Dunkle Terrassenfliesen aus Feinsteinzeug verlegt mit Einfassung

Terrassenfliesen verlegen – Schritt für Schritt

Ein Terrassenboden aus Fliesen ist schön und pflegeleicht. Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Ihre fertig betonierte Terrasse fliesen.

Wie lässt sich eine Terrasse selbst fliesen?

Nachdem Sie den Betonuntergrund für Ihre Terrasse geschaffen haben, gilt es, ihr mit dem richtigen Bodenbelage den letzten Schliff zu geben. Wenn Sie sich für Fliesen als passenden Terrassenboden entschieden haben, erstehen Sie zunächst die entsprechende Menge. Dann legen Sie zunächst mithilfe von Flexkleber auf dem Betonuntergrund Abdichtungs- und Entkopplungsbahnen aus, bevor Sie den Fliesenkleber auftragen und die Fliesen verlegen und verfugen.

Wichtig: In einzelnen Fällen kann die bestmögliche Ausführung des Projektes von dieser Anleitung abweichen. Daher ist es empfehlenswert, die individuellen Vorgaben für das eigene Bauvorhaben zu beachten. 

Wussten Sie schon, dass Sie MachbarMacher ganz einfach auch nur für einzelne Arbeitsschritte innerhalb der Projektumsetzung buchen können?

Tipps

Diese Anleitung sieht lediglich den Wasserablauf an der Oberfläche des Belages vor. Sofern die angrenzenden Bereiche ebenfalls kein Wasser aufnehmen können, ist es wichtig, einen ausreichenden Abfluss über Rinnen oder Einläufe sicherzustellen. Schließt die geflieste Fläche unmittelbar an ein Gebäude an und der Abstand von der Höhe der Tür- oder Fensterschwelle zur Oberkante des Belags (Abstufung) beträgt weniger als 15 cm, ist eine zusätzliche Entwässerungsrinne am Gebäude notwendig.

Terrasse mit Fliesen bauen

3 Schritte

1
Abdichtungs- und Entkopplungsbahn auslegen
  • Flexkleber auf Beton aufbringen
  • Entkopplungsbahnen verlegen
So wird es gemacht

Der Einbau der Entkopplungsbahn ist besonders wichtig, um das unterschiedliche Ausdehnungsverhalten der verbauten Materialen auszugleichen und Risse im Belag zu vermeiden. Bringen Sie die passende Menge Flexkleber auf den Beton auf und verlegen Sie dann die Abdichtungs- und Entkopplungsbahn in den Kleber. Achten Sie darauf, dass die Bahnen für das Verlegen der Fliesen bündig aneinander liegen.

2
Fliesen auf die Betonplatte verlegen
  • Fugenverlauf überprüfen
  • Fliesenkleber anrühren
  • Fliesen verlegen
  • Fugenbreite beachten
So wird es gemacht

Nun ist die Betonplatte ausreichend vorbereitet, um mit dem Fliesenlegen zu beginnen.

Beim Verlegen der Fliesen ist es wichtig, zunächst den Fugenverlauf zu überprüfen. Dazu legen Sie eine Reihe trocken ohne Kleber aus. 

Verwenden Sie zum Anrühren des Fliesenklebers ein sauberes Gefäß und ein langsam laufendes Rührwerk. Alternativ können Sie für die Vorbereitung des Klebers eine Bohrmaschine mit Wendelrührer nutzen.
Mischen Sie zunächst nur so viel Fliesenkleber an, wie Sie verarbeiten können. Tragen Sie den Kleber mit einer gezahnten Kelle auf. Danach setzen Sie die Fliesen in den Fliesenkleber und drücken die Fliesen leicht fest. Schneiden Sie die Fliesen vor dem Kleben gegebenenfalls zu. Halten Sie beim Fliesenlegen eine Fugenbreite von rund 3 - 5 mm ein. Lassen Sie den Fliesenkleber etwa 48 Stunden lang aushärten, bevor Sie mit dem Verfugen beginnen.
Hinweis: Achten Sie auf die Fugen-Regeln des Herstellers. Jede Fliese hat eigene Vorgaben zum Verlegen und Verfugen. Die Fugen-Regeln finden Sie im Produktblatt.

3
Verfugen der Fliesen auf der Betonplatte
  • Fliesenbelag reinigen
  • Fugen mit Fugenmasse auffüllen
  • Fliesenfläche säubern
So wird es gemacht

Reinigen Sie den Fliesenbelag vor dem Verfugen gründlich. Füllen Sie die Zwischenräume der Fliesen mit Fugenmasse auf. Tragen Sie die Masse diagonal mit einem Gummibrett auf. Säubern Sie abschließend die Fliesenfläche mit einem nassen Schwamm beziehungsweise Fliesenwaschbrett. Betreten Sie die Fläche nicht, bevor das Fugenmaterial vollständig ausgehärtet ist.

Was Sie für Ihr Projekt benötigen

  • Terrassenfliesen
  • Schnureisen
  • Schnüre
  • Richtscheit
  • Zollstock
  • Fliesenwaschbrett
  • Glättekelle
  • Mörtelkübel
  • Wendelrührer
  • Wasserwaage
  • Gummibrett
  • Bauwinkel
  • Bleistift
  • Abdeckplane
  • Sackkarre
  • Schubkarre
  • Fugenkreuze
  • Fäustel

Tipp

Bei einigen Hilfsmitteln ist ein Kauf aufgrund der Anschaffungskosten nur dann sinnvoll, wenn Sie diese auch für weitere Projekte nutzen wollen. Alternativ können Sie solche Produkte auch mieten statt kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren