Grau-schwarze Kuechenspuele mit Aepfeln und Glaskaraffe

Die Grundlagen von Küchenspülen

Eine Küchenspüle wird im Allgemeinen sehr stark beansprucht, sie ist in den meisten Haushalten ein Gebrauchsgegenstand. Achten Sie deshalb bei der Auswahl nicht nur auf das passende Design, sondern auch auf gute Funktion und Materialqualität. Neben dem klassischen Edelstahl stehen Emaille, Keramik oder Kunststoff zur Wahl.

Gut geplant – die nötige Abtropffläche

Überlegen Sie im Vorfeld, ob Sie die Abtropffläche lieber links- oder rechtsseitig des Spülbeckens haben möchten und bedenken Sie dabei auch die Anordnung im Bezug zur Arbeitsfläche. Vielleicht haben Sie ja auch Platz für eine Doppelspüle oder ein kleines Restebecken.

Die Größe der Abtropffläche ist entscheidend

Die passende Armatur

Die passende Armatur

Bei der Wahl der Armatur geht es nicht nur um die Optik. Schließlich bedienen Sie den Wasserhahn täglich viele Male. Insofern müssen Sie zunächst eine ganz praktische Entscheidung zwischen einer Einhand-Bedienung (Einhebel-Mischbatterie) oder einer Zweihand-Bedienung (Zweigriff-Mischbatterie bzw. separaten Hähnen) treffen. Ein hoher Wasserauslauf oder eine Schlauchbrause kann Ihnen das Spülen von Töpfen und großen Schüsseln merklich erleichtern.

Küchenglanz

Um Kratzer zu minimieren, benutzen Sie zur Reinigung und Pflege von Edelstahlspülen am besten Edelstahlreiniger in Kombination mit einem speziellen Edelstahlschwamm. Gut geeignet ist auch ein sogenannter Putzstein. Er ist ungiftig und lässt Edelstahl wieder funkeln.

Eine glänzende Küchenspüle

Abflussverstopfungen vorbeugen

Einem vorstopften Abfluss vorbeugen

In neuen Küchenspülen ist meist bereits ein verschließbares Abflusssieb integriert. In älteren Spülen können Sie einfach ein Zusatzsieb aus Edelstahl oder Kunststoff einsetzen und so unangenehmen und aufwändig zu beseitigenden Rohrverstopfungen vorbeugen.

Das könnte Sie auch interessieren