Arbeitsplatte in Holzoptik

Küchenarbeitsplatten in der Übersicht

Als zentralem Bestandteil der Kücheneinrichtung fallen Küchenarbeitsplatten mehrere wichtige Rollen zu. Zum einen muss das Material der Arbeitsplatten unterschiedlichen Küchenarbeiten standhalten, zum anderen sind sie ein bedeutendes gestalterisches Element. Entsprechend groß ist die Produktvielfalt.

Anforderungen an die Arbeitsplatte

Küche mit weißen Fronten und dunkler Arbeitsplatte

Küchenarbeitsplatten sind zahlreichen Belastungsproben ausgesetzt. Eine hohe Robustheit ist daher essenziell. Denn Kratzer und Kerben sehen in der Arbeitsplatte nicht nur unschön aus, sie bieten auch Raum für Schmutzpartikel und Wasserdampf die Möglichkeit in das Trägermaterial einzudringen. Beim Kochen sind Spritzer und Flecken fast unvermeidlich – qualitativ hochwertige Arbeitsplatten weisen Schmutz daher zuverlässig ab.

Die beliebteste Variante: Arbeitsplatten mit Melaminharzbeschichtung

Arbeitsplatte in Holzoptik mit Melamin beschichtet

Melaminharz erfreut sich als Beschichtung einer Spanplatte besonderer Beliebtheit. Diese Schicht setzt sich aus mehreren Papierlagen zusammen, die mit Kunstharz imprägniert und dann auf die Trägerplatte gepresst oder geklebt werden.

Das Angebot an Arbeitsplatten mit Melaminharzbeschichtung ist vielfältig. Die Hersteller nutzen die Beschichtung für zahlreiche Dekore: Unter anderem gibt es Nachbildungen von Naturmaterialien wie Holz oder Stein. Aber auch unifarbene Modelle oder Arbeitsplatten mit fantasievollen Mustern sind erhältlich.

Küchenarbeitsplatten mit Melaminharzbeschichtung verlangen etwas Nachsicht bei der täglichen Küchenarbeit. Sie sind nicht so robust und hitzeresistent wie Arbeitsplatten aus echten Naturmaterialien. Entsprechend sollten Sie, wenn Sie eine solche beschichtete Arbeitsplatte gewählt haben, mit Schneidebrettern und Topfuntersetzern arbeiten.

Standardmäßig sind Arbeitsplatten 40 mm dick. Es gibt aber auch Slim-Line-Arbeitsplatten, die nur 16 mm dick sind.

Küchenarbeitsplatten aus Stein

Küche mit einer Arbeitsplatte aus Stein

Mit Arbeitsplatten aus Quarz- oder Naturstein erzielen Sie eine besonders edle Optik in Ihrer Küche. Quarz-Oberflächen sind glatt und glänzend, Naturstein bringt eine unverwechselbare Musterung mit. Doch diese luxuriösen Küchenelemente haben auch praktische Vorteile: Steinplatten weisen in der Regel eine hohe Bruchfestigkeit auf, sind hart und strapazierfähig. Was die Optik angeht, können Sie aus dem Vollen schöpfen: Natursteinplatten gibt es in zahlreichen Farben und Strukturen. Quarzkomposite werden bei der Herstellung mit zusätzlichen Materialien wie Glas versetzt, wodurch eine große Bandbreite an Dekors entsteht.

Naturstein-Arbeitsplatten und Quarzstein-Arbeitsplatten haben jeweils unterschiedliche Eigenschaften.

Quarzstein-Arbeitsplatten:

  • Sehr bruchfest und unempfindlich
  • Gleichmäßige, einheitliche Optik macht einen edlen, luxuriösen Eindruck
  • Ungewöhnliche und individuelle Farbwelten
  • Porenlose, hochglänzende Oberfläche
  • Außergewöhnlich pflegeleicht, kratz- und fleckenbeständig
  • Langlebig und robust

Naturstein-Arbeitsplatten:

  • Unverwechselbar und einzigartig
  • Sehr belastbar und robust
  • Hart und strapazierbar
  • Vielfältig in Farbe und Struktur
  • Reichhaltige Auswahl an Dekoren und Kantenvarianten

Arbeitsplatten aus Glas

Eine Küche mit einer Arbeitsplatte aus Glas

Glas gilt als Trendmaterial für die Küche. Im Bereich der Kochfelder hat sich der Werkstoff schon etabliert – und rückt auch für Arbeitsplatten immer mehr in den Fokus. Die ästhetischen Vorzüge von Glas liegen dabei auf der Hand: Die Glasplatten sehen elegant aus, sind schlag- und stoßfest sowie sehr temperaturbeständig.

Das könnte Sie auch interessieren