StartWohnen

Offenen Schrank selber bauen – Tipps zur Planung

Zuletzt aktualisiert: 20.08.20195 Minuten
Bauen Sie einen offenen Schrank wie diesen Kleiderschrank im Schlafzimmer selber.

Auf dem Weg zum selbstgebauten offenen Schrank durchlaufen Sie einige Planungsschritte – dieser Ratgeber hilft Ihnen, den inneren Aufbau des Schrankes zu gestalten, eine Skizze für den Bau anzufertigen und das passende Material auszuwählen.

Wie plane ich einen offenen Schrank?

Damit Ihr Projekt gelingt, planen Sie zunächst den offenen Schrank in Bezug auf Standort und Größe. Dann bestimmen Sie, über welche funktionellen Elemente der Schrank verfügen soll – zum Beispiel Ablagefächer, Schubladen, eine Kleiderstange, LED-Leisten oder Spiegel. Erstellen Sie eine Skizze, in der Sie die Maße der Einzelteile festhalten. Überlegen Sie, ob der Schrank beweglich sein soll oder nicht – in diesem Fall planen Sie Rollen ein. Wenn nicht, beziehen Sie in Ihre Berechnungen auch mögliche Wandbefestigungen ein. Als nächstes wählen Sie das Material entsprechend der Anforderungen, die Sie an Funktion, Optik und Kosten haben.

Die genaue Planung des Schranks ist deshalb wichtig, weil sich der Schwierigkeitsgrad und das Vorgehen beim Bau je nach Gestaltung unterscheiden. Die Gestaltung ist wiederum vom Zweck abhängig, den der Schrank erfüllen soll. Soll er beispielsweise als Raumtrenner fungieren oder besonders viel Stauraum bieten? Soll der Schrank Ablagefächer oder Kleiderstangen enthalten? Wie viel Gewicht müssen die entsprechenden Elemente tragen können?

Ideen für offene Schränke

Ein offener Schrank ist als Möbel an vielen Stellen in Wohnung und Haus hilfreich: Als mobiler Raumtrenner, begehbarer Kleiderschrank oder als Flurmöbel für Schuhe und Jacken. 

 

Mobiler Raumtrenner

Wenn der Schrank als Raumtrenner gedacht ist, beachten Sie, dass er zu diesem Zweck aus ästhetischen Gründen keine Rückwand haben sollte. Wenn Sie den Schrank möglichst flexibel gestalten möchten, bietet sich bei ausreichender Tiefe eine Konstruktion auf Rollen an. Diese sollte bei mindestens 50 cm liegen. Ist der Schrank höher als 1,80 m raten wir Ihnen jedoch von Rollen ab. Für diesen Fall bestimmen Sie, ob Sie den Schrank mit Füßen versehen wollen oder ob er flach auf dem Boden stehen soll.

Ein geplanter offener Kleiderschrank auf Rollen mit Ablagefächern und Kleiderstange.

Kleiderschrank im Wohn- und Schlafbereich

Auch für die Planung eines begehbaren Kleiderschranks kommt ein offenes Schranksystem in Frage. Berücksichtigen Sie hierbei, wie viele Ablageflächen Sie benötigen und ob Sie Schubladen unterbringen möchten – daraus errechnen Sie dann die nötige Tiefe. Ein offener Schrank kann aufgrund seiner Bauart ohne Schranktüren auch gut hinter Zimmertüren platziert werden und so von andernfalls ungenutztem Platz Gebrauch machen. An solchen Standorten sind LED-Leisten zur zusätzlichen Beleuchtung eine nützliche Ergänzung. Planen Sie diese entsprechend ein. Bestimmen Sie weiter, ob eine Aufbewahrungsmöglichkeit für Schuhe oder ein Spiegel vorgesehen ist. Dieser kann dann an eine Seitenwand angebracht werden.

Offener Kleiderschrank Lisa im Schlafzimmer

Offener Schrank als Flurmöbel

Ein offener Schrank eignet sich auch als Garderobe im Flur zum Aufhängen von Jacken und Verstauen von Schuhen. Eine Ablage kann auch als Sitzfläche verwendet werden, die vor allem Kindern das Anziehen erleichtert.

Bedenken Sie, dass Sie den Schrank ab einer Höhe von 100 cm an der Wand befestigen müssen. Verwenden Sie zu diesem Zweck einen oder mehrere Winkel und berücksichtigen Sie bei der Wahl der Dübel und Schrauben die Wandbeschaffenheit – Trockenbau, Beton oder Mauerwerk.

Ein geplanter offener Kleiderschrank im Flur mit Ablageflächen und Kleiderstange

Vor dem Bau: Skizze anfertigen

Sobald Sie sich für die benötigten Elemente entschieden haben und wissen, welchen Zweck der Schrank erfüllen soll, erstellen Sie eine Skizze. Halten Sie darin die Maße des Standorts und die gewünschte Größe des Schranks fest. Beachten Sie dabei die Deckenhöhe und wie tief der Schrank sein kann. So bestimmen Sie auch die Tiefe der Ablageflächen und Schubladen.

Für einen simplen, offenen Schrank benötigen Sie zwei Seitenwände, je eine Platte für das obere und untere Ende der Konstruktion und gegebenenfalls eine Rückwand. Erfahrenere Heimwerker können ein solches Modell nach Wunsch erweitern. Möglicherweise ergänzen Sie herausziehbare Ablageflächen für Schuhe oder setzen den Schrank auf Rollen. Wenn Sie sich einen Spiegel wünschen, planen Sie diesen bereits bei der Erstellung der Skizze ein. An welcher Seitenwand soll der Spiegel befestigt werden und welche Form soll er haben?

Je nach Bauweise werden Sie Löcher für Ablageflächen vorbohren oder Befestigungen für eine Kleiderstange anbringen müssen. Halten Sie die gewünschte Höhe dieser Elemente idealerweise bereits in der Skizze fest.

Heimwerker erstellen Skizze für einen offenen Schrank neben Werkzeug und Holz

Checkliste: Wie soll der Schrank ausgestattet sein?

  • Ablageflächen?
  • Kleiderstangen?
  • Schubladen?
  • Fächer zur Aufbewahrung von Schuhen?
  • Spiegel?
  • Rückwand?
  • Rollen oder Füße?

Welches Material eignet sich für einen Schrank?

Industriell gefertigte Schränke bestehen üblicherweise aus kunststoffbeschichteten Spanplatten. Auch Sperrholz- und Dreischichtplatten eignen sich zum Bau eines offenen Schranks. Tischler- und Leimholzplatten, beispielsweise aus Fichtenholz, sind ebenfalls beliebt und noch dazu kostengünstig.

Wenn Sie massives Echtholz bevorzugen, greifen Sie idealerweise zu Weichholz wie Nadelholz. Beachten Sie dabei, dass massives Echtholz das Gesamtgewicht des Schranks jedoch maßgeblich erhöht.

Egal für welches Material Sie sich entscheiden: Berücksichtigen Sie stets die nötige Stärke. Für die Seiten liegt diese im Normalfall zwischen 16 und 22 mm, für Fachböden hängt sie von der zu tragenden Last ab. Für leichte Inhalte genügt eine Stärke von 16 bis 22 mm, während schwere Lasten eine Stärke von mindestens 22 mm erfordern.

Heimwerker misst Holz mit Lineal aus.

Schrank streichen – welche Farben nutze ich?

Um das Holz des Schrankes zu streichen, eignen sich verschiedene Lasuren und Öle. Berücksichtigen Sie dabei die Angaben auf der Verpackung und lüften Sie den Raum während und nach der Anwendung gründlich. Wenn Sie den Schrank farblich gestalten möchten, greifen Sie zu Holzlasuren mit Farbe und tragen gegebenenfalls mehrere Schichten des Produkts auf.

Zur richtigen Pflege eines Holzschranks gehört neben der Verwendung eines passenden Holzschutzes auch die Berücksichtigung verschiedener Standortanforderungen. Stellen Sie den Schrank am besten nicht an einer Außenmauer auf, da diese in den Wintermonaten deutlich kälter wird als die Innenwände. Das kann zu Tauwasserbildung und in manchen Fällen zu Schimmelbildung führen. Wenn sich dieser Standort nicht vermeiden lässt, achten Sie darauf, einen ausreichenden Abstand zur Wand einzuhalten, der zulässt, dass Luft zirkulieren kann.

Eine Lasur in Form von Buntlack für Holz in einem Topf mit Pinsel

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.