Werkzeugkasten auf beschädigtem Parkett

Parkett reparieren – Schritt für Schritt

Schon eine kleine Unachtsamkeit kann Ihren Parkettboden beschädigen, eine Delle oder ein kleines Loch verursachen. Dieser Ratgeber erklärt Schritt für Schritt, wie Sie mithilfe von Holzkitt beschädigtes Parkett reparieren können.

Wie lässt sich beschädigtes Parkett reparieren?

Bei Parkettböden ist die richtige Pflege von Bedeutung. Dabei gilt: Unterschiedliche Oberflächen müssen auch unterschiedlich behandelt werden. Bei versiegeltem Parkett ist in der Regel das Wischen mit einem nebelfeuchten Lappen und etwas Wischemulsion ausreichend. Bei geöltem und gewachstem Parkett ist die regelmäßige Pflege mit Pflegeölen und Wachsen empfehlenswert.

Jedoch können auch beim besten Parkettboden auf Dauer Beschädigungen nicht ausgeschlossen werden. Aber keine Sorge: Nicht immer ist es nötig, den gesamten Boden abzuschleifen. Kleine Risse, Dellen und Kratzer können Sie durch Polieren und punktuelles Abschleifen ausbessern. Eine gute Alternative ist es außerdem, Beschädigungen mit Holzkitt zu reparieren. Wie das funktioniert, erklärt Ihnen dieser Ratgeber in fünf Schritten.

Parkett reparieren

5 Schritte

1
Parkett für Reparatur vorbereiten
Auf einen Blick
  • Parkett säubern
  • Parkett trocken wischen
So wird es gemacht

Säubern Sie Ihr Parkett zunächst gründlich mit dem Staubsauger und einem nebelfeuchten Lappen. Vor allem der Bereich, den Sie ausbessern möchten, sollte rückstandslos sauber sein, wenn Sie mit Ihrer Arbeit beginnen. Außerdem muss das Parkett komplett trocken sein.

2
Holzkitt für Parkettreparatur vorbereiten
Auf einen Blick
  • Holzkitt mit Sägemehl mischen
So wird es gemacht

Um den Holzkitt möglichst gut an die Farbe Ihres Parketts anzugleichen, sollten Sie dem Holzkitt feines Sägemehl beimischen. Der optimale Zeitpunkt für Ausbesserungsarbeiten mit Holzkitt ist deshalb, wenn Sie Ihr Parkett abschleifen. Den Holzstaub, der dabei entsteht, können Sie aufnehmen und den Holzkitt damit anreichern. Alternativ können Sie in der Zuschnittabteilung des Baumarkts nach farblich passendem Sägestaub fragen.

3
Holzkitt auftragen
Auf einen Blick
  • Holzkitt auftragen
  • Auftragen mehrfach wiederholen
  • Holzkitt glattstreichen
So wird es gemacht

Mischen Sie den Holzstaub dem Holzkitt mit einem Kunststoffspatel bei. Tragen Sie den Holzkitt mit einem Spachtel, der ebenfalls aus Kunststoff sein muss, auf die beschädigte Stelle auf. Bei Werkzeugen aus Metall besteht die Gefahr, dass die Holzpartikel durch die Gerbstoffe im Holz dunkeln. Wiederholen Sie das Auftragen mit dem Spachtel mehrfach. So gewährleisten Sie, dass der Holzkitt auch in die Tiefen der Löcher in Ihrem Parkett eindringt. Streichen Sie den Holzkitt auf dem Parkett mit dem Spachtel sorgfältig glatt. Dadurch erleichtern Sie sich das spätere Abschleifen.

4
Holzkitt trocknen lassen
Auf einen Blick
  • Ausgebesserte Stelle markieren
  • Holzkitt trocknen lassen
So wird es gemacht

Die Trockenzeit für Holzkitt beträgt in der Regel zwischen einem halben und einem ganzen Tag. Konkrete Angaben zur Trockenzeit finden Sie in der Produktbeschreibung zu dem jeweiligen Holzkitt. Markieren Sie den Bereich rund um das ausgebesserte Parkett für diesen Zeitraum am besten mit einem gut sichtbaren Klebeband. Während der Holzkitt trocknet, muss die reparierte Stelle selbst frei bleiben und darf weder abgedeckt, noch begangen werden.

5
Ausgebesserte Parkett-Stelle schleifen und glätten
Auf einen Blick
  • Unebenheiten entfernen
  • Fläche abschleifen
  • Boden reinigen
So wird es gemacht

Ist der Holzkitt getrocknet, hat er in etwa die gleiche Konsistenz wie Holz und kann wie Holz bearbeitet werden. Falls der Holzkitt nach dem Auftragen größere Unebenheiten aufweist, können Sie diese mit einem Stechbeitel entfernen. Gehen Sie dabei aber vorsichtig vor, um das umliegende Parkett nicht zu beschädigen. Den Feinschliff erledigen Sie anschließend mit Schleifpapier per Hand. Ist der reparierte Bereich im Parkett glatt, wird der Boden noch einmal sorgfältig mit dem Staubsauger gereinigt.

Ob Sie die geflickte Stelle und die umliegende Fläche nun noch nachbehandeln, hängt vom Holzkitt und dem Bodenbelag ab. Hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Materialien. Informieren Sie sich beim Kauf über die beste Vorgehensweise für Ihren Anwendungsfall.

Das benötigen Sie für Ihr Projekt

  • Holzkitt
  • Klebeband
  • Schleifpapier
  • Lappen
  • Staubsauger
  • Stechbeitel
  • Kunststoffspachtel

Das könnte Sie auch interessieren