Fensterdichtungen erneuern und pflegen

Hier wäre ein Bild, in dem auch Fensterdichtungen zu erkennen, sind sinnvoll.

Fensterdichtungen, die das Fenster nicht mehr optimal abdichten, sollten sobald wie möglich erneuert werden. Andernfalls gehen schnell Wohngefühl und wertvolle Energie verloren.

In diesem OBI Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie Fensterdichtungen ganz einfach selber auswechseln können. Und damit Sie auch möglichst lange etwas von der Abdichtung haben, folgen noch einige wertvolle Tipps zur idealen Pflege.

1. Warum müssen Fensterdichtungen erneuert werden? 2. Wann muss ich eine Fensterdichtung austauschen?
3. Dichtung austauschen: so geht es 4. Fensterdichtungen richtig pflegen
5. Materialliste 6. Werkzeugliste
Heizenergie sparen – Heizkörper mit Geldscheinen.

1. Warum müssen Fensterdichtungen erneuert werden?

In der Regel halten Fensterdichtungen je nach Beanspruchung und Pflege mehrere Jahre bis sie schließlich ausgetauscht werden müssen.

In erster Linie können Sie durch den rechtzeitigen Austausch defekter Dichtungen viel Heizenergie sparen. Darüber hinaus schützen Dichtungen Ihre Wohnräume vor Feuchtigkeit und dem Eindringen von Pollen oder Feinstaub. Nicht zuletzt dienen intakte Dichtungen dem Lärmschutz: Außengeräusche werden gedämpft und es pfeift keine Luft durch den Fensterspalt.

Fenster mit 2 brennenden Kerzen im Winter – Zuglufttest zur Ermittlung undichter Fensterdichtungen

2. Wann muss ich eine Fensterdichtung austauschen?

Vor allem bei älteren Fenstern ist es angebracht, den Zustand der Dichtungen regelmäßig zu prüfen. Sinnvoll ist dabei eine Überprüfung bei gemäßigten Temperaturen, also noch vor Anbruch der kalten Jahreszeit. Spätestens wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Heizung nicht mehr die erwünschte Wirkung erzielt, sollten Sie auf jeden Fall auch Ihre Dichtungen kontrollieren.

Die erste Maßnahme ist die Sichtkontrolle: Ist die Dichtung porös oder hat sie an Elastizität verloren, kann sie nicht mehr effektiv abdichten und sollte ersetzt werden. Haben Sie den Verdacht, dass die Dichtung in ihrer Funktion beeinträchtigt ist, können Sie ein paar einfache Tests anwenden. Eine brennende Kerze hilft, unerwünschte Zugluft festzustellen, wenn Sie sie an das Fenster stellen und die Flamme flackert.

Wollen Sie prüfen, ob Ihre Dichtungen noch genügend Anpressdruck entwickeln, können Sie den Papiertest durchführen. Legen Sie dazu ein Blatt Papier zwischen Fensterflügel und Rahmen, schließen das Fenster und versuchen dann, das Blatt herauszuziehen. Gelingt Ihnen dies leicht, ist der Anpressdruck gering – und die Zugluft wird ebenso wenig Mühe haben, hindurch zu gelangen.

Fensterdichtung aus Schaumstoff

3. Dichtung austauschen: so geht es

Vor dem Dichtungstausch müssen Sie zunächst eine genau passende neue Dichtung besorgen. Überprüfen Sie Ihre alte Dichtung und stellen Sie fest, welches Profil Sie benötigen. Häufig eingesetzte Dichtungen gibt es in Ihrem OBI Markt, spezielle Dichtungen für Sonderanfertigungen beim Fensterbauer oder beim Tischler. Nehmen Sie im Zweifelsfall ein Stück der alten Dichtung mit zum Einkauf.

Achtung: Bei Kunststofffenstern gibt es viele verschiedene Dichtungstypen. Hier müssen Sie genau wissen, was Sie benötigen. Denn eine ungeeignete Dichtung kann zu Spannungen zwischen Fensterflügel und Rahmen sowie in der Folge zu Schäden an den Beschlägen führen. Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, lassen Sie den Tausch lieber vom Fachmann durchführen.

Um die Fensterdichtung zu erneuern, entfernen Sie zunächst die alte Dichtung inklusive aller Rückstände. Trennen Sie dazu die Dichtung mit einem Cuttermesser durch und ziehen Sie sie einfach ab. Ist die Dichtung an einer Stelle festgeklebt, können Sie mit einem Messer, Schraubendreher oder Spatel nachhelfen.

Nun können Sie die neue Dichtung anbringen. Beginnen Sie am besten in der Mitte des oberen Rahmens und drücken Sie die Dichtung in die Nut. An den Ecken wird die Dichtung auf Gehrung geschnitten. Dazu schneiden Sie mit einer Gehrungszange oder einem Cuttermesser ein dreieckiges Stück von ca. 10 bis 15 mm Breite aus dem Dichtungsfuß heraus (nicht in die Dichtfläche selbst schneiden). Sie können die Dichtung auch komplett schräg durchtrennen und an den Ecken mit einem passenden Dichtungskleber verkleben. Ist die Dichtung an allen 4 Fensterseiten angebracht, längen Sie das lose Ende unter Zugabe von 1 bis 2 mm ab, damit sie die beiden Enden der Dichtung fest aneinander pressen. Zum Abschluss prüfen Sie, ob alles wieder richtig schließt und ob Sie eventuell die Beschläge nachstellen müssen.

Es gibt spezielle Einroller, die das Einlegen der Dichtung in die Nut erleichtern. Diese verhindern, dass die Einlage dabei in die Länge gezogen wird und dadurch Lücken an den Schnittstellen entstehen.

Leicht geöffneter Fensterflügel mit Fensterdichtung.

4. Fensterdichtungen richtig pflegen

Halten Sie Ihre Dichtungen stets trocken und überprüfen Sie vor allem während der Heizperiode regelmäßig, dass sie nicht durch Kondenswasser oder Regenwasser feucht werden. Falls nötig, wischen Sie die Dichtungen mit einem sauberen Lappen trocken. Verschmutzte Dichtungen reinigen Sie mit klarem Wasser (eventuell mit ein wenig Spülmittel) und einem weichen Schwamm. Verwenden Sie auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel und schützen Sie die Dichtung vor Fetten und Ölen. Silikonspray ist nützlich, um bei kalten Temperaturen die Elastizität der Dichtungen zu erhalten. Im Sommer können Sie etwas Talkumpulver auftragen, das Feuchtigkeit aufsaugt.

Wenn Sie ein Fenster streichen und danach die Dichtung wieder einsetzen, müssen Sie beachten, dass nicht alle Dichtungen lackverträglich sind. Kleben die Dichtungen am Lack fest, können enthaltene Weichmacher die Dichtwirkung auf Dauer beeinträchtigen.

Wenn Sie Ihre Fensterdichtungen gut pflegen und rechtzeitig erneuern, sparen Sie mit der kleinen Fenstersanierung Energie und damit bares Geld. Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt gern weiter.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben