Überblick Badarmaturen

Badezimmer mit Duschkabine, Waschbecken und stilvollen Armaturen.

Ob in Chrom, Edelstahloptik, Farbe oder edlem Design – mit Badarmaturen können Sie glanzvolle Akzente im Bad setzen. Moderne Armaturen mit LED-Beleuchtung oder Wasserfall-Armaturen leisten darüber hinaus noch weit mehr. Mit ihnen verwandeln Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase, in der Sie sich bestens entspannen können. Denn Wellness beginnt meist schon bei der Auswahl der passenden Badarmaturen. Sie verleihen Ihrem Badezimmer Glanz und überzeugen dabei nicht nur im Design. Mit Sensorfunktion oder Einhebeltechnik sowie Thermostaten erhöhen sie den Komfort und die Funktionalität. Die Mitarbeiter der OBI Abteilung für Bad & Küche unterstützen Sie kompetent bei Ihrer Planung und Auswahl. Sie helfen Ihnen gern dabei, die Badeinrichtung an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Der folgende Ratgeber informiert Sie über die unterschiedlichen Armaturentypen und erklärt Ihnen übersichtlich, welche Armaturen sich für welche Einsatzgebiete eignen und welche Vorzüge die zeitgemäßen Lösungen bieten.  

1. Waschtisch, Wanne, Dusche und Bidet: Armaturen für das Bad 2. Dezente Technik: Unterputzarmaturen
3. Heißes Wasser in jedem Raum: Niederdruckarmaturen für Boiler 4. Die Temperatur im Griff: Einhebelmischbatterien
5. Immer richtig temperiert: Badarmaturen mit Thermostat 6. Die hygienische Lösung: Sensorarmaturen für eine berührungslose Benutzung
7. Kaltwasser-Standventile: Reduktion auf das Wesentliche 8. Wandauslauf- und Schwenkventile: Versteckte Helfer im Bad
9. Materialliste 10. Werkzeugliste
Badezimmer mit Dusche, Waschbecken und passenden Badarmaturen.

1. Waschtisch, Wanne, Dusche und Bidet: Armaturen für das Bad

Die Waschtischarmatur wird im Bad am häufigsten benutzt, sei es zum Händewaschen, Rasieren oder beim Zähneputzen. Daher sollte der Wasserhahn in der richtigen Höhe angebracht sein und rasch die gewünschte Wassertemperatur ausgeben.

Das gilt natürlich auch für Wannen- und Duscharmaturen. Allerdings sollte diese neben ihrer Funktionalität auch mit ihrem Design überzeugen: Viele Brausearmaturen und Wannenfüllarmaturen sind z. B. sowohl in Edelstahl- als auch in eleganter Chrom-Optik erhältlich. Selbst Modelle in schwarz oder weiß stehen oftmals zur Wahl. Verfügt Ihr Bad über ein Bidet? Dann gilt es auch hier die passende Wahl zu treffen. Fast alle Hersteller bieten Serien an, sodass einem einheitlichen Design im Bad nichts im Wege steht.

Wenn Sie sich etwas Ausgefallenes wünschen, dann sind vielleicht Modelle mit LED-Beleuchtung oder Wasserfall-Armaturen etwas für Sie: Das Wechselspiel verschiedener Lichtfarben und großzügige Wasserkaskaden schaffen in Ihrem Badezimmer eine Atmosphäre wie in einem Spa. Zudem sind diese Armaturen meist für die einhändige Bedienung ausgelegt, sodass sich Durchflussmenge und Temperatur optimal regeln lassen.

Unterputzarmatur an einer Wand.

2. Dezente Technik: Unterputzarmaturen

Wollen Sie die Technik, die hinter Ihrem Bad steht, in der Wand verstecken? Dann sind Unterputzarmaturen die Lösung für Sie. Lediglich die Griffe, die Umstellknöpfe oder das Steuerungsmodul eines Thermostates bleiben so sichtbar. Eine Installation der Unterputzelemente in eine nichttragende Wand ist im Rahmen einer Badsanierung auch nachträglich möglich.

Die Unterputzlösung lässt sich für alle Badarmaturentypen verwirklichen. Die Vorteile einer hinter der Wand liegenden Armatur sind dabei nicht nur optischer Natur. Liegt die Technik unter Putz, können Sie Platz in Ihrem Badezimmer sparen. Das gilt für Duschen genauso wie für Wannen, Waschtische und Bidets.

Niederdruckarmatur mit langem Auslauf.

3. Heißes Wasser in jedem Raum: Niederdruckarmaturen für Boiler

Sind in Ihrem Bad Boiler und Warmwasserspeicher und Sie wollen die Armaturen erneuern, dann sollten Sie daran denken, dass die Wasserspeicher keinesfalls dem dauerhaften Druck der Wasserleitung ausgesetzt werden dürfen. Deshalb sollten sie mit einer speziellen Niederdruckarmatur kombiniert werden.

Hierbei läuft das Frischwasser zuerst durch die Armatur und danach in den Boiler, wobei das Ventil der Niederdruckarmatur nur dann Wasser durchlässt, wenn gleichzeitig Wasser aus dem Warmwasserspeicher entnommen wird. So lässt sich verhindern, dass Druck auf den Tank des Speichers bei geschlossenem Hebel ausgeübt wird.

Waschbecken mit einer Einhebelmischbatterie an weißem Waschbecken vor Mosaikfliesen.

4. Die Temperatur im Griff: Einhebelmischbatterien

Heiß oder kalt? Lauwarm ist in vielen Fällen gefragt. Mit zwei Hebeln die richtige Mischung hinzubekommen, ist möglich, dafür jedoch weniger komfortabel. Besser und schneller geht es mit Einhebelmischbatterien, die sich sowohl bei Waschtisch- als auch bei Dusch-, Bidet- und Wannenarmaturen finden.

Einhebelmischarmaturen ermöglichen zum einen eine feinstufige Regulierung der Wassertemperatur, zum anderen sind sie leicht zu bedienen. Denn eine Hand reicht aus, um den Hebel zu bewegen. Das weiß jeder zu schätzen, der schon einmal mit eingeseifter Hand einen Wasserhahn aufdrehen wollte.

Badezimmer mit freistehender Badewanne und passenden Badarmaturen.

5. Immer richtig temperiert: Badarmaturen mit Thermostat

Noch genauer als mit Einhebelmischbatterien lässt sich die Wassertemperatur mit Hilfe von Thermostatarmaturen einstellen. Das Thermostat sorgt für eine konstante Wassertemperatur beim Duschen oder Baden. Selbst wenn parallel die Waschmaschine läuft, sich jemand am Waschtisch die Hände wäscht oder in der Küche Töpfe spült – die Temperatur fällt nicht ab.

Thermostate bieten darüber hinaus einen weiteren positiven Effekt: Da Sie die richtige Hebelstellung für einen angenehme Temperatur nicht mehr durch Ausprobieren herausfinden müssen, läuft weniger Wasser ungenutzt in den Ausguss. Das spart Wasser und Energie. Deshalb sind Thermostatarmaturen eine ebenso komfortable wie effiziente und damit umweltfreundliche Lösung für Dusche, Badewanne, Waschtisch und Bidet.

Waschbecken mit einer Sensorarmatur.

6. Die hygienische Lösung: Sensorarmaturen für eine berührungslose Benutzung

Beliebt ist der Einsatz dieser hygienischen Lösung vor allem in Gaststätten und öffentlichen WCs: Sensorarmaturen spenden Wasser, ohne dass man sie berühren muss. Keime und Bakterien haben so keine Chance, sich zu verbreiten. Und noch ein weiteres Argument spricht für die elektronischen Armaturen: Da sie immer nur die programmierte Menge Wasser pro Auslösung liefern, reduzieren sie den Verbrauch in der Regel erheblich und entlasten so die Umwelt. Gleichzeitig verhindern sie ein Überlaufen des Waschtisches, da die Armatur nicht weiterläuft, wenn sie niemand benutzt. Auch die Temperatur ist begrenzbar, sodass sich etwa Kinder nicht verbrühen können.

Die automatisierte Wasserversorgung mit Sensoramaturen bietet einen weiteren Vorteil: Nach einer festgelegten Zeitspanne, in der kein Wasser gezapft wurde, spülen sie selbstständig das stehende Wasser aus der Leitung und beugen so einer Keimbildung zuverlässig vor.

Badarmatur mit Kaltwasserstandventil.

7. Kaltwasser-Standventile: Reduktion auf das Wesentliche

Praktisch und schlicht – Kaltwasserstandventile sind auf das Wesentliche reduziert und eignen sich in ihrer speziellen Funktion gut für Gästetoiletten, Waschtische im Keller oder für Waschküchen, die lediglich über einen Kaltwasseranschluss verfügen. Im Gegensatz zu anderen Armaturen lässt sich das Wasser bei Kaltwasser-Standventilen nicht mischen. Doch gerade für kleine Räume und Waschbecken eignet sich diese Armaturenart hervorragend.

Aufnahme eines Wandauslaufventils.

8. Wandauslauf- und Schwenkventile: Versteckte Helfer im Bad

Ein Armaturtyp, der häufig unterschätzt wird, da er eher im Hintergrund zum Einsatz kommt, ist das Wandauslaufventil. Es handelt sich um eine Ventil-Variante, die neben dem Ventil selbst auch einen Auslauf für heißes oder kaltes Wasser besitzt. Als Bestandteil einer Badarmatur wird es in der Regel verwendet, um eine Waschmaschine anzuschließen. Dabei verschwindet es hinter dem Waschautomaten, versorgt diesen aber mit Wasser.

Eine weitere Variante ist das Schwenkventil. Im Gegensatz zum Wandauslaufventil lässt es sich schwenken und ist dadurch gut für den Einsatz am Spültisch, in der Waschküche oder im Keller oder auch im Bad geeignet.

Doch egal ob einfaches Wandauslaufventil oder Schwenkventil mit  moderner Technik – im richtigen Design sorgen diese Armaturen für Glanz und Wellness in Ihrem Bad.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben