StartGartenPflanzen

Japanische Azaleen – Eigenschaften im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 12.10.20215 MinutenVon: OBI Redaktion
Japanische Azaleen mit rosafarbenen Blüten

Japanische Azaleen sind ideal für Vorgärten und kleine Gärten. Sie fallen insbesondere mit ihrer üppigen Blüte im Frühjahr auf. Wir zeigen dir im Ratgeber, was es noch Wissenswertes über die attraktiven Pflanzen zu erfahren gibt.

Woher kommen Japanische Azaleen?

Heimisch ist der Großteil der Japanischen Azaleen in Japan. Sie stammen von den Wildarten Rhododendron „obtusum“, dessen Varietät „Amoenum“ sowie Rhododendron „kaempferi“ ab. Aus ihnen wurden schon vor mehr als 400 Jahren die ersten Hybriden gezüchtet. Heute existiert eine riesige Anzahl von Gartenformen.

Die Japanischen Azaleen (Rhododendron japonicum) gehören zur Gattung Rhododendron. Sie bilden eine Pflanzengruppe mit ganz ähnlichen Eigenschaften. Sie sind winterhart oder halbimmergrün und kleinbleibend. Ihr Aussehen ähnelt dem der Zimmer-Azaleen (Rhododendron simsii).

 

Wie sehen Japanische Azaleen aus?

Japanische Azaleen sind Flachwurzler. Ihre rundlichen und verzweigten Kronen sind buschig und ausladend. Die Rinde ist hellgrau bis rot-braun. Sie blättert faserig ab.

Der gesamte Strauch wird je nach Sorte 50 cm bis 1,30 m hoch. Je älter die Pflanzen werden, desto breiter werden sie.

Die kleinen Blätter der Japanischen Azaleen sind länglich und oval. Ein Großteil des Laubs färbt sich im Herbst braun-rot. Die meisten Sorten werfen es vor dem Winter ab. Übrig bleiben kleinere, grüne Blätter. Diese fallen erst im Frühjahr ab, wenn der Neuaustrieb beginnt. Man spricht daher von halbimmergrün oder wintergrün.

Auffällig an Japanischen Azaleen sind ihre vielen Blüten. Zwischen April und Mai blühen sie in Weiß, Lachsfarben, Rosa, Pink, Rot oder Violett. Zum Teil ist das Laub nicht mehr zu sehen, so viele sind es.

Blüte der Japanischen Azalee

Die vielen Blüten zeigen sich bei Japanischen Azaleen zwischen April und Mai.

Der richtige Standort für Azaleen

Der beste Platz im Garten ist für Japanische Azaleen ein absonniger bis halbschattiger Ort. Auch sollte die Pflanze vor kalten Ostwinden geschützt sein.

Als Substrat benötigen die Moorbeetpflanzen durchlässige, lockere und humose Böden. Ideal ist ein pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5, also sauer bis schwach sauer. Wie alle Rhododendren ist die Pflanze sehr kalkempfindlich.

Japanische Azaleen richtig pflanzen

Am besten pflanzt du Japanische Azaleen im zeitigen Frühjahr. Im Herbst besteht die Gefahr, dass sich die Pflanzen nicht ausreichend einwurzeln. Dann kann Frost sie stark schädigen.

Je nachdem, wie groß die Pflanze wird, hältst du einen Pflanzabstand zwischen 50 cm bis 80 cm ein.

Ist das Erdreich kein optimaler Azaleen-Boden, solltest du es vor dem Einsetzen der Pflanze gut lockern und dränieren. Auch eine Lage Humus sollte nicht fehlen. Ideal sind verrotteter Kuhmist und Laubkompost.

Lehmig-tonige Böden tauschst du aus. In diesen können Japanische Azaleen sich nicht gut einwurzeln und beginnen zu kümmern.

Japanische Azaleen richtig pflegen

Während ihrer üppigen Blütezeit benötigen Japanische Azaleen sehr viel Wasser. Sonst welken die Blüten zu schnell.

Japanische Azaleen benötigen keine regelmäßige Düngung. Du kannst sie ab und zu mit einem Rhododendrondünger gießen.

