StartGartenZaun

Gartentor aufstellen

Zuletzt aktualisiert: 30.09.20215 MinutenVon: OBI Redaktion
Grünes Gartentor

Ein Gartenzaun dient als praktische Abgrenzung deines Grundstücks. Damit du den Zaun auch passieren kannst, benötigst du ein passendes Gartentor. Wie du solch ein Gartentor aufstellen kannst, erfährst du in dieser Videoanleitung.

Gartentor aufstellen – bevor du loslegst

Um deinen Garten vor unbefugtem Betreten zu schützen, kannst du diesen mithilfe eines Zaunes abgrenzen. Dafür hast du diverse Materialien wie Holz oder PVC zur Auswahl. Beliebt sind aber auch Metall- und Maschendrahtzäune.

Diese bestehen meist aus korrosionsbeständigen Materialien, weshalb die Zäune widerstandsfähig gegenüber Witterungsbedingungen und somit besonders langlebig sind. Solch ein Zaun benötigt zudem keine weitere Pflege, wie es zum Beispiel bei Holzzäunen der Fall ist. Zu guter Letzt eignen sich die Maschen und Freiräume des Zaunes als Rankhilfe für verschiedene Kletterpflanzen und binden sich somit gut ins Landschaftsbild ein.

Damit du deinen Gartenzaun dennoch durchqueren kannst, solltest du ein passendes Gartentor aufstellen. Wie dir das gelingt, erklären wir dir in unserer Videoanleitung. Alternativ findest du die einzelnen Schritte auch in der unten stehenden Anleitung. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst du zudem als PDF herunterladen.

Mit Aufruf des Videos stimmen Sie einer Datenübertragung an Youtube zu. Für die Datenverarbeitung durch Youtube gelten deren Datenschutzhinweise.
Weitere Informationen

Gartentor aufstellen

5 Schritte

1
Vorbereitung
Heimwerker misst die Ausrichtung eines Schnurrgerüstes nach.
Auf einen Blick
  • Schnurgerüst spannen
  • Stellpunkte für Zaunpfosten markieren
So geht das

Wenn du die richtige Position für das Gartentor gewählt hast, spannst du zunächst ein Schnurgerüst, um den fehlenden Zaun zu simulieren. Schlage dazu einen Schnurnagel am gewünschten Anfangspunkt lotrecht in den Boden. Befestige daran die Maurerschnur und justiere sie so lange, bis sie dort eine gerade Linie für die Ausrichtung des Zauns bildet.

 

Am besten tariert ihr die gerade Linie der Maurerschnur zu zweit und mithilfe des Bauwinkels aus. Dann schlägst du auch den zweiten Schnurnagel an der entsprechenden Stelle, also am Endpunkt des Zauns, lotrecht in den Boden. Befestige die Maurerschnur so, dass sie gespannt ist.

 

Nun kannst du problemlos die genaue Lage des Gartentores beziehungsweise des Zaunes ausmessen und entlang der Schnur die Stellpunkte für die Zaunpfosten markieren. Dafür benutzt du am besten Feinsand, den du in eine PET-Flasche füllst. Bohre ein kleines Loch in den Deckel und schon lassen sich mit diesem selbst gebauten Hilfsmittel perfekte Markierungen für die Ausrichtung des Gartenzauns machen – sogar auf unebenen Untergründen wie Gras.

 

Miss die korrekte Distanz von Zaunpfosten zu Zaunpfosten ab und markiere einen Bereich von 40 cm x 40 cm für die Pfosten. 

So geht das

2
Boden ausschachten
Heimwerker verfestigen den Boden in einem ausgeschachteten Loch
Auf einen Blick
  • Löcher für Zaunpfosten ausheben
  • Tiefe von 80 cm nachmessen
  • Boden verdichten
So geht das

Nun schachtest du die Löcher für deine Zaunpfosten gemäß der Montageanleitung mit dem Spaten aus. Sie sollten eine Tiefe von 80 cm und eine Länge und Breite von 40 cm x 40 cm haben.

 

Versuche, den wertvollen Mutterboden und den Unterboden getrennt voneinander auszuheben. Denn den besonders nährstoffreichen Mutterboden kannst du nachher in deinem Garten noch weiterverwenden.

 

Miss am Schluss noch einmal nach, ob du bei beiden Pfosten des Gartenzaunes auch tatsächlich eine Tiefe von 80 cm erreicht hast. Dann ebnest und verdichtest du den Boden mit dem Handstampfer – alternativ kannst du auch einen Pfahl oder einem dicken Stamm nutzen.

So geht das

3
Pfosten aufstellen
Heimwerker stellen die Pfosten für ein Gartentor auf.
Auf einen Blick
  • Pfosten mit dem Tor verschrauben
  • Tor mit zwei halben Rundhölzern abstützen
  • Tor mit Holzlatten und Schraubzwingen fixieren
So geht das

Schraube nun die Pfosten an das Tor beziehungsweise den Zaun. Achte bei der Montage der Zaunelemente darauf, den unten liegenden Bolzen tatsächlich auch von unten einzustecken und den oberen von oben. Ansonsten lässt sich das ganze Tor einfach aushebeln. Weitere Informationen hierzu findest du in der Montageanleitung.

 

Damit das Tor auch gerade wird, stützt du es am besten mithilfe von zwei halben Rundhölzern ab. Nun kannst du mit dem Schnurgerüst und zwei Wasserwaagen – eine für die Horizontale und eine für die Vertikale – die optimale Position des Zauns bestimmen. Anschließend fixierst du das Tor mit zwei langen Holzlatten, die du schräg in den Boden stellst, und zwei Schraubzwingen.

