StartWohnen

Fliegengitter-Montage

Zuletzt aktualisiert: 06.12.20213 MinutenVon: OBI Redaktion
Ein geöffnetes Fenster mit einem Fliegengitter.

Stehen im Sommer Türen und Fenster zum Lüften offen, dauert es nicht lange, bis sich die ersten Insekten ins Haus oder die Wohnung verirren. Gegen Fliegen, Mücken und Bremsen hilft die Montage von Fliegengittern. Hier erfährst du Schritt für Schritt, wie du bei der Fliegengitter-Montage vorgehst.

Was bringt ein Fliegengitter?

Wenn du in heißen Sommernächten nicht zwischen einer ausreichenden Frischluftzufuhr und juckenden Mückenstichen am Morgen wählen möchtest, solltest du dir Fliegengitter vor den Fenstern, Terrassen- und Balkontüren montieren. Die Gitter halten Ungeziefer und lästige Insekten davon ab, ins Hausinnere zu kommen. Dies ermöglicht dir nicht nur einen ruhigeren Schlaf, sondern ist teilweise sogar hygienischer, da das Ungeziefer von Essensresten, Früchten und Ähnlichem in der Küche abgehalten wird. Möchtest du lediglich dein Bett vor Mücken und ähnlichem Ungeziefer schützen, kannst du dir auch ein Moskitonetz über deinem Schlafplatz anbringen.

Welches Fliegengitter schützt am besten?

Eine Mücke sitzt auf einem Fliegengitter.

Das Material ist ausschlaggebend für die Langlebigkeit des Fliegengitters.

Bei der Auswahl des richtigen Fliegengitters ist vor allem eines entscheidend: die Qualität. Den besten Schutz bieten beispielsweise Gitter mit einem Spannrahmen oder ein Insektenschutzrollo. Aber auch die gewählten Materialien beeinflussen den Schutz und die Haltbarkeit der Fliegengitter. Einige Hersteller fertigen ihre Insektenschutznetze aus Polyester oder Fiberglasgewebe, andere nutzen feine Gitter aus Edelstahl oder Aluminium.

Ein Insektenschutz aus Fiberglas hat den Vorteil, dass er sehr witterungsbeständig und reißfest ist. Die Standard-Maschenweite bietet genug Schutz vor Ungeziefer und ist dennoch luftdurchlässig. Es gibt die Fiberglas-Netze auch in feinmaschigen Varianten, die zudem als Pollen- und Feinstaubschutz dienen. Diese Gitter sind ideal für Allergiker.

Polyester-Fliegengitter sind noch reißfester als die Fiberglas-Ausführung, wodurch diese besonders gut für Haustierbesitzer geeignet sind.

Metall ist das robusteste Material, wenn du dich für die Montage eines Fliegengitters entscheidest. Es hält neben Insekten auch kleinere Nagetiere ab. Fliegengitter aus Aluminium besitzen einen besonders dünnen Draht und sind damit luftdurchlässig und recht transparent. Insektenschutz-Modelle mit Edelstahlgewebe sind dank ihrer glatten Oberfläche gut zu reinigen und finden häufig in der Gastronomie Verwendung.

Fliegengitter Montage: Ein Mann bringt ein Fliegengitter am Fenster an.

Mit den richtigen Tipps ist ein Fliegengitter leicht am Fenster anzubringen.

Fliegengitter-Montage: Schritt für Schritt

3 Schritte

1
Rahmen zusammenbauen
Auf einen Blick
  • Sägemaß errechnen und Rahmen kürzen
  • Profile mit zusammenstecken
  • Spannschrauben festdrehen
So geht das

Zunächst misst du die Fenster- oder Türöffnung aus. Anschließend errechnest du das Sägemaß für die Längs- und Querprofile. Wie das geht, verrät dir die Montageanleitung des Herstellers.

Danach zeichnest du die Profile mit einem Stift an und kürzt sie mit der Metallsäge. Achte darauf, dass die Sägestellen rechtwinklig und gerade verlaufen. Im Anschluss solltest du sie mit der Feile entgraten, sodass sie das Gitter nicht beschädigen.

Stecke die Profile mit den mitgelieferten Mittelverbindern und Eckverbindern zusammen. Ziehe dann die Spannschrauben des Rahmens fest.

So geht das

2
Fliegengitter einspannen
Auf einen Blick
  • Netz in den Kederkanal drücken
So geht das

Um das Netz des Fliegengitters einzuspannen, legst du den Rahmen auf den Boden oder eine waagerechte Oberfläche und breitest das Gitter über diesem aus. Mit dem Kederwerkzeug und der Gummischnur drückst du nun das Netz in den Kederkanal. Da das Gewebe meist größer ist als der Rahmen, entfernst du den überstehenden Teil mit einem Cuttermesser oder einer Schere.

So geht das

3
Fliegengitter montieren
Auf einen Blick
  • Position der Magnete markieren
  • Gitter ausrichten
So geht das

Bei einer Fliegengittertür befestigst du die Türbänder – je nachdem, ob die Tür einen Rechts- oder Linksanschlag haben soll – an den jeweiligen Rahmenverbindern und besetzt diese mit Abdeckplättchen.

Magnete sollen die Tür später automatisch verschließen. Deren Position markierst du sowohl am Rahmen des Insektengitters als auch gegenüber am Türrahmen. Den Griff für das Fliegengitter bringst du am besten mittig an, ungefähr dort, wo sich Längs- und mittleres Querprofil treffen.

Nun richtest du das Gitter aus. Dafür stellst du die Insektenschutztür an den Türrahmen. Wenn nötig nimmst du dir Holzkeile für die Ausrichtung zu Hilfe. Die Position der Angeln zeichnest du am Türrahmen an, bohrst und schraubst sie fest. Anschließend kannst du dein neues Insektengitter einhängen. Wenn du abschließend noch die Schließfeder aufklemmst, schließt sich die Tür automatisch.

So geht das

Das benötigst du für dein Projekt

  • Bohrmaschine
  • Schraubendreher
  • Metallsäge
  • Cuttermesser oder Schere
  • Feile
  • Maßband
  • Holzkeile
  • Kederwerkzeug
  • Fliegengitter

Ein Mann schraubt ein Fliegengitter fest.

Richtig befestigt bewahrt dich ein Fliegengitter über mehrere Jahre hinweg vor Insekten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.