächshäuser – Tipps zur Ausstattung

Ausstattung: Fenster

Fenster sind wichtig, damit das Gewächshaus belüftet werden kann. Ohne Belüftung steigt die Temperatur bei Sonneneinstrahlung schnell auf über 50 °C. Wachstumsstörungen sind dann die Folge. Automatische Fensteröffner funktionieren ohne Strom und können fast immer auch noch nachträglich eingebaut werden. Der Öffner muss über eine Sturmsicherung verfügen.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten:
Die Fenster sollten mindestens 10 % der Wand- und Dachfläche ausmachen. Damit kein Wärmestau auftritt, sollte zudem mindestens ein Fenster im Dach, und eines in der Seitenwand eingebaut sein. Achten Sie zusätzlich nicht nur auf die Anzahl, sondern auch die Größe der Fenster.

Fenster eines Gewächshauses

Ausstattung: Türen

Türen ermöglichen nicht nur den Zugang zum Gewächshaus, sie dienen im Sommer zusammen mit den Fenstern auch zum Lüften. Je größer bzw. breiter die Tür dimensioniert ist, desto leichter lassen sich Blumenerde, Kübelpflanzen und Geräte ins Gewächshaus transportieren. Eine lichte Durchgangshöhe von 1,8 bis 2 m ist ausreichend. Die Tür muss mindestens 80 cm breit sein, damit eine Schubkarre hindurchpasst. Ideal ist eine Doppelflügeltür.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten:
Wenn das Haus breit genug ist, sind Doppeltüren ideal. Außerdem sollten Schiebetüren solide verarbeitet sein, damit sie auch noch nach ein paar Jahren gut schließen. Wenn die Tür zusätzlich abschließbar ist, können Sie auch Werkzeug oder Geräte im Haus lassen.

Freistehendes Gewächshaus auf Wiese mit offenen Türen

Zubehör: Pflanzregal und Pflanztische

Hänge- und Wandregale ermöglichen eine optimale Ausnutzung der Stehwände, zum Beispiel wenn im Grundbeet niedrige Gemüse wie Salat angebaut werden. Eine Ernte auf zwei Etagen ist so möglich. Auf Pflanzregalen können auch Kräutertöpfe und Aussaatschalen sowie häufig gebrauchtes Werkzeug abgestellt werden. Der Arbeitstisch dient zum Aussäen, Umpflanzen und als Ablagefläche. Damit der Rücken nicht schmerzt, sollte er mindestens 90 oder 95 cm hoch sein.

Pflanztisch aus Holz an Hauswand

Checkliste für den Kauf eines Gewächshauses

Diese Fragen helfen Ihnen dabei, das richtige Gewächshaus für Ihre Bedürfnisse zu finden:

  • Wie groß kann das Haus sein?
  • Wofür möchte ich das Haus nutzen? Zur Anzucht? Für den Anbau von Gemüse? Zur Überwinterung von Kübelpflanzen?
  • Wie hoch ist die Stehwand?
  • Wie viele Fenster hat das Haus?
  • Hat das Haus eine Schiebe- oder Flügeltür?
  • Welches Eindeckmaterial soll es sein, Hohlkammerplatten oder Klarglas?
  • Soll das Haus beheizt werden?
  • Gibt es einen Wasseranschluss?
  • Gibt es einen Stromanschluss?
  • Ist ein Fundament vorhanden?
  • Wird eine Montage gewünscht?

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.