StartWohnen

Fenster streifenfrei putzen

Zuletzt aktualisiert: 14.08.20195 Minuten
Frau putzt Fensterscheibe mit Akkuwischer von Kärcher

Professionelle Fensterreinigung kann kostspielig sein. Wer seine Fenster selber putzen möchte, kann dem Schmutz auf dem Glas mit Wischwasser und Lappen zu Leibe rücken oder einen Akku-Fensterreiniger oder Absauger benutzen, die die unbeliebte Arbeit erleichtern sollen. Dieser Ratgeber erklärt beide Methoden.

Wie werden Fenster streifenfrei sauber?

Für streifenfreie Fenster brauchen Sie ein wenig Ausdauer und Geduld. Sie können entweder mit Lappen, Mikrofasertuch und Gummiabzieher arbeiten oder einen akkubetriebenen Fensterreiniger einsetzen. In beiden Fällen ist es wichtig, dass Sie alle Haushaltsgegenstände und Möbel rund um die Fenster wegräumen bzw. abdecken und dass Sie nicht zu viel Reinigungsmittel im Putzwasser verwenden, da eine hohe Dosis Schlieren auf den Fenstern verursachen kann. Wenn Sie ohne Geräte putzen, müssen Sie die Scheiben gründlich mit Putzwasser reinigen, abziehen und mit einem Mikrofasertuch oder Fensterleder polieren. Setzen Sie einen Fensterreiniger ein, lösen Sie den Schmutz auf der Scheibe leicht mit Hilfe des elektrischen Wischers und der Vibration, die der akkubetriebene Motor erzeugt. Das Putzwasser saugen Sie anschließend mit einem Fenstersauger ab.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Fensterputzen?

Optimal zum Fensterputzen ist ein trockener und von den Temperaturen her angenehmer Tag.

  • Im Winter (an sehr kalten Tagen) besteht die Gefahr, dass eine dünne Wasserschicht an der Fensterscheibe gefriert und unschöne Schlieren hinterlässt
  • Im Sommer (an sehr warmen Tagen) kann es passieren, dass das Putzwasser schon wegtrocknet, bevor man zum Nachwischen kommt

Fensterputzen mit Tuch und Abzieher – Wichtige Schritte

Klassische Fensterreinigung mit Wischer ohne Akkuwischer und Fenstersauger

Viele Menschen putzen Ihre Fenster mit Wasser, Reinigungsmittel, Schwamm, Fenstertuch und eventuell einem Abzieher. Besonders über die Frage, welche Reinigungszusätze im Wasser die besten sind, gehen die Meinungen stark auseinander. Im Folgenden lesen Sie die beliebtesten "Hausmittel" im Überblick und welche Schritte notwendig sind.

Hausmittel und Materialien zum Fensterputzen

Spüli: Für die Grundreinigung wird lediglich ein Eimer mit lauwarmem Wasser und einem Schuss Spüli benötigt.

Essig: Alternativ zu den chemischen Reinigungsmitteln können Sie dem Putzwasser auch einen Schuss Essig dazugeben. Er eignet sich besonders gut zur Entfernung von Kalkflecken. Chemische Reinigungsmittel enthalten in der Regel zu viel Pflegemittel. Sie können einen Film auf der Fensterscheibe hinterlassen. 

Glasreiniger: Bei Handabdrücken oder Streifen erleichtert Ihnen Glasreiniger die Arbeit.

Schwamm oder Einwascher: Für normale Fenster können Sie einen Schwamm und ein Fenstertuch aus Mikrofaser benutzen. Professionelle Gebäudereiniger arbeiten in der Regel mit einem sogenannten Einwascher.

Fensterputzen mit Schwamm und Tuch – So geht das

Fenster selber zu putzen, ist nicht sonderlich schwer, es erfordert allerdings Geduld und ein genaues Vorgehen, wenn Sie Streifen vermeiden wollen: 

  • Denken Sie bei der "Zubereitung" des Reinigungswassers daran, Spülmittel und Glasreiniger sparsam einzusetzen. Wenn Sie zu viel hinzugeben, kann später ein Schmierfilm an den Fenstern entstehen.
  • Bevor Sie mit dem Putzen beginnen, räumen Sie die Umgebung der Fenster frei, um sie vor Spritzwasser zu schützen. Decken Sie empfindliche Böden und Möbel ab und räumen Sie Fensterbänke frei.
  • Waschen Sie die Fenster gründlich mit einem Schwamm oder einem fusselfreien Tuch und lauwarmem Wasser mit etwas Reinigungsmittel ab.
  • Ziehen Sie die Flüssigkeit in einer achtförmigen Bewegung von oben nach unten ab und wischen Sie das verbliebene Wasser ab.
  • Polieren Sie die Scheibe mit einem Fensterleder, Mikrofasertuch oder Geschirrtuch.
  • Entfernen Sie mit dem Tuch die letzten Wassertropfen.

Vorteile eines elektronischen Fensterreinigers

Frau reinigt Fenster von innen mit Akkuwischer

Leifheit Akku-Fenstersauger – alle Akku-Fenstersauger im OBI Online-Shop

​​​​​​Wenn Sie Ihre Fenster nicht klassisch reinigen möchten, können Sie auch auf einen elektronischen Fensterreiniger zurückgreifen. Dieser erleichtert die Reinigung durch die gleichmäßige Befeuchtung der Scheibe und die Vibration, die der akkubetriebene Motor erzeugt. Die Geräte verfügen zudem über einen Tank, der mit Reinigungsmittel und Wasser befüllt werden kann. Der Schmutz löst sich durch das Überfahren von verschmutzten Oberflächen leicht. 

Nach der Anwendung lässt sich die restliche Flüssigkeit am besten mit einem Akku-Fenstersauger absaugen. Er ersetzt den Abzieher und den anstrengenden großflächigen Einsatz des Poliertuches.

Auch hohe Fensterflächen, wie sie zum Beispiel an Wintergärten vorkommen, können mit dem Akku-Fenstersauger ohne große Anstrengung gereinigt werden. Denn für Fensterreiniger sind auch teleskopierbare Stangen erhältlich, die bis zu zwei Meter lange Verlängerungen ermöglichen.

Fensterreiniger und Fenstersauger im Einsatz – So geht das

Einfüllen von Reinigungsmittel in Akkuwischer vor Fensterreinigung

Black+Decker Akku-Fenstersauger – alle Akku-Fenstersauger im OBI Online-Shop

Bevor Sie mit dem Putzen beginnen, räumen Sie die Umgebung der Fenster frei, um sie vor Spritzwasser zu schützen. Decken Sie empfindliche Böden und Möbel ab und räumen Sie Fensterbänke frei.

Dosieren Sie das Reinigungsmittel so, wie es in der Anleitung beschrieben ist.

Arbeiten mit dem Fensterreiniger – Die Schritte im Überblick

So funktioniert es genau: 

  • Füllen Sie Wasser und Reinigungsmittel in das Gerät oder sprühen Sie den Reiniger mit der Sprühflasche auf die Scheibe auf
  • Arbeiten Sie mit dem vibrierenden Akkuwischer oder lösen Sie den groben Schmutz (Regen, Pollen etc.) mit dem integrierten Mikorfaserwischbezug der Sprühflasche
  • Saugen Sie die Feuchtigkeit (des schmutzigen Wassers) anschließend mit dem Fenstersauger ab

Weitere Tipps und Tricks für eine streifenfreie Fensterreinigung

Frau öffnet sauberes Fenster an Dachschräge

Wenn es geht, sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, da durch sie das Reinigungsmittel an der Scheibe zu schnell trocknet und dies unschöne Schlieren hinterlässt. 

Putzen Sie erst den Rahmen und dann die Scheibe. Das verhindert, dass dreckiger Schmutz aus dem Fensterrahmen auf die saubere Scheibe fällt.

Heißes Wasser sollte beim Putzen der Fensterscheibe grundsätzlich vermieden werden, da heißes Wasser die Reinigungskraft des Putzmittels verringert.

Im Winter ist es ratsam, etwas Frostschutzmittel in das Fensterputzwasser zu geben. Dadurch vermeiden Sie, dass bei Temperaturen unter null Grad eine dünne Wasserschicht auf der Scheibe festfriert und unschöne Schlieren verursacht.

Vorhänge und Jalousien reinigen

Wer seine Fenster rundum sauber haben möchte, sollte nicht nur die Rahmen und Scheiben putzen, sondern auch Vorhänge waschen und Jalousien reinigen. Letztere sind besonders gut mithilfe eines feuchten Lappens von Staub zu befreien. Sehr gut funktioniert die Reinigung auch mit einem Silikonteigschaber, um den ein Mikrofasertuch gespannt ist. Eine praktische Alternative für saubere Jalousien ist ein der Einsatz eines Dampfreinigers.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.