Die bessere Alternative ist es, den Boden in jedem Jahr mit einem Mix aus Laubkompost und Hornspänen anzureichern. Das machst du aber erst, wenn der Boden nach dem Winter komplett aufgetaut ist.

Als Winterschutz aufgetragene Mulchschichten entfernst du rechtzeitig vor dem neuen Austrieb. So kann sich der Boden erwärmen. Die Wurzeln können die Pflanze dann besser mit Wasser versorgen.

Japanische Azaleen im Kübel werden mit Gießkanne gegossen.

Gieße Japanische Azaleen reichlich, wenn sie blühen. Hin und wieder kannst du sie mit etwas Rhododendrondünger gießen.

Japanische Azaleen schneiden

Für eine reiche Blüte musst du die Azalee nicht regelmäßig schneiden. Ist die Krone etwas außer Form geraten, baust du sie neu auf. Dafür ist auch ein Schnitt ins alte Holz erlaubt.

Nur solltest du sie nicht gleich nach dem Verpflanzen auf den Stock setzen. Der Wurzeldruck der umgebenden Pflanzen ist dann meist zu hoch für den Flachwurzler.

Winterschutz für Japanische Azaleen

Die Sorten der Japanischen Azalee sind unterschiedlich winterhart. Informiere dich beim Kauf darüber, dann kannst du dich darauf einstellen.

Für kalte Regionen gilt: Japanische Azaleen benötigen einen recht aufwendigen Winterschutz. Das gilt besonders für junge Pflanzen. Je älter sie werden, desto eher halten sie geringen Temperaturen stand.

Der Winterschutz hilft gegen Bodenkälte und gegen Kälte aus der Luft. Daher schützt eine dicke Laubdecke die flachen Wurzeln in der Humusschicht. Ein Vlies oder Sackleinen schützt die Krone vor Kälte und der Wintersonne.

Japanische Azaleen im Garten oder Kübel

Japanische Azaleen im Kübel im Garten

Japanische Azaleen gedeihen auch im Topf und Kübel gut. So kannst du dir die blütenreiche Pflanze auch auf den Balkon oder die Terrasse holen.

Japanische Azaleen sind das ganze Gartenjahr über schön anzusehen. Durch ihre geringe Größe sind sie auch für kleinere Gärten gut geeignet. Während der Blüte sind sie ein Farbtupfer vor grünen Hecken.

Gute Pflanzpartner sind Waldstauden oder andere Rhododendronarten. Sie sollten dieselben Ansprüche an den Standort haben. Sehr schöne Blüten haben die Diamant-Azaleen und Aronense-Sorten.

Japanische Azaleen sind eigentlich Gartenpflanzen. Einige Arten kannst du aber auch in Kübeln kultivieren. Gerade die kleinwüchsigen Sorten eignen sich dafür.

Sorten-Tipps

Die Anzahl der Hybriden ist sogar für Botaniker schwer zu überblicken. Sie teilen Japanische Azaleen abhängig von ihrer Herkunft in Hybriden-Gruppen ein. Das sind die wichtigsten:

Kurume-Hybriden: Sie sind benannt nach der japanischen Stadt Kurume. Die Pflanzen wachsen kompakt und werden in der Regel nicht höher als 80 cm. Die Blüten sind winzig und sehr zahlreich. Ihre Farbe reicht von einem Hellrosa bis zu einem Dunkelrot oder Violett. Sie sind ideal für kleine Gärten. Empfehlenswert ist hier die Sorte „Adonis“, eine Kurume-Hybride mit weißer Blüte und gefranstem Rand.

Kaempferi- oder Malvatica-Hybriden: Ihre Blüten sind verhältnismäßig groß. Sie blühen in Orange, Rot oder Violett. Die rosarote Kaempferi-Hybride „Favorite“ blüht früh und besitzt einen gekräuselten Rand.

Vuykiana-Hybriden: Mit ihnen wollten Botaniker neue Blütenformen und -farben züchten. Herausgekommen sind Sorten wie „Vuyk’s Scarlet“ oder „Vuyk’s Rosyred“. Sie besitzen sehr schöne, große Blüten mit einem Durchmesser von 5 cm bis 7 cm. Die Hybriden wachsen eher gedrungen. Sie sind jedoch wenig winterhart.