So geht das

4
Pfosten einbetonieren
Heimwerker betoniert den Pfosten eines Gartentores ein.
Auf einen Blick
  • Beton anmischen
  • Beton in die Grube füllen und verdichten
  • Tor in Position bringen und Beton trocknen lassen
So geht das

Nun mischst du Beton für das Fundament der Zaunpfosten an. Setze dabei Schutzkleidung wie Brille und Mundschutz auf, um deine Augen und deine Lunge vor Zementstaub zu schützen. Mische den Beton für die erste Schicht des Fundaments erdfeucht an und richte dich immer nach den Herstellerangaben.

 

Den erdfeuchten Beton füllst du in deine ausgeschachtete Grube und stichst mit der Kelle ein einige Male hinein, um Luftbläschen aufzulösen – so wird der Beton dichter. Dann beginnt die Montage: Dabei bringst du das Tor noch einmal mit der Wasserwaage in Position und lässt den Beton über Nacht trocknen. Schon steht der erste Pfosten deines Gartenzaunes in seinem Fundament.

 

Nun folgt das Aufstellen des zweiten Pfostens. Mit ein paar Resthölzern kannst du eine Art Brücke über die Grube bauen. Dann fixierst du den Pfosten mit der Schraubzwinge zwischen den Hölzern und bringst ihn mit der Wasserwaage ins Lot. Um sicherzugehen, dass nichts verrutscht, befestigst du einen Kabelbinder um Zaun und Pfosten. Dann füllst du auch hier den erdfeuchten Beton in die Grube. Stich ihn mit der Kelle ein wenig ein, damit Luftbläschen aufgelöst werden und der Beton dichter wird. Miss danach noch einmal nach, ob die Höhe stimmt, und lass das Ganze wieder trocknen.

So geht das

5
Tor ausrichten
Heimwerker dreht am Schließblech des Gartentores.
Auf einen Blick
  • Holzlatten und Schraubzwingen entfernen
  • Griff anbringen
  • Ausrichtung des Gartentores prüfen
So geht das

Nachdem der Beton getrocknet ist, kannst du die Holzlatten und Schraubzwingen von den Zaunelementen entfernen. Bringe danach den Griff gemäß der Montageanleitung an dein Törchen an. Klopfe dann den Splint mit dem Hammer hinein.

 

Wenn dein Tor in die falsche Richtung aufgeht, ist das gar kein Problem: Einfach das Schließblech abschrauben und verkehrt herum wieder anschrauben, dann noch die Schlossfalle umdrehen – und schon öffnet sich das Tor in die andere Richtung.

 

Überprüfe zum Schluss der Montage mit der Wasserwaage, ob das Tor noch immer gerade steht und justiere gegebenenfalls nach, indem du die Muttern am Bolzen lockerst und das Tor etwas in Position rückst. Dann schaufelst du die Muttererde wieder in die Löcher und säst ein wenig Gras auf der Fläche aus.

So geht das

Das benötigst du für dein Projekt

  • Gartentor-Set
  • Ruckzuck-Beton
  • Gras-Saat
  • Kabelbinder
  • Schnurnägel
  • Maurerschnur
  • Hammer
  • Bauwinkel
  • Zollstock
  • Feinsand
  • Spaten
  • Handstampfer (oder dicker Stamm)
  • Zwei Wasserwaagen
  • Schraubschlüssel
  • Halbe Rundhölzer
  • Zwei Holzlatten
  • Schraubzwingen
  • Schutzbrille
  • Mundschutz
  • Handsäge

Das könnte dich auch interessieren

Weidenzaun flechten
Wie du einen Weidenzaun flechten und so einen natürlichen Sichtschutz herstellen kannst, erfährst du im Ratgeber. Wir zeigen, welche Pflanzen sich zum Flechten eignen.
Mehr erfahren
Zaunarten im Vergleich
Du möchtest einen Zaun bauen? Dafür stehen dir verschiedene Zaunarten und Materialien zur Verfügung. Lies hier alles über die Vor- und Nachteile von Beton, Holz und WPC.
Mehr erfahren
Gartenzaun modern gestalten
Für den Gartenzaun gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten aus verschiedenen Materialien. Lies hier mehr zu Zäunen aus Holz, Metall, Beton, WPC und mehr.
Mehr erfahren
Holzzaun mit Einschlaghülsen bauen
Einen Holzzaun mit Einschlaghülsen kannst du auch selber bauen: Lies hier, wie du den Unterbau anfertigst und den Zaun mit Einschlaghülsen aufbaust und montierst.
Mehr erfahren
Stabgitterzaun bauen
Du möchtest einen Stabgitterzaun bauen? Lies hier hier wie du Schritt für Schritt vorgehst, das Fundament errichtest, Pfosten einbetonierst und die Zaunelemente setzt.
Mehr erfahren
Bambushecken als Sichtschutz
Eine Bambushecke lässt sich auch als Sichtschutz nutzen. Welche Bambus-Arten sich dafür eignen und wie du die Hecke am besten pflanzt und pflegst, erfährst du hier.
Mehr erfahren
Sichtschutz-Ideen für die Terrasse
Um einen Sichtschutz auf deiner Terrasse zu errichten, hast du verschiedene Möglichkeiten. Lies hier mehr zu Sichtschutzzäunen z. B. aus Holz, Stein oder Pflanzen.
Mehr erfahren
Sichtschutz aus Holz bauen – in 6 Schritten
Wie du einen Sichtschutz aus Holz bauen kannst, zeigen dir unsere Schritt-für-Schritt- und Video-Anleitung mit Werkzeugliste und Tipps zur Materialwahl.
Mehr erfahren
Sichtschutz für den Pool
Im Sommer ist ein erfrischendes Bad im eigenen Pool ein Traum vieler Hausbesitzer. In diesem Ratgeber verraten wir dir, wie du deinen Pool vor Blicken schützt.
Mehr erfahren

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.