StartGartenPool

Schwimmteich anlegen

Zuletzt aktualisiert: 13.08.20196 Minuten
Ein Kind sitzt am Ufer des Schwimmteichs mit Liegestühlen im Hintergrund.

Der Ratgeber zeigt, wie Sie einen Schwimmteich selber anlegen und worauf Sie bei Planung, Bau und anschließender Bepflanzung achten. Ebenso erhalten Sie Tipps zur Auswahl der passenden Fische und Pflanzen für den Schwimmteich.

Wie baue ich einen Schwimmteich?

Der Bau eines Schwimmteichs im eigenen Garten gehört zu den größeren Herausforderungen. Daher steht zunächst eine gründliche Planung an. Sie klären dabei unter anderem folgende Fragen:

  1. Welche Art von Schwimmteich oder Naturpool will ich bauen?
  2. Welcher Standort und welche Größe sind ideal für Ruhe- und Schwimmzone?
  3. Brauche ich eine Baugenehmigung für den Schwimmteich?
  4. Welche Baumaterialien, Maschinen und Werkzeuge benötige ich?
  5. Wo lagere ich den Aushub der Teichgrube zwischen?
  6. Welches Filtersystem soll zum Einsatz kommen?
  7. Welche Pflanzen nutze ich für den Schwimmteich?

Sind Planung und Vorbereitung abgeschlossen, steht an erster Stelle der Aushub der Teichgrube. Dies erledigen Sie am besten mit einem Mini-Bagger. Hilfreich ist zudem ein Miniraupendumper. Nachdem Grube und Teichzonen angelegt sind, bringen Sie Teichfolie ein und verkleben die Bahnen. Am Rand fixieren Sie die Folie mit der Uferbefestigung. Nutzen Sie zudem eine Kapillarsperre. Nun wird die Technik zur Wasserreinigung und -zirkulation installiert. Mit Füllsand oder Teicherde füllen Sie den Bereich der Ruhezonen. Für die Schwimmzone wählen Sie Sand oder Erde. Abschließend lassen Sie Wasser ein und nehmen die Teichbepflanzung vor.

Im Vergleich zum Swimmingpool passt sich ein Schwimmteich natürlich in das Gesamtbild des Gartens ein und bietet Pflanzen, Fischen sowie anderen Tieren eine Heimat. Bei idealen Bedingungen reinigen die Teichpflanzen den Schwimmteich von alleine, sodass Sie ohne Chlor auskommen und sich die Pflege in Grenzen hält. Außerdem versorgen Pflanzen und Tiere den Teich mit Nährstoffen. Je nach Bauart des Schwimmteichs oder Naturpools sind Filteranlage und Umwälzpumpe notwendig. Es gibt auch Teichformen ohne zusätzliche Technik.

Vorteile von Schwimmteich und Naturpool

Schwimmteich mit Pflanzen und Steinen am Ufer.

Bevor Sie an die Planung des Schwimmteichs gehen, machen Sie sich mit den Vor- und Nachteilen vertraut. Grundsätzlich wird das Wasser weder im Schwimmteich noch im Naturpool je so sauber und klar sein wie in einem Swimmingpool mit moderner Filtertechnik. Allerdings sparen Sie sich einen Großteil der Pflege, da beispielsweise die Wasserreinigung der Teichbewuchs beziehungsweise das Ökosystem für Sie übernimmt. Beim Naturpool sieht die Sache anders aus. Dieses Modell ist eine Mischform aus Teich und herkömmlichem Schwimmbecken, die nicht ohne Technik auskommt.

Wer beim Schwimmen im Gartenteich nicht auf Fische treffen will, kann den Schwimmteich auch ohne Fische anlegen. Allerdings wird auch die naturnahe Schwimmzone über kurz oder lang von unterschiedlichen Tieren wie Fröschen, Molchen oder Insekten besiedelt werden. Möchten Sie dies nicht, wählen Sie ein normales Schwimmbecken oder einen Naturpool.

Funktioniert das Ökosystem im Teich gut, kommt es im Wasser nicht zur Algenblüte. Dennoch gehören Algen und andere pflanzliche Schwebeteilchen zum naturbelassenen Pool und zum Schwimmteich. Dafür erhalten Sie eine natürliche Bademöglichkeit im Garten, die sich gut ins Gesamtbild einfügt, je nach Bauweise besonders pflegeleicht ist und als Heimstätte verschiedener Pflanzen- und Tierarten dient.

Der passende Standort für den Schwimmteich

Schwimmteich mit Steinen und Überweg aus Steinen sowie Pflanzen am Ufer.

Die Standortwahl beim Anlegen des Schwimmteichs ist wichtig, damit Teichpflanzen und Fische dauerhaft im Wasser überleben können und sich das Ökosystem gut einstellen kann. Günstig ist ein eher schattiger Standort, der vor starker Sonneneinstrahlung geschützt ist. Zu viel Sonne schadet den meisten Teichpflanzen sowie Fischen.

Algen profitieren wiederum von mehr Sonne und warmem, nährstoffreichem Wasser. Vermeiden Sie daher auch einen Standort für Ihren Schwimmteich oder Naturpool, der allzu nah an Laub abwerfenden Bäumen liegt. Eine Verschmutzung des Wassers durch abgestorbene Pflanzenteile wie Laub erhöht das Angebot an Nährstoffen im Teich immens. Dies kann eine Algenblüte zur Folge haben.

Tipp: Eine Beschattung durch eine immergrüne Hecke oder/und die Hauswand sind ideal.

