StartWohnen

Räume im Sommer richtig kühlen

Zuletzt aktualisiert: 25.10.20194 MinutenVon: OBI Redaktion
Ein roter Bodenventilator steht in einem Wohnzimmer mit Büchregal und weißem Sofa.

Bei Hitze in der Wohnung, im Haus oder im Büro kann es schnell anstrengend und ungemütlich werden. Dieser Ratgeber zeigt, wie Sie Räume im Sommer richtig kühlen können und wie Sie das passende Klimagerät auswählen.

Wie kühlt man Räume im Sommer?

Einfach, aber wesentlich: Versuchen Sie Sonneneinstrahlung und warme Luft draußen zu halten. Lüften Sie nur am Abend oder in der Nacht und lassen Sie tagsüber die Fenster geschlossen. Fensterfolie und Sonnenschutz außen vor dem Fenster können dabei helfen. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, können Sie mit einem Ventilator kühlende Luftbewegungen im Raum erzeugen oder die Temperaturen mit Klimageräten senken. 

Welche Ursachen hat Hitze in Räumen?

Ein Hitzestau kann durch große, nicht geschützte Fensterflächen entstehen. Fenster ohne Jalousien oder Rollos lassen die Sonneneinstrahlung ungehindert in den Raum, wo sich die Luft unaufhörlich erhitzt. Ebenso kann schlechte oder nicht vorhandene Dämmung Ursache für Hitze in Räumen sein. Falsches Lüften kann die Raumtemperatur ebenfalls erhöhen und dem gewünschten Kühleffekt entgegenwirken. Andere Wärmequellen wie Computer, Lampen oder Fernseher können das Problem verschlimmern.

 

Wie kann man Hitze in Räumen vorbeugen?

Ist es draußen heiß, sollten Sie die Fenster tagsüber geschlossen halten und wenn möglich verdunkeln. Hierfür eignen sich besonders Rolläden oder Jalousien, die komplett geschlossen den Raum vor Hitzeeinstrahlung schützen.
Sonnenschutzfolien reflektieren das Sonnenlicht und sorgen vor allem bei Dachgeschossfenstern für einen guten Hitzeschutz. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, können Sie auch einen Sonnenschutz vor dem Fenster aufstellen oder anbringen, er hält die Sonneneinstrahlung vor Eintritt durch das Fenster auf. Lüften bringt bei heißen Außentemperaturen tagsüber nichts. Erst wenn die Temperaturen am Abend sinken, empfiehlt sich Quer- oder Stoßlüften.

Welches Klimagerät ist das richtige?

Reichen alle beschriebenen Maßnahmen nicht aus, um die Temperatur in den Räumen auf einem angenehmen Niveau zu halten, verhelfen Ventilatoren und Klimageräte zu einer schnellen Abkühlung. Welches Gerät für Sie das beste ist, hängt vom Einsatzort und letztendlich auch von Ihrem Geldbeutel ab.

Ein einfacher Ventilator für die Abkühlung am Schreibtisch ist bereits für wenig Geld zu haben. Monoblock-Klimageräte kosten schon ein bisschen mehr und eignen sich vor allem für den mobilen Einsatz in kleinen Räumen. Bei Split-Klimageräten sollten Sie neben dem höheren Anschaffungspreis auch einen erhöhten Aufwand für die Installation einplanen.

Für eine frische Brise: Ventilatoren

Ventilatoren gibt es in mehreren Ausführungen. Ein einfacher Boden- oder Standventilator sorgt für eine erfrischende Brise. Der Turmventilator benötigt außerdem wenig Platz. Ein Deckenventilator eignet sich für große und kleine Räume, die Installation ist hingegen etwas aufwendiger als bei den anderen Ventilatoren.

Ventilatoren halten die Raumluft in Bewegung und kühlen nicht den Raum – außer Sie wirbeln Verdunstungskälte auf, wie z.B. von einem nassen Handtuch, das in der Nähe mit sicherer Entfernung aufgehängt ist. Bei häufiger oder intensiver Nutzung kann es zu einem steifen Nacken von der Zugluft kommen.

Ein schwarzer Bodenventilator

Bodenventilator von Vornado – alle Modelle im OBI Online-Shop.

Schnelle Kühlung: Monoblock-Klimageräten

Wer schnell den Raum kühlen und das Gerät sofort nutzen möchte, kann ein Monoblock-Klimagerät kaufen. Auch dabei kommt man mit weniger Budget aus. Man benötigt eine Steckdose und ein Fenster, um die warme Luft durch einen Schlauch nach draußen zu transportieren. Da dadurch jedoch auch wieder warme Luft nach innen dringen kann, sollte man den Fensterspalt mit Hilfe einer speziellen Fensterabdichtung für Klimageräte verschließen. Die Monoblock-Klimageräte können mobil eingesetzt werden.

Ein weißes Monoblock-Klimagerät

Monoblock-Klimagerät – alle Modelle im OBI Online-Shop.

Professionelle Investition: Split-Klimageräte

Möchten Sie einen Raum langfristig klimatisieren, können Sie ein Split-Klimagerät installieren lassen. Es kühlt wirkungsvoll und hat einen angenehmen Geräuschpegel. Die Anschaffungskosten sind höher als bei Monoblock-Geräten und Ventilatoren. Ein Split-Klimagerät besteht aus zwei Einheiten, die zertifiziertes Fachpersonal im Innenraum und außen am Haus anbringen muss. So können Sie ausschließen, dass Kältemittel unerwünscht entweicht. 

Ein weißes Split-Klimagerät

Split-Klimagerät von Comfee – alle Modelle im OBI Online-Shop.

Häufige Fragen

Sind die Geräte zu laut?

Jeder empfindet Lautstärke anders. Ein komplett lautloses Gerät gibt es nicht. Jedes Gerät hat einen gewissen Lautstärkepegel, da meist kleine Ventilatoren die Kühlungssysteme betreiben. Die Lautstärke variiert je nach Modell und Leistungsstufe. Das leiseste Klimagerät ist das Split-Klimagerät. Auf den meisten Geräten finden sie eine Dezibel-Angabe.

Ziehen Klimageräte viel Strom?

Um die Energiekosten durch die Nutzung einer Klimaanlage nicht zu sehr steigen zu lassen und dem Gerät eine hohe Lebensdauer zu ermöglichen, sollte die angepeilte Temperatur um höchstens sechs Grad kälter als die Außentemperatur sein.
Achten Sie darauf, dass die Leistung des Geräts der Raumgröße angemessen ist, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Die Faustformel

Raumgröße x 60 bis 100 Watt (je nach Dämmung/Sonneneinstrahlung)
= benötigte Leistung in Watt ÷ 1000
= benötigte Leistung in Kilowatt

Werde ich von einer Klimaanlage krank?

Übermäßige Nutzung oder zu viel Nähe zum Gerät können zu einem steifen Nacken führen. Die Temperatur sollte nicht zu niedrig sein, da es sonst zu Kreislaufproblemen kommen kann. Ebenso sollte die Klimaanlage regelmäßig gesäubert werden, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

 

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.