Arendsii-Hybriden: Sie entstammen einer Kreuzung mit „Noordtiana“, einer sehr winterfesten Sorte. Sie blühen hellviolett bis rosa oder rot. Sie sind sehr robust gegenüber Kälte.

Namensgeber der Sorten sind zum Teil die Orte der Züchtung. Auch die Züchter selbst finden sich in den Namen wieder. Ein Beispiel dafür ist die Sorte Rhododendron kaempferi „Blue Danube“.

Der ostfriesische Azaleen-Züchter Carl Fleischmann hat zahlreiche Arendsii-, Aronense-, Kiusianum- und Diamant-Azaleen gezüchtet. Sie sind besonders kompakt und blühen äußerst üppig.

Japanische Azalee der Sorte „Favorite“

Die Japanische Azalee der Sorte „Favorite“ blüht besonders früh.

Japanische Azaleen vermehren

Am besten vermehrst du Japanische Azaleen über Stecklinge. Wenn du sie ab Mitte Juli abnimmst, ist die Wahrscheinlichkeit für die Verwurzelung am höchsten. Je nach Sorte und Herkunft ist die Vermehrung einfacher.

Schneide die 3 cm bis 8 cm langen Stecklinge, wenn es trocken ist. Das Substrat sollte sauer sein. Das kann ein Mix aus zwei Dritteln reinem Weißtorf und einem Drittel Quarzsand sein. Gärtner empfehlen außerdem eine Anzuchtstation mit Bodenheizung.

Krankheiten und Schädlinge von Azaleen

Japanische Azaleen werden selten von Krankheiten und Schädlingen befallen. Am ehesten kommen noch Blattflecken-Infektionen und die Ohrläppchenkrankheit vor. Wurzel- und Stammfäule werden durch Pilze der Gattung Phytophthora verursacht.

Gelegentlich kommen Schädlinge wie der Dickmaulrüssler vor. Ist die Luft sehr trocken, zieht das Spinnmilben an.

Bei einem zu kalkhaltigen oder zu festen Boden können sogenannte Kalkchlorosen entstehen. Dann färben sich die Blätter gelblich. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanze nicht genügend Eisen aufnehmen kann.

Das könnte dich auch interessieren

Asiatischen Garten anlegen
Mit einem asiatischen Garten bringst du fernöstliche Akzente auf dein Grundstück. Ideen zur Gartengestaltung im asiatischen Stil und Tipps zur Umsetzung findest du hier.
Mehr erfahren
Rhododendron
Der Rhododendron ist einer der schönsten Blütensträucher. Damit er auch in deinem Garten üppig und lange blüht, findest du hier Tipps zum Anpflanzen und zur Pflege.
Mehr erfahren
Rhododendron umpflanzen – Ratgeber
Du willst deinem Rhododendron einen neuen Platz im Garten einräumen? Dieser Ratgeber erklärt, wie du ihn umpflanzt und worauf du dabei achten musst.
Mehr erfahren
Orchideen pflegen
Damit Orchideen gesund wachsen und viele Blüten ausbilden, gibt es bei der Pflege einiges zu beachten. Lies hier, wie du Orchideen richtig pflegst und mehr.
Mehr erfahren
Laub entsorgen – mit diesen Tipps geht es ganz einfach
Tipps zur Laubentsorgung findest du hier in unserem Ratgeber. Wir haben für dich alles Wissenswerte zur richtigen Entsorgung von Laub zusammengefasst.
Mehr erfahren
Kompost im Garten
Garten- und einige Küchenabfälle lassen sich recyclen und später als Pflanzendünger nutzen. Erfahre alles über Kompost im Garten im OBI Ratgeber.
Mehr erfahren
Rosen schneiden – Tipps & Tricks
Lies hier, wie du verschiedene Arten von Rosen richtig schneiden kannst und was es bei einmal- und öfterblühenden Rosen zu beachten gilt.
Mehr erfahren
Orchideen pflegen
Damit Orchideen gesund wachsen und viele Blüten ausbilden, gibt es bei der Pflege einiges zu beachten. Lies hier, wie du Orchideen richtig pflegst und mehr.
Mehr erfahren
Kräuter in Töpfen und Kübeln
Erfahre hier, welche Kräuter zusammenpassen und wie du diese in Töpfen und Kübeln richtig anpflanzt.
Mehr erfahren