Planen Sie Ihren Schwimmteich ausreichend groß

Mann fischt mit Kescher Schmutz aus Schwimmteich.

Die richtige Größe des Schwimmteichs ergibt sich aus den unterschiedlichen Teichzonen. Zur Schwimmzone, die in der Größe Ihren Wünschen entspricht, gehört mindestens eine Ruhezone für die Teichbepflanzung und als Rückzugsort für die Teichbewohner. Berücksichtigen Sie zudem, dass Sie in manchen Regionen ab einer gewissen Größe und Beschaffenheit des Gartenteichs eine Baugenehmigung benötigen. Fragen Sie hierzu während der Planung beim örtlichen Bauamt nach.

Die Ruhezonen gliedern sich in die gängigen Teichzonen beim Gartenteich auf: Uferzone, Sumpfzone, Flachwasserzone und Tiefwasserzone.

Selbst bei einem kleinen Schwimmteich sollten Sie mindestens circa 20 m² einplanen. Die Ruhezone nimmt idealerweise etwa die Hälfte der Fläche beziehungsweise die gleiche Fläche der Schwimmzone ein. Sie können auch mehrere Ruhezonen anlegen, die zusammen die Hälfte der Teichfläche ergeben. Wenn Sie in Ihrem Gartenteich oder Naturpool richtig schwimmen möchten, benötigen Sie einen Teich mit einer Größe von mindestens 35 bis 60 m².

Hinweis: Berücksichtigen Sie beim Planen eine minimale Tiefe für den Schwimmbereich von 150 cm. Die Ruhezonen können flacher werden. Fische, die im Teich überwintern sollen, brauchen eine minimale Tiefe von 80 cm.

Grube für den Schwimmteich ausheben

Bagger hebt Grube für Schwimmteich im Garten aus.

Sobald die Planung abgeschlossen ist und Sie die künftige Teichform abgesteckt haben, geht es an das Ausbaggern der Teichgrube. Hierzu bietet sich bei einem Schwimmteich oder Naturpool ein Mini-Bagger an. Ausschachten allein mit Spaten, Schaufel und Spitzhacke ist nicht empfehlenswert.

Formen Sie beim Aushub der Erde bereits die verschiedenen Teichzonen vor und berücksichtigen Sie dabei die idealen Lebensbedingungen für die späteren Teichpflanzen. Wollen Sie die Schwimmzone deutlich von den Ruhezonen abtrennen, können Sie Trennwände mithilfe von Holz, Stein oder Beton anlegen. Die Trennelemente sollten nachher unterhalb der Wasseroberfläche liegen, damit das Teichwasser optimal zirkulieren kann. Außerdem müssen die Elemente ausreichend feuchtigkeitsbeständig sein oder entsprechend bearbeitet werden.

Teichfolie auslegen, Technik installieren, Boden einfüllen

Braune Gartenbänke stehen am Ufer des Schwimmteichs.

Haben Sie die Grube für Ihren Teich ausgehoben und die unterschiedlichen Teichzonen angelegt, legen Sie die Teichfolie sorgfältig aus. Die einzelnen Bahnen werden anschließend je nach Material miteinander verschweißt oder verklebt. Am Teichrand befestigen Sie die Folie mit Kies, Steinen, Steinplatten oder speziellen Randsystemen. Eine Kapillarsperre verhindert, dass Pflanzen von außerhalb Teichwasser aufnehmen können.

Nun installieren Sie die Teichtechnik, sofern Filteranlage oder ähnliche Geräte vorgesehen sind. Beachten Sie: Ein Schwimmteich ohne Technik macht weniger Arbeit und ist einfacher im Aufbau. Ein funktionierendes Ökosystem ist aber schwieriger zu erreichen. Ein Gartenteich mit Teichpumpe und Filter hilft dabei, das fragile Gleichgewicht im Teich zu erhalten, und sorgt für sauberes Wasser sowie den Sauerstoffaustausch. Beim Naturpool benötigen Sie in jedem Fall die Technik.

Auf die Teichfolie der späteren Ruhezone geben Sie anschließend Füllsand und Teicherde, damit die Wasserpflanzen gut anwachsen. Den Boden im Schwimmbereich gestalten Sie mit Sand und Erde naturnah. Anschließend füllen Sie den Schwimmteich mit Wasser.

Pflanzen und Tiere für den Schwimmteich

Ein Frosch schaut zwischen Wasserpflanzen durch die Wasseroberfläche hervor.

Während der Naturpool in der Regel keine Tiere und wenig oder ebenfalls keine Pflanzen erhält, geht es beim Schwimmteich im Garten nun um die Bepflanzung sowie den Fischbesatz.

Im Grunde können Sie für Ihren Schwimmteich alle Wasserpflanzen verwenden, die sich auch für einen Teich mit Fischbesatz eignen. Achten Sie also nur darauf, dass die Pflanzen nicht stark giftig für Mensch sowie Tier sind und dass sich ein gutes Verhältnis in puncto Nährstoffaufnahme und -verbrauch ergibt. Berücksichtigen Sie zudem die verschiedenen Teichzonen: Uferzone, Sumpfzone und Flachwasserzone sowie Tierwasserzone bei der Pflanzenauswahl. Die Schwimmzone bleibt weitgehend frei von Pflanzen.

Genau wie bei den Pflanzen können gängige Teichfischarten ohne Probleme im Schwimmteich gehalten werden. Durch die Einrichtung der Ruhezonen vermeiden Sie übermäßigen Stress bei den Tieren und Pflanzen.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.