Übersicht Kücheneinbaugeräte

Einbauküche mit Einbaugeräten.

Kochen, backen, braten – mit der richtigen technischen Ausstattung wird das Arbeiten in der Küche zum Vergnügen. Im OBI Küchenstudio findet Ihr OBI Küchenfachverkäufer gemeinsam mit Ihnen genau die Elektrogeräte, die Sie benötigen, und findet auch den perfekten Platz dafür. Trotzdem ist es sinnvoll, sich bereits im Vorfeld darüber zu informieren, welche Einbaugeräte es gibt und was sie können. Ob Selbstreinigungsfunktion im Backofen oder kombinierte Kochfelder – Sie werden überrascht sein, was Kochfelder, Backöfen, Kühlschränke, Geschirrspüler und Dunstabzugshauben heute alles zu bieten haben.

1. Backöfen für jeden Bedarf 2. Gaskochfelder, Cerankochfelder und Induktionskochfelder
3. Einbaukühlschrank oder freistehender Kühlschrank 4. Geschirrspüler haben überall Platz
5. Design und Funktionalität – die neuen Dunstabzugshauben

1. Backöfen für jeden Bedarf

Ob Kuchen, Aufläufe oder Steaks – der richtige Backofen sorgt nicht nur für das perfekte Gelingen der Speisen, sondern erleichtert auch das Arbeiten in der Küche. Wenn Sie den Reinigungsaufwand besonders klein halten wollen, könnte ein Backofen mit Pyrolyse-Funktion das Richtige für Sie sein – im Pyrolyse-Gang wird der Backofen bei fest verschlossener Tür im Inneren auf bis zu 600 °C erhitzt. Sämtliche Rückstände verbrennen und können bequem aus dem Backofen gekehrt werden. Backöfen gibt es in zahlreichen Größen auch als Einbaugeräte mit platzsparenden komplett versenkbaren Türen für jeden Grundriss mit allen gewünschten Funktionen.

Moderne Backöfen wie beispielsweise von Bosch warten mit vielerlei nützlichen Funktionen und komfortabler Zusatzausstattung auf. So sorgt ein Bratenthermometer, das Sie einfach in den Braten stecken und im Inneren mit dem Backofen verbinden, für eine optimale Gartemperatur und somit für perfekte Ergebnisse. Mit leicht zu bedienenden Programmautomatiken gelingen Ihnen Ihre Lieblingsgerichte ganz einfach: Stellen Sie das Gewicht des Garguts ein und wählen Sie das entsprechende Zubereitungsprogramm – den Rest erledigt der Backofen.

Kombi-Geräte vereinen die Vorteile verschiedener Zubereitungsarten in einem: Ein Backofen mit Dampfgarer ist ein wahrer Alleskönner. Kompakt-Backöfen gibt es auch mit integrierter Mikrowellen-Funktion – ideal für kleine Küchen, in denen kein Platz für viele Geräte ist. Backöfen mit Anbindung an Smart-Home-Netze bieten dank intelligenter Vernetzung viele neue Möglichkeiten der Nutzung und machen die Zubereitung noch angenehmer. Sie können vernetzte Geräte auch über Ihr Tablet bzw. Ihr Smartphone von überall in Ihrem Haus steuern. Außerdem haben Sie so auch immer die Gebrauchsanleitung Ihres Backofens digital zur Hand und erhalten regelmäßig Tipps zur optimalen Bedienung.

2. Gaskochfelder, Cerankochfelder und Induktionskochfelder

Bei der Auswahl des richtigen Kochfelds gilt es, sich über alltägliche Bedürfnisse und Gewohnheiten Gedanken zu machen. Egal für welche technische Lösung Sie sich entscheiden – überlegen Sie sich im Voraus, wie groß die Kochzonen sein sollen und wie viele unterschiedliche Kochstellen Sie brauchen. Außerdem lassen sich diese wahlweise über Knebel, Touchpad oder Slider bedienen – ganz nach Ihrem Geschmack. Induktionskochfelder zeichnen sich durch Schnelligkeit und einen niedrigen Energieverbrauch aus, wobei keinerlei Verbrennungsgefahr besteht – vielleicht die sicherste Lösung, wenn Sie Kinder haben.

Kochfelder aus Glaskeramik erhitzen sich ähnlich schnell und sind leicht zu reinigen, wohingegen Gasherde noch schneller, unmittelbar nach dem Einschalten, Hitze erzeugen. Traditionellerweise lässt sich die Hitzezufuhr über Knebel besonders exakt dosieren.

3. Einbaukühlschrank oder freistehender Kühlschrank

Ihren Kühlschrank bzw. Ihre Kühl-/Gefrierkombination können Sie entweder als Einbauvariante in die Küchenmöbel integrieren oder als optischen Hingucker als freistehenden Kühlschrank einplanen. Freistehende Kühlschränke werden dann zum wertvollen Element zur optischen Aufwertung Ihrer Küche, es gibt sie in vielen Looks und Farben. Wenn Sie viel Platz für Tiefkühlkost brauchen, eignet sich für Ihre Küche ein Side-by-Side-Kühlschrank mit Doppeltür und eigenem Gefrierfach. Auch an technischen Funktionen haben moderne Kühlschränke einiges zu bieten – das Spektrum reicht von speziellen Klimazonen, wie sie z. B. zur optimalen Lagerung von Gemüse nötig sind, über No-Frost-Systeme, die die Bildung von Eis im Kühlschrank verhindern und damit das regelmäßige Abtauen überflüssig machen, bis zum Eiswürfel- und Wasserspender und dem Türalarm. Wenn Sie großen Wert auf Hygiene legen, sind Kühlschränke mit antibakteriellen Beschichtungen empfehlenswert.

4. Geschirrspüler haben überall Platz

Auch beim Geschirrspüler können Sie die technischen und optischen Eigenschaften des Geräts Ihren Bedürfnissen anpassen und sich beispielsweise mit einer dritten Schublade fürs Besteck oder Einsätzen für Weingläser das Leben leichter machen.

Egal, ob Sie sich für ein voll- oder teilintegriertes Gerät entscheiden – je nachdem wie sehr Sie den Geschirrspüler tagtäglich in Anspruch nehmen, können Sie zwischen 45 cm und 60 cm Breite auswählen. Vollintegrierte Geräte erkennt man im geschlossenen Zustand nicht als Geschirrspüler, da sie komplett unter der Arbeitsplatte verschwinden, komplett mit dem jeweiligen Küchendekor verziert sind und auch die Bedienelemente nicht sichtbar sind. Teilintegrierte Geräte haben ebenfalls das Dekor der Schränke, ihre Bedienelemente sind aber vorn am Geschirrspüler sichtbar. Bei beiden Ausführungen wird die Küchenfront auf der Vorderseite des Gerätes befestigt.

Außerdem lassen sich nach Ihren Wünschen spezielle Funktionen integrieren: so etwa besonders energie- oder wassersparende Spülvorgänge oder besondere Trocknungsmethoden wie z. B. mit Zeolith. Dabei handelt es sich um ein umweltverträgliches Aluminosilikat-Mineral, das Feuchtigkeit und Wärmeenergie speichern und wieder abgeben kann.

5. Design und Funktionalität – die neuen Dunstabzugshauben

Dunstabzugshauben können Sie wahlweise als Umluft- oder Abluftgerät betreiben. Im Abluftbetrieb wird die angesaugte und gefilterte Luft komplett nach draußen abgeführt. Im Umluftbetrieb dagegen wird die Küchenluft gereinigt und anschließend wieder in den Raum abgegeben. Bei beiden Methoden wird die Luft zunächst durch einen Fettfilter geleitet. Im Umluftbetrieb kommt zusätzlich noch ein Aktivkohlefilter zum Einsatz, der Geruchsstoffe effektiv beseitigt. Ob Sie in Ihrer Küche Abluft oder Umluft einsetzen, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Beide Betriebsarten haben ihre Vor- und Nachteile, lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber zu Dunstabzugshauben.

Ein wichtiger Aspekt für alle Elektrogeräte in der Küche ist außerdem die Energieeffizienz. Nach einer EU-Vorschrift sind Kühl-/Gefrierkombinationen, Geschirrspüler und Dunstabzugshauben mit einem Etikett zur Information über den jeweiligen Energieverbrauch versehen. Für Kühlschränke bezeichnet der Wert A+++ die beste Energieeffizienzklasse, der Wert D die ungünstigste, bei Backöfen reicht die Skala von A (für den geringsten Stromverbrauch) bis G (für den höchsten Stromverbrauch). Je nach Elektrogerät können jedoch auch noch andere Faktoren ausschlaggebend sein – beim Geschirrspüler z. B. der Wasserverbrauch.

Die Küchenfachverkäufer des OBI Küchenstudios beraten Sie hierzu gern.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben