Mann befüllt Betonmischer mit Zement

Beton mischen im Betonmischer

Kantensteine setzen oder Zaunpfosten fixieren – Beton ist bei zahlreichen Gartenbau-Projekten unerlässlich. Im richtigen Mengenverhältnis können Sie das Material ohne größere Schwierigkeiten selbst anrühren.

Wie gelingt es, Beton im Mischer anzurühren?

Kies, Zement und Wasser sind die zentralen Bestandteile des Baustoffs Beton. Damit aus den einzelnen Zutaten eine gleichmäßige Masse entsteht, ist das richtige Verhältnis entscheidend. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Mischung von 1:4. Das bedeutet auf eine Schaufel Zement kommen vier volle Schaufeln Sand oder Kies.

Bevor das Material jedoch im Betonmischer landet, sollte die Baustelle gut vorbereitet sein, damit sich die Masse zügig weiterverarbeiten lässt und aushärten kann. Die einzelnen Komponenenten in der Maschine zu mischen, bietet sich besonders für große Mengen von mehr als 45 Litern Beton an. Sie sind besipielsweise nötig, um Fundamente für Mauern zu errichten. 

So entsteht eine gute Mischung

Vorschaubild Betonmischer

Videoanleitung (1:32 Minuten)

Beton mischen

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt kleinere sowie größere Mengen Normalbeton mit und ohne Maschine im richtigen Mischungsverhältnis anmischen und was bei der Arbeit zu berücksichtigen ist. Bei der Verarbeitung von Beton müssen Sie vor allem auf die richtige Zusammensetzung achten. Die Materialien Kies, Zement und Wasser härten zu Beton aus.

5 Schritte

1
Vorbereitung der Baustelle
Auf einen Blick
  • Arbeitsfläche vorbereiten
  • Werkzeuge bereitlegen
So wird's gemacht

Bevor Sie mit dem Beton mischen beginnen, bereiten Sie die Baustelle entsprechend vor. Neben den Materialien Zement, Wasser und einem Kies mit feiner Körnung benötigen Sie einige Werkzeuge. Dazu zählen eine Schubkarre zum Transport der Materialien, eine Schaufel zum Befüllen des Betonmischers und einen Betonmischer. Ein Eimer zum Befüllen des Mischers mit sauberem Wasser ist ebenfalls notwendig. Mischen Sie hingegen nur kleinere Mengen Beton an, nutzen Sie hierfür statt des Betonmischers ebenfalls einen passenden Eimer oder eine Schubkarre. Zum Vermischen des Betons nehmen Sie eine Schaufel oder eine Kelle. Noch kräfteschonender geht es mit einem Mörtelmixer.

2
Mischungsverhältnis für den Beton festlegen
Auf einen Blick
  • Mengen der Komponenten bestimmen
So wird's gemacht

Entscheiden Sie sich dafür, den Beton selbst anzumischen, ist das richtige Mischungsverhältnis ausschlaggebend. Eine Einheit Zement kommt auf vier Einheiten Sand. Bei kleineren Mengen empfiehlt sich der Einsatz von einer Fertigmischung Beton / Estrich.

Tipp: Je flüssiger der Frischbeton ist, desto leichter fällt das anschließende Betonieren. Allerdings fällt hier die Trocknungszeit auch höher aus.

3
Beton mischen
Auf einen Blick
  • Beton anrühren
  • Richtige Konsistenz erreichen
So wird's gemacht

Sobald das richtige Mischverhältnis von Zement, Sand und Wasser festgelegt ist, können Sie mit dem Beton mischen beginnen. Die Mischmethode ist abhängig davon, ob Sie kleine oder größere Mengen Beton anmischen. Geringe Mengen Beton reichen, um vereinzelt Pfosten zu setzen. Sie lassen sich manuell von Hand oder mit einem Mörtelrührer anmischen. Planen Sie, aus der Mischung Beton-Fundamente zu gießen, benötigen Sie größere Mengen Beton. Hierzu empfiehlt sich der Einsatz eines Betonmischers, damit die einzelnen Materialien gut miteinander vermischt werden.

Die richtige Konsistenz des gemischten Betons ist nicht zu weich und nicht zu hart sowie leicht glänzend.

Tipp: Lässt sich aus dem frischen Beton eine Kugel formen, die beim Ausüben von leichtem Druck wieder zerfällt, besitzt das Material eine gute Konsistenz.

4
Kleine und große Mengen Beton mischen
So wird's gemacht

Kleine Mengen Beton lassen sich schnell und einfach per Hand anmischen. Um Zeit und Aufwand zu sparen, bietet es sich bei geringen Mengen an, Fertigmischungen von Beton Estrich zu verwenden. Zur fertigen Mischung etwa die Hälfte der Mischung an Wasser hinzufügen und alles mittels Schaufel oder einer elektrischen Rührmaschine zum Beton anrühren.

Bei größeren Mengen Beton eignet sich der Einsatz eines Betonmischers. Für eine bessere Dosierung der Wassermenge empfiehlt sich das Verwenden eines Eimers oder einer Gießkanne. Der Betonmischer vermengt die Komponenten, bis die richtige Konsistenz erreicht ist und die Masse leicht glänzt sowie gut vermischt ist.

5
Abschlussarbeiten – Reinigung von Gerät und Werkzeugen
Auf einen Blick
  • Alle Arbeitsgeräte gründlich reinigen
  • Betonreste ordentlich entsorgen
So wird's gemacht

Nach den Betonarbeiten ist vor dem Aufräumen: Reinigen Sie alle genutzten Geräte umgehend nach den abgeschlossenen Betonarbeiten. Spülen Sie alles gründlich mit Wasser ab, bevor der Beton aushärtet. Weichen Sie auch Ihre Arbeitskleidung direkt nach dem Gebrauch in Wasser ein. Denn ausgehärteter Beton ist von Werkzeugen sowie Kleidungsstücken nur schwer zu entfernen. Mit der gründlichen und zeitnahen Reinigung stellen Sie sicher, dass der Beton nur an den Stellen aushärtet, die Sie hierfür vorgesehen haben.

Das benötigen Sie für Ihre Aufgabe

  • Schaufel
  • Handschuhe
  • Sand
  • Eimer
  • Betonmischer
  • Beton / Estrich
Mieten statt kaufen

Mieten statt kaufen

Sie brauchen eine Maschine oder ein Hilfsmittel nur einmalig? Mieten Sie solche Produkte mit dem OBI Mietgeräteservice.

Das könnte Sie auch interessieren