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Wir verwenden Cookies
Auch wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, damit bei Ihrem Besuch unsere Webseite technisch funktioniert (z.B. durch Speicherung Ihres bevorzugten OBI-Marktes um Verfügbarkeiten von Produkten im Markt anzuzeigen) und um Ihnen ein optimiertes und individualisiertes Online-Angebot zu bieten. Außerdem binden wir so die Tools von Kooperationspartnern für Statistiken zur Nutzung unserer Webseite, zur Leistungsmessung sowie zum Anzeigen relevanter Inhalte ein. Durch Klicken auf "OK" stimmen Sie dem Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien zu den vorgenannten Zwecken zu. Durch Klicken auf „Einstellungen öffnen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen, insbesondere zu Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum
Zurück
Cookie Einstellungen
Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Ihrem Browser auf Ihrem Endgerät zur Speicherung von bestimmten Informationen abgelegt werden. Dazu zählt z.B. der von Ihnen ausgewählte OBI-Markt oder die Produkte in Ihrem Warenkorb. Durch die gespeicherten und zurückgesandten Informationen erkennt die jeweilige Webseite, dass Sie diese mit dem Browser Ihres Endgeräts bereits aufgerufen und besucht haben. Diese Informationen nutzen wir, um Ihnen die Webseite gemäß Ihren Präferenzen optimal gestalten und anzeigen zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Unbedingt erforderliche Cookies

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Diese Cookies dienen zum Beispiel dazu, dass Sie als angemeldeter Nutzer bei Zugriff auf verschiedene Unterseiten unserer Webseite stets angemeldet bleiben und so nicht jedes Mal bei Aufruf einer neuen Seite Ihre Anmeldedaten erneut eingeben müssen. Auch die Speicherung des ausgewählten OBI-Marktes wird dadurch beispielsweise ermöglicht, sodass Ihnen die Verfügbarkeit von Produkten angezeigt werden kann, ohne dass Sie dazu jedes Mal erneut den gewünschten Markt auswählen müssen.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Statistik

Cookies für statistische Analysen sammeln auf Basis einer zufälligen Kennung pseudonymisierte Informationen darüber, wie unsere Webseite genutzt wird, um deren Attraktivität, Inhalt und Funktionalität zu verbessern. Diese Cookies helfen uns, zu bestimmen, ob, welche, wie oft und wie lange Unterseiten unserer Webseite besucht werden und für welche Inhalte sich Nutzer besonders interessieren. Erfasst werden weiterhin z.B. Suchbegriffe, das Land oder die Region aus der der Zugriff erfolgt, sowie der Anteil von mobilen Endgeräten, die auf unsere Webseiten zugreifen. Wir erstellen anhand dieser Informationen Statistiken, um die Inhalte unserer Webseite gezielter auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und unser Angebot zu optimieren.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO). Sie können dieser Verarbeitung hier widersprechen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Erweiterte Statistik

Im Rahmen erweiterter Nutzungsanalysen werden für Nutzer, die sich in ihrem Kundenkonto einloggen, Endgeräte-übergreifende Statistiken auf Basis eines kundenindividuellen Pseudonyms erhoben. Weiterhin wird unter dieser Kategorie die Aufzeichnung von Webseitenbesuchen gefasst, bei der Mausbewegungen nachvollzogen werden können. Die Aufzeichnung von Tastatureingaben findet dabei niemals statt. Ebenso werden Informationen verborgen, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen würden.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Leistungsmessung

Cookies zur Leistungsmessung werden genutzt, um die Leistung von Werbemaßnahmen zu ermitteln und unsere Werbemaßnahmen zu optimieren. Unsere Partner führen Informationen zur Leistung von Werbemaßnahmen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen
Personalisierung

Cookies zur Personalisierung werden genutzt, um Ihnen personalisierte Inhalte, passend zu Ihren Interessen innerhalb und außerhalb dieser Webseite anzuzeigen. Unsere Partner führen Informationen zu Ihren Interessen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die unsere Partner im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Rechtsgrundlage für diese Erhebung und Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DS-GVO).
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Details anzeigenDetails verbergen