Haustüren im Überblick

Haustür mit Einsatz aus Glas.

Die Haustüren tragen neben Vorgarten und Fassade viel zum Charakter und Aussehen von Häusern bei. Eine Haustür ist die Visitenkarte, die bei Besuchern und Gästen einen ersten Eindruck hinterlässt. Die Tür soll zum Haus oder der Wohnung und ihren Bewohnern passen, gut aussehen und einladend wirken. Auch nach innen sollte sich die Tür in den Eingangsbereich einfügen. Darüber hinaus muss sie Einbrecher abwehren und über eine gute Wärmedämmung sowie ausreichenden Schallschutz verfügen und Wind und Wetter über das Jahr trotzen – und all das, ohne dabei viel Aufmerksamkeit und Pflege zu erwarten. Wir klären Sie in diesem Ratgeber über Vor- und Nachteile verschiedener Haustürarten auf.

1. Pflegeleicht und farbenfroh: Haustüren aus Kunststoff 2. Der Klassiker: Haustüren aus Holz
3. Rundum gut: Haustüren aus Aluminium 4. Sicher ist sicher: Haustüren aus Stahl
5. Einsätze aus Glas in Haustüren 6. Die Verriegelung
7. Materialliste 8. Werkzeugliste
Haustür aus Kunststoff.

1. Pflegeleicht und farbenfroh: Haustüren aus Kunststoff

Eingangstüren aus Kunststoff sind oft günstiger als Türen aus anderen Materialien. Sie sind pflegeleicht, langlebig und müssen kaum gewartet werden. Mit der richtigen Füllung überzeugen diese Türen durch ihre guten Isoliereigenschaften: Die Wärme aus dem Inneren des Hauses kann nicht nach außen entweichen. Schutz gegen Einbrecher bietet ein umlaufender Stahlkern, der die Türe auch vor Verformungen bewahrt. Ohne Stahlkern kann sich eine Kunststofftüre auf Dauer verziehen.

Die Tür sollte ab und zu gründlich abgewaschen werden: Über die Jahre kann sich sonst Feinstaub in den Kunststoff einbrennen und das Material verfärben. Abstriche müssen Besitzer von Kunststofftüren beim Schallschutz machen. Hier zeigen andere Materialien bessere Werte. Ein großer Vorteil von Haustüren aus Kunststoff: Sie sind in unzähligen Farben und Ausführungen erhältlich. Mit speziellen Beschichtungen können selbst Holztüren täuschend echt nachgebildet werden.

Haustür aus Holz mit Einsatz aus Glas.

2. Der Klassiker: Haustüren aus Holz

Haustüren und Nebeneingangstüren aus Holz haben besonders viele Fans: Mehr als 60% der Bauherren entscheiden sich für ein Modell aus Holz. Ob im klassischen Look oder modernen Design, Holztüren überzeugen durch Natürlichkeit und ihre gehobene Optik.

Darüber hinaus liegen sie im Vergleich zu anderen Haustüren bei Dämmung und Schallschutz weit vorn. Holztüren sind in Massivholzbauweise und im Verbund mit anderen Materialien verfügbar. Ein eingearbeiteter Stahlkern bietet optimalen Schutz gegen ein Verziehen des Materials und Einbrecher. Sie sind langlebig, müssen aber regelmäßig gewartet und gepflegt werden: Streichen und Lasieren ist Pflicht und kostet Geld. Auch die Beschläge sollten regelmäßig auf Rostschäden überprüft werden. Witterungsbeständige Oberflächenbeschichtungen wie Aluminiumprofile oder Kunststoffverblendungen verlängern die Intervalle zwischen den Wartungen und erhöhen die Lebensdauer. Die Türen liegen je nach Ausführung im mittleren bis oberen Preissegment.

Haustür aus dunklem Aluminium.

3. Rundum gut: Haustüren aus Aluminium

Aluminiumhaustüren sind