Terrasse aus Naturstein mit Gartenmoebeln

Pflastersteine für Terrassen – im Vergleich

Sie sind belastbar, variantenreich und pflegeleicht: Pflastersteine. Das robuste Material ist eine gute Basis für Sitzplatz und Terrasse. Seine Farben- und Formenvielfalt bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine klassische oder besonders ausgefallene Gestaltung.

Worin unterscheiden sich Naturstein-, Zier- und Funktionspflaster?

Granit, Basalt, Porphyr sowie Kalk- und Sandstein sind Natursteine, die in verschiedenen Steinbrüchen abgebaut werden. Jeder einzelne ist ein Unikat - einzigartig in Form und Farbe. Das macht die Verarbeitung im Vergleich zu Funktions- und Zierpflaster anspruchsvoller.

Funktionspflaster wird aus einer speziellen Zementmischung industriell gefertigt. Das Verfahren gewährleistet nicht nur gleichmäßige Formen und Farben, das fertige Produkt ist auch eine günstige Alternative zum Naturstein. Sogenanntes Öko-Pflaster ist eine besondere Produktvariante, die wasserdurchlässig ist und dem Grundwasser mehr Niederschlag zuführt. Das spart Abwasserkosten. 

Zierpflaster besteht ebenfalls aus Zement, ähnelt in seiner großen Farben- und Formenvielfalt jedoch optisch dem Naturstein. Es lässt sich allerdings leichter verarbeiten. Im Vergleich zum Funktionspflaster bietet es mehr Gestaltungsmöglichkeiten, ist in der Fläche jedoch anschließend weniger gleichmäßig. 

Pflastersteine – die wichtigsten Fakten auf einen Blick

NatursteinpflasterZierpflasterFunktionspflaster
Projektanspruch
Pflegeaufwand
Haltbarkeit
Kosten
Ab ca. 37 €/m²
Ab ca. 16 €/m²
Ab ca. 8 €/m²

Natursteinpflaster

Aufgrund seiner großen Farben- und Formenvielfalt eignet sich Natursteinpflaster besonders für kreative Gartenprojekte. Die individuelle Tönung der Steine verblasst nicht und lässt bei Wegeflächen, Ablaufrinnen und Randeinfassungen vielfältige Muster entstehen.

Als historischer Belag, der bereits seit der Römerzeit zur Befestigung von Straßen und Wegen dient, bietet er sich auch zur Terrassengestaltung von denkmalgeschützten Gebäuden an. 

Ein Gartenweg aus Natursteinpflaster

Vorteile
  • Große Langlebigkeit
  • Sehr hohe Belastbarkeit
  • Wiederverwendung möglich
  • Für den Bau von Stufen geeignet
  • Je nach Material unterschiedliche Oberflächenstruktur
  • Sehr natürliche Wirkung
Nachteile
  • Höhere Rutschgefahr bei Nässe
  • Nachkauf einzelner Steine schwierig
  • Verlegen erfordert viel Erfahrung

Zierpflaster

Terrassenbelag aus Zierpflaster in rot und grau

Dieses Material ist aufgrund seiner Zusammensetzung aus Zement sehr belastbar und daher eine gute Grundlage für Terrassen und Sitzecken im Garten. Zahlreiche Varianten bei Farben und Formaten bieten dem Auge Abwechlung und lassen den Belag sehr natürlich erscheinen. Zierpflaster ist leicht zu verlegen – unabhängig von der Größe der Fläche.

Vorteile
  • Hohe Maßgenauigkeit (beschädigte Steine lassen sich leichter austauschen, da sie exakt in die Lücke passen)
  • Form- und Farbvielfalt
  • Mehrformatig (vielfältige Verlegemöglichkeiten)
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Mittlere Farbbeständigkeit
  • Begrenzte Produktionsspanne (manche Ziersteine lassen sich später nicht nachkaufen, um eine Fläche nachträglich zu vergrößern).

Funktionspflaster

Funktionspflaster eignet sich besonders für stark beanspruchte Flächen. Die einheitlich geformten Steine aus Zement sind eine solide Basis für Terrassen und Sitzplätze unter freiem Himmel. Sie schaffen für Tisch und Stühle, Liegen und Sonnenschirme eine ebene Stellfläche und sind sehr pflegeleicht. Im Gegensatz zu Naturstein- und Zierpflaster bieten sie mit ihrer gleichmäßigen Form- und Farbgebung jedoch weniger Möglichkeiten, über spezielle Verlegemuster individuelle Effekte zu erzielen. 

Terrassenbelag aus rotem Rechteckpflaster

Vorteile
  • Besonders robust und belastbar
  • Hohe Maßgenauigkeit (beschädigte Steine lassen sich leichter austauschen, da sie exakt in die Lücke passen)
  • Besonders abnutzungsbeständig
  • Rutschfeste Oberfläche
  • Einfach zu verlegen
  • Für Flächen mit Gefälle geeignet
Nachteile
  • Eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten (einheitliche Form begrenzt die Verlegemuster)
  • Optisch weniger ansprechend
  • Mittlere Farbbeständigkeit

Viele Verlegemöglichkeiten

Verschiedene Verlegemuster in der Übersicht

Naturstein- und Zierpflaster lässt sich in unterschiedlichen Mustern so anordnen, dass optisch jeweils eine andere Wirkung entsteht. Beim Verlegen der einzelnen Steine ist es wichtig, die Gegebenheiten vor Ort in die gewünschte Konstruktion miteinzubeziehen. Die jeweiligen Bedingungen können die Zahl der Optionen mitunter einschränken. Abgesehen von solchen funktionalen Kriterien, ist die Entscheidung für ein bestimmtes Muster jedoch in erster Linie eine Frage des Geschmacks.

Das könnte Sie auch interessieren