Arbeitsplatte zuschneiden in 7 Schritten

Heimwerker schneidet nach dem Zuschnitt Gemüse auf der neuen Küchenarbeitsplatte.

Die Arbeitsplatte ist ein Kernelement jeder Küche. Auf ihr werden Lebensmittel geschnitten, Speisen zubereitet oder Utensilien abgestellt. Mit der Zeit kommt es da fast zwangsläufig zu Mängeln wie Kratzern, Einschnitten oder Verfärbungen. Während Verfärbungen noch ein rein optisches Problem darstellen, können in Beschädigungen der Oberfläche Bakterien und Flüssigkeiten eindringen. Doch nicht nur aus hygienischen Gründen ist die Anschaffung einer neuen Küchenarbeitsplatte sinnvoll – sie lässt Ihre Küche auch in ganz neuem Glanz erstrahlen. Bei OBI finden Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Arbeitsplatten, welche Sie entweder direkt nach Ihren Vorstellungen zuschneiden lassen können – oder Sie bringen sie selbst in die gewünschte Form. Wie das Zuschneiden der Küchenarbeitsplatte geht, erfahren Sie in den folgenden 7 Schritten.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Werkzeugliste
3 - Materialliste
Handwerker misst die Maße für den Zuschnitt der neuen Küchenarbeitsplatte mit dem Metermaß aus.

Schritt 1 - Maße der Arbeitsplatte ermitteln

Bevor eine neue Arbeitsplatte gekauft wird, sind die benötigten Ausmaße zu bestimmen. Richten Sie die Kücheneinrichtung genau aus, um ein präzises Messen zu ermöglichen. Dann die benötigte Länge und Breite der Arbeitsplatte ausmessen. Beachten Sie hierbei, dass die Arbeitsplatte später etwas über die Küchenschränke und Einbaugeräte hervorstehen soll: Planen Sie an den entsprechenden Stellen 2 bis 3 cm mehr ein.

Soll die Arbeitsplatte über Eck verlaufen, werden die beiden Einzelteile später entweder als rechteckige Platten an einem gerade verlaufenden Übergang verbunden oder sie stoßen in einem Winkel aufeinander und werden durch eine Gehrung ineinander verbaut. Halten Sie Messwerte auf einer detaillierten Skizze fest, um diese dann später entweder selbst zu nutzen, oder um sie beim OBI Zuschnitt-Service abzugeben.

Vor dem Zuschneiden der Arbeitsplatte wird der Umriss der Küchenspüle (und des Kochfeldes) genau mit dem Metermaß ausgemessen.

Schritt 2 - Ausschnitte von Küchenspüle und Kochfeld ausmessen

Nun die Maße der Aussparungen für Kochfeld, Spüle und eventuelle weitere Geräte oder Installationen ausmessen. Einigen Spülbecken liegen bereits vorgefertigte Schablonen bei, welche in die Skizze übertragen werden können. Beachten Sie, dass die Aussparungen für Herd-Kochfeld und Spüle ca. 2 cm kleiner sind als die Installationen an sich. So können die Einbauten später in die Arbeitsplatte eingelassen und am Rand befestigt werden. Vermeiden Sie zu große Aussparungen, damit Spüle und Kochfeld beim späteren Montieren nicht nach unten durchrutschen. Zeichnen Sie die Umrisse der Aussparungen mit einem Bleistift auf der Unterseite der Küchenarbeitsplatte ein.

Die Aussparungen für Küchenspüle und Kochfeld werden aus der Arbeitsplatte entlang der aufgezeichneten Markierungen vom Heimwerker mit der Stichsäge ausgesägt.

Schritt 3 - Grundform der Küchenarbeitsplatte bestimmen

Sind alle Maße und Aussparungen geplant, geht es an den Zuschnitt der Grundform. Wählen Sie eine feste und ausreichend große Unterlage für die Sägearbeiten aus, um ein präzises Schneiden zu ermöglichen. Eine gute Stichsäge oder eine Tischkreissäge sind ebenfalls erforderlich. Gewünschte Grundform der Arbeitsplatte mit einem Bleistift auf die Unterseite der Platte einzeichnen. Dann genau entlang der Linie die Form heraussägen. Überprüfen Sie, ob die Arbeitsplatte an ihren Kanten mit einem Dekor versehen ist. Die später sichtbaren Kanten bestehen lassen und nicht absägen.

Heimwerker sägt die Aussparungen für Kochfeld und Spülbecken bei der Küchenarbeitsplatte mit der Stichsäge aus. Startpunkt: Bohrloch!

Schritt 4 - Aussparungen der Arbeitsplatte ausschneiden

Bohren Sie mit dem Holzbohrer ein Loch in die Arbeitsplatte und nutzen Sie dieses als Ausgangspunkt für die Sägearbeiten. Das Loch präzise auf dem eingezeichneten Umriss der jeweiligen Aussparung setzen. Den Durchmesser von Bohrer und Loch so wählen, dass das Sägeblatt der Stichsäge bequem darin angesetzt werden kann. Anschließend vom Ausgangsloch aus den Umriss aussägen und die Vorgänge für alle vorgesehenen Aussparungen wiederholen.

Die frischen Schnittkanten der Küchenarbeitsplatte werden nach dem Zuschnitt der Aussparungen mit Silikon imprägniert.

Schritt 5 - Schnittkanten der Platte imprägnieren

Damit in die Schnittkanten später keine Flüssigkeiten eindringen können, müssen sie imprägniert werden. Zunächst die Kanten mit einem feinen Schleifpapier glätten, um auf diese Weise auch durch das Sägen entstandene Splitter und Auffaserungen – sogenannte Grate – zu entfernen. Achten Sie darauf, dass mit dem Schleifmittel das Dekor der Arbeitsplatte nicht beschädigt wird. Anschließend die Kanten mit Silikon bestreichen oder mit einem Dichtungsband abkleben.

Die neue Küchenarbeitsplatte wird mittels Schraubendreher, Winkeln und Schrauben auf die Unterschränke aufgeschraubt.

Schritt 6 - Arbeitsplatte auf die Unterschränke montieren

Fertig zugeschnittene Arbeitsplatte auf den Küchenschränken montieren. Die Arbeitsplatte dazu zunächst in der gewünschten Position auf die Unterschränke legen. Anschließend die Platte mit den Schränken verschrauben. Dazu geeignete Schraubsysteme wie Winkel und Korpusverbinder nutzen. Werden mehrere Arbeitsplatten zu einer Gesamtfläche verbunden, die einzelnen Platten mit Hilfe von Plattenverbindern und Schrauben montieren. Zusätzliche Informationen zum Einbauen und Tauschen von Arbeitsplatten finden Sie in der entsprechenden Anleitung von OBI.

Heimwerker befestigt Wandanschlussleiste zwischen Arbeitsplatte und Wand.

Schritt 7 - Abdichten der neuen Küchenarbeitsplatte

Im letzten Arbeitsschritt wird die eingebaute Arbeitsplatte abgedichtet, damit Schmutz und Flüssigkeiten später nicht in die Zwischenräume zwischen Arbeitsplatte und Wand, Spüle oder einer zweiten Platte gelangen können. Dichten Sie kleinere Zwischenräume um Spüle oder Kochfeld mit Silikon und einer passenden Auspresspistole ab. Den Übergang zur Wand mit einer Wandanschlussleiste verschließen und gegebenenfalls mit Silikon abdichten. Dies ist jedoch nur dann nötig, wenn die Wandanschlussleiste nicht ohnehin mit Dichtlippen versehen ist. Eventuell überschüssiges Silikon mit einem mit Spülmittelwasser benetzten Fugenglätter entfernen und die Fuge dabei gleichzeitig glattziehen. Weitere Informationen zum Erneuern von Silikonfugen finden Sie in der OBI Schritt-für-Schritt-Anleitung: Silikonfugen lösen und erneuern in 6 Schritten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben