Auto winterfest machen - verschneite PKW an Straße vor Haus am Wald

Auto winterfest machen

Das Fahren bei winterlichen Witterungsverhältnissen ist gefährlicher und anstrengender. Ein gut vorbereitetes Fahrzeug erhöht Ihre Sicherheit spürbar. Dieser Ratgeber erläutert, wie Sie Ihr Auto für den Winter rüsten.

Wie lässt sich ein Auto winterfest machen?

Damit Sie mit Ihrem Fahrzeug sicher durch den Winter kommen, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen. Der Austausch der Reifen ist die erste Maßnahme, die Sie ergreifen sollten. Winterreifen und unter Umständen auch Schneeketten gehören bei winterlichen Verhältnissen zur Grundausstattung, ebenso wie der Scheibenkratzer oder -enteiser, mit dem Sie Ihre Scheiben von Schnee und Eis befreien. Zudem sollten Sie die Scheibenwischanlage und die Türschlösser gegen Frost absichern, damit Sie sich Ärgernisse wie vor oder während der Fahrt ersparen.

Winterreifen und Schneeketten

Das Fahren mit Winter- oder Ganzjahresreifen ist bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Schneeglätte, Schneematsch, Glatteis sowie Reif- und Eisglätte gesetzlich vorgeschrieben. Wer im Winter ohne geeignete Bereifung von der Polizei gestoppt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Zudem kann die Kaskoversicherung die Kostenübernahme bei Unfällen mit ungeeigneten Reifen verweigern. Winterreifen sollten bereits aufgezogen werden, wenn die Temperaturen unter 10°C fallen, nicht erst beim ersten Schnee. Als Faustformel gilt die O-bis-O-Regel: Von Oktober bis Ostern sollten M+S-Reifen (Matsch-und-Schnee-Reifen) aufgezogen werden.

Wenn Sie in höher gelegenen, schneereichen Regionen mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie zusätzlich Schneeketten mitführen. Auch deren Benutzung ist auf einigen Straßen vorgeschrieben. Diese erkennen Sie an einem runden blauen Verkehrsschild mit Schneeketten-Piktogramm.

Auto winterfest machen: Winterreifen auf Straße mit Schnee
Auto winterfest machen: Winterreifen auf Straße mit Schnee

Frostsicherung für die Scheibenwaschanlage Ihres Autos

Auto winterfest machen: Man füllt Scheibenfrostschutz unter Motorhaube ein

Bereits vor dem ersten Frost sollten Sie die Scheibenwaschanlage Ihres Wagens mit Scheibenfrostschutz befüllen. Die speziellen Reinigungstenside wirken bei Temperaturen bis +10°C besser gegen wintertypische Verschmutzungen als Sommerscheibenreiniger, die vor allem auf Insektenverschmutzungen ausgerichtet sind. Das enthaltene Frostschutzmittel verhindert nicht nur das Einfrieren des Wischwassers im Behälter sondern auch die der Düsen.

Auto winterfest machen: Man füllt Scheibenfrostschutz unter Motorhaube ein

Autoscheiben enteisen

Die Scheiben Ihres Wagens können Sie mit einem Eiskratzer oder einem Scheibenenteiser von Vereisungen befreien. Bei der Verwendung von Eiskratzern besteht die Gefahr, dass sie das Glas aufgrund von Steinchen zerkratzen. Kratzer erzeugen Streulicht, sodass die Scheinwerfer entgegenkommender Autos blenden können. Um dies zu vermeiden, sollten Sie vor dem Abstellen des Fahrzeugs noch einmal die Scheibenwischanlage betätigen, um alle Schmutzpartikel zu entfernen. Außerdem kann es sich auszahlen, auf qualitativ hochwertige Eiskratzer zu setzen.

Schonender und bequemer ist die Verwendung von Scheibenenteisern, die aufgesprüht werden. Bei Scheibenenteisern ist es von Vorteil, wenn sie Glycerin enthalten. Glycerin hält die Wischergummis geschmeidig. Scheibenenteiser kann vorbeugend aufgesprüht werden. Auch eine sehr dicke Eisschicht – zum Beispiel nach einem Eisregen – lässt sich mit dem Scheibenenteiser entfernen. Allerdings kann eine wiederholte Anwendung erforderlich sein.

Auto winterfest machen: Hand mit Eiskratzer auf vereister Frontscheibe
Auto winterfest machen: Hand mit Eiskratzer auf vereister Frontscheibe

Frostsicherung für Autotüren

Auto winterfest machen: Schlüssel vor gefrorenem Türschloss am PKW

Damit Türen im Winter nicht festfrieren und das Material geschmeidig bleibt, sollten Sie Türgummis regelmäßig mit einem Gummipflegestift behandeln. Gute Produkte wirken wasserabweisend und verhindern so das Festfrieren der Gummis.

Eine andere Ursache für festgefrorene Türen ist Wasser in den Türfalzen und Einstiegsbereichen. Sollten Ihnen hier nach der Autowäsche oder nach starkem Regen Wasseransammlungen auffallen, entfernen Sie sie möglichst umgehend mit einem Tuch und sorgen Sie dafür, dass auch der Einstiegsbereich trocken ist.

Ein weiteres wichtiges Winterutensil - vor allem für Autofahrer ohne Funkfernbedienung - ist ein guter Türschlossenteiser. Diesen sollten Sie selbstverständlich nicht im Wagen aufbewahren, sondern in der Jacken- oder Handtasche. Er taut blitzschnell das Schloss auf und schützt vor erneutem Einfrieren. Dabei wird das Schloss gleichzeitig gepflegt und geschmiert.

Türschlossenteiser kann auch vorbeugend verwendet werden, um Türen vor dem Einfrieren zu schützen. Geben Sie gelegentlich einige Tropfen in die Schlösser Ihres Wagens. So können Sie Beschädigungen am Schloss verhindern.

Auto winterfest machen: Schlüssel vor gefrorenem Türschloss am PKW

Checkliste: Was Sie im Winter für Ihr Auto dabei haben sollten

  • Eiskratzer und/oder Scheibenenteiser
  • Schneebesen bzw. Handfeger
  • Ggf. Schutzfolie für die Windschutzscheibe
  • Frostschutz für die Scheibenwaschanlage
  • Türschlossenteiser (nicht im Fahrzeug aufbewahren)
  • Handschuhe
  • Starthilfekabel
  • In schneereichen Regionen: Schneeketten
  • Warme Decken für den Fall einer Panne

Das könnte Sie auch interessieren