StartGartenTerrasse

Terrassenplatten versiegeln

Zuletzt aktualisiert: 10.07.20196 Minuten
Terrassenplatten versiegelt

Möchten Sie Ihre Terrasse vor Verunreinigungen schützen und sich die Pflege Ihres Terrassenbelags erleichtern, können Sie Ihre Terrassenplatten versiegeln. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Versiegelung vorbereiten und durchführen.

Warum Terrassenplatten versiegeln?

Ohne eine Terrassenüberdachung sind Ihre Terrassenplatten den Witterungseinflüssen wie Regen, Sonne oder Frost permanent ausgesetzt. Über die Jahre sorgen diese für eine natürliche Verwitterung Ihres Terrassenbelags. Hierzu zählen z. B. ein typischer Grauschleier (Patina) oder Algen- und Moosbildung. Auch eine hohe Nutzungsintensität und Schmutz hinterlassen mit der Zeit Gebrauchsspuren auf Ihrer Terrasse. 

Durch eine Versiegelung Ihrer Terrassenplatten geben Sie ihnen eine Deckschicht, die sie vor diesen Einflüssen schützen kann. Zusätzlich sorgen Sie mit einer Versiegelung für einen erhöhten Glanz und eine Farbintensivierung Ihrer Terrasse. Wie häufig Sie Ihre Terrassenplatten versiegeln, hängt mit den Witterungseinflüssen und der Nutzung Ihrer Terrasse zusammen. In welchen zeitlichen Abständen Sie die Versiegelung erneuern sollten, entnehmen Sie den Herstellerangaben Ihrer Versiegelung.

Terrassenplatten versiegeln oder imprägnieren?

Tropfen auf Terrassenplatte

Eine Alternative zum Versiegeln von Terrassenplatten ist das Imprägnieren. Auch eine Imprägnierung schützt Ihren Terrassenbelag vor Schmutz und erleichtert die regelmäßige Pflege der Terrassenplatten. Der Unterschied zwischen einer Versiegelung und Imprägnierung liegt in der Diffusionsfähigkeit (Wasserdampfdurchlässigkeit) der behandelten Terrassenplatten. 

Bei einer Versiegelung werden die Kapillare (kleine Hohlräume/Röhrchen im Stein) an der Oberfläche vollständig verschlossen. Dadurch kann Wasserdampf nicht mehr entweichen. Eine Versiegelung ist somit schichtbildend. Daher ist eine Versiegelung nur für Flächen geeignet, bei denen nicht mit aufsteigender Feuchtigkeit gerechnet werden muss. 

Einer Imprägnierung dagegen zieht in den Stein ein und überzieht die Kapillarhälse an der Oberfläche mit einem transparenten Film. Dadurch werden die Kapillare nicht vollständig verschlossen, sondern lediglich eingeengt. Dadurch kann Wasserdampf nach einer Imprägnierung weiterhin entweichen.

Grundsätzlich hält die Wirkung einer Imprägnierung länger an. Ob Sie Ihre Terrassenplatten besser versiegeln oder imprägnieren, hängt vom Material Ihrer Terrassenplatten ab.

Berücksichtigen Sie dazu stets die individuellen Verarbeitungshinweise Ihrer Versiegelung bzw. Imprägnierung. Testen Sie Ihr Imprägniermittel zunächst an einer unauffälligen Stelle oder einer Ersatzplatte. So beugen Sie ungewollten Verfärbungen auf der gesamten Terrassenfläche vor.

Wann sollte man auf die Versiegelung von Terrassenplatten verzichten?

Fliesen mit Stuhl

Sie müssen Ihre Terrassenplatten nicht zwingend versiegeln oder imprägnieren. Bevorzugen Sie einen natürlichen Look Ihrer Terrassenplatten oder Pflastersteine, können Sie auf die Versiegelung auch verzichten. Viele Terrassenplatten, z. B. aus Betonstein, sind bereits herstellerseitig mit einem Oberflächenschutz versehen. Dieser macht eine erneute Versiegelung überflüssig. Zudem schränkt eine Versiegelung die Wasserdampfdurchlässigkeit der Terrassenplatten ein. Dies kann zu Ausblühungen und Verfärbungen auf dem Belag führen.

Versiegelung und Imprägnierung im Vergleich

Sowohl Versiegelungen als auch Imprägierungen sind für alle saugfähigen / offenporigen Belagsflächen geeigenet, wie z.B. Natursteine oder Betonsteinpflaster. Nicht geeignet sind beide Schutzarten für polierte, glasierte und sonstige herstellerseitig vorbehandelte Terrassenplatten sowie nicht saugende Steine.

Terrassenplatten versiegeln – Schritte im Überblick

Bevor Sie mit dem Versiegeln beginnen, müssen Sie die Terrasse reinigen. Wenn Sie die Versiegelung aufgetragen haben, müssen Sie sie 48 Stunden trocknen lassen.

Vorbereitungen treffen

Prüfen Sie vorab, ob Sie alle Geräte und Materialien für die Terrassenversiegelung zur Hand haben. 

Wählen Sie für die Versieglung Ihrer Terrassenplatten eine trockene Wetterperiode mit bewölktem Himmel und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zudem sollte nachts kein Bodenfrost mehr herrschen. So gehen Sie sicher, dass die Stein-Versiegelung wie gewünscht in Ihren Terrassenbelag einwirkt. 

Schützen Sie Ihre Terrasseneinrichtung zunächst vor Beschädigungen durch den säurehaltigen Terrassenreiniger. Entfernen Sie hierfür Gegenstände aus Glas, Keramik und Plastik von der Terrasse oder decken Sie sie mit einer Plane ab. Hierzu zählen auch bauliche Konstruktionen wie Metallpfosten von Geländern, Sichtschutzzäune und Ihre Terrassenüberdachung.

Terrassenplatten reinigen

Befreien Sie Ihre Terrasse nun von grobem Schmutz. Fegen Sie die Fläche im ersten Schritt mit einem Besen ab. Reinigen Sie Ihre Terrassenplatten anschließend gründlich mit einem Schrubber, Wasser und einem Stein-Grundreiniger. Verwenden Sie bei hartnäckigen Verunreinigungen zusätzlich spezielle Reinigungsmittel wie Algen-, Grünbelags- oder Zementschleierentferner. Beachten Sie bei der Verwendung der Spezialreiniger die Anwendungsempfehlungen des Herstellers.

Verzichten Sie nach Möglichkeit auf den Einsatz eines Hochdruckreinigers. Dieser raut die Terrassenoberfläche durch den zu hohen Wasserdruck auf und vergrößert die Angriffsfläche für Schmutzpartikel. Möchten Sie dennoch einen Hochdruckreiniger einsetzen, verwenden Sie einen rotierenden Bürstenaufsatz für einen reduzierten Wasserdruck.

Lassen Sie die Terrassenplatten nach der Grundreinigung für bis zu 24 Stunden trocknen. Andernfalls kann die Versiegelung nicht ordnungsgemäß einziehen und Sie riskieren Fleckenbildung und weißliche Schleier.

Frau kehrt Terrasse mit Besen

Terrassenplatten versiegeln

Sobald Ihre Terrassenplatten vollständig getrocknet sind, tragen Sie die Stein-Versiegelung auf. Nutzen Sie je nach Herstellerangabe Ihrer Versiegelung ein Drucksprühgerät, einen Flächenstreicher oder eine Rolle. Verwenden Sie bei glatten Belägen einen Wischmopp mit Mikrofaserbezug.

Gehen Sie in Teilabschnitten vor und achten Sie darauf, die frisch versiegelte Fläche nicht mehr zu betreten. Sorgen Sie dafür, dass auf jeder Platte ein gleichmäßiger und lückenloser Beschichtungsfilm entsteht. Entfernen Sie überschüssige Versiegelung zügig mit einem trockenen Tuch, um Flecken und Grauschleier zu vermeiden.

Terrasse trocknen lassen und vor Nässe schützen

Lassen Sie die versiegelten Terrassenplatten für 24 Stunden trocknen. In dieser Zeit sollten Sie Ihre Terrasse nicht betreten und vor Nässe schützen. Spannen Sie hierfür eine Abdeckplane z. B. über Kanthölzer. Wichtig ist, dass die Plane die Terrassenplatten nicht berührt und für ausreichend Unterlüftung gesorgt ist. Beschweren Sie die Plane an den Seiten mit Steinen, um sie vor dem Wegfliegen zu schützen. Achten Sie darauf, die behandelte Fläche nicht zu belasten und z. B. keine dreckigen Blumentöpfe als Unterlage zu verwenden. Reinigen Sie Ihre Werkzeuge nach der Benutzung zudem umgehend mit Wasser. So sind sie für die nächste Reinigung und Versiegelung Ihrer Terrassenplatten einsatzbereit.

Die Terrasse trocknen zu lassen ist ein wichtiger Schritt nach der Versiegelung.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Reinigungsmittel
  • Imprägniermittel
  • Wasser
  • Farbwanne
  • Abdeckplanen o.Ä.
  • Besen grob
  • Schrubber
  • Drucksprühgerät
  • Tuch
  • Hochdruckreiniger
  • Persönliche Schutzausrüstung (Arbeitskleidung, Brille etc.)

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.