Sauna einbauen in 6 Schritten

Heimwerker steht vor seiner neuen, selbst eingebauten Sauna.

Für den Saunaeinbau müssen Sie keinen Profi engagieren: Mit dieser Anleitung können Sie Ihre neue Elementsauna selbst aufbauen. So sparen Sie Geld und müssen auf den ersten Saunagang nicht lange warten. Bedenken Sie, dass die Bausätze einer Fertigsauna je nach Modell variieren, weshalb Sie sich immer an die mitgelieferte Montageanleitung halten sollten. Da sich die meisten Arbeitsschritte beim Aufbau einer Sauna jedoch stark ähneln, gibt OBI Ihnen mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung eine hilfreiche Übersicht zum Saunaaufbau und eine Liste der benötigten Werkzeuge und Materialien.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker legt Grundrahmen der neuen Sauna  auf  Boden aus und richtet ihn mit einer Wasserwaage aus.

Schritt 1 - Grundrahmen der Sauna zusammenbauen

Für den Saunaaufbau benötigen Sie einen Hammer, ein Schlagholz, einen Akkuschrauber, eine Wasserwaage, einen Innensechskantschlüssel, einen Bleistift, einen Zollstock und ein Maßband.

Zu Beginn legen Sie den Grundrahmen der Sauna mit Nut nach oben auf den Boden. Halten Sie dabei mindestens 5 cm Abstand zur Wand ein. Überprüfen Sie die waagerechte Position mit der Wasserwaage und gleichen Sie etwaige Höhenunterschiede mit Holzplättchen aus. Es ist wichtig, dass der Sauna-Grundrahmen überall auf dem Boden aufliegt, damit keine punktuelle Überbelastung entsteht. Verbinden Sie dann alle Elemente des Grundrahmens mit den beiliegenden Dübeln und Schrauben.

Von den Wandelementen der ersten Eckpfosten aus setzt ein Heimwerker weitere Wände der Sauna ein.

Schritt 2 - Eckpfosten einstecken und erste Wandelemente montieren

Stecken Sie den ersten Eckpfosten der Sauna in eine der hinteren Ecken des Sauna-Grundrahmens. Dann passen Sie das erste Wandelement mit Feder nach unten neben dem Eckpfosten in den Grundrahmen ein. Auf der anderen Seite des Eckpfostens passen Sie das zweite Wandelement ein. Verwenden Sie hier falls nötig Hammer und Schlagholz und schrauben Sie Pfosten und Wandelemente gegebenenfalls mit Schrauben zusammen. Sofern von der Montageanleitung vorgesehen, bringen Sie beim Einsetzen der Wandelemente außerdem Dichtungsstreifen an.

Heimwerker steht neben dem Rohbau der Sauna mit Wandelementen.

Schritt 3 - Weitere Wandelemente in Sauna-Grundrahmen einpassen

Passen Sie die verbleibenden Sauna-Wandelemente ebenfalls in den Grundrahmen ein und helfen Sie auch hier falls nötig mit Hammer und Schlagholz nach. Achten Sie darauf, dass die mit „Innen“ beschrifteten Wände auch tatsächlich ins Innere der Fertigsauna zeigen.

Innenwände sind zum Teil auch an Hölzern zu erkennen, an denen später Halterungen für Saunabänke montiert werden. Montieren Sie alle Wände an den dafür vorgesehenen Stellen und verschrauben Sie sie gegebenenfalls mit den mitgelieferten Leistenelementen. Sollte es sich um eine Elementsauna mit Massivholzfeder handeln, fügen Sie nun die Feder zwischen die einzelnen Elemente ein und befestigen alle Elemente von oben mit einer Klammer.

Heimwerker kniet vor einer Sauna und montiert mit einem Akkuschrauber die Tür an die Fertigsauna.

Schritt 4 - Saunatür montieren

Stecken Sie das Türelement der Sauna auf den Grundrahmen an die vorgesehene Stelle und achten Sie darauf, dass die Bekleidungsleisten über den Grundrahmen fassen. In der Regel wird die Saunatür bereits vormontiert geliefert. Falls nicht, setzen Sie die Tür nach beiliegender Montageanleitung zusammen.

Befestigen Sie die Tür an beiden Seiten mit den seitlichen Wandelementen und schrauben Sie sie fest. Je nach Konstruktion schieben Sie nun oben eine Leiste ein und kontrollieren die Konstruktion mit der Wasserwaage.

Heimwerker bringt Deckenrahmenelemente der Sauna an den Saunawänden an, in dem er die Elemente mit einem Akkuschrauber an den Wänden festschraubt.

Schritt 5 - Saunadach anbringen

Bringen Sie nun die Deckenrahmenteile der Sauna an und schrauben Sie diese mit einem Akkuschrauber fest. Auch die Innenleisten bringen Sie gemäß mitgelieferter Montageanleitung an und platzieren und befestigen dann die Sauna-Deckenelemente.

Heimwerker montiert Saunaofen mit einem Akkuschrauber an einer Saunainnenwand.

Schritt 6 - Sauna-Innenausbau: Kabel verlegen, Ofen und Saunaliegen montieren

Für den Innenausbau verlegen Sie zunächst Kabel in den innenliegenden Kabelschächten und messen anschließend die Leisten für die Saunaliegen ab, um dann die Liegen auf die jeweils dafür vorgesehene Leiste zu montieren. Achten Sie hierbei ganz besonders auf Genauigkeit. Abschließend montieren Sie den Ofenschutz und schrauben den Ofen an. Platzieren Sie den Ofen unbedingt an der vom Hersteller vorgesehenen Stelle und schrauben Sie ihn an. Halten Sie dabei die notwendigen Abstände zur Decke (in der Regel mindestens 110 cm) und zur Wand (in der Regel mindestens 7 cm) ein.

Zum Schluss bringen Sie – soweit vorhanden – weitere Elemente wie Ofengitter, Thermometer, Uhr, Hygrometer u. ä. an die dafür vorgesehenen Stellen innerhalb der Fertigsauna an.

Sicherheitstipp: Überlassen Sie den Anschluss des Saunaofens und des Steuergeräts immer einem qualifizierten Elektrofachmann. Die fachgerechte Inbetriebnahme durch einen Elektriker dient der Sicherheit und der Garantie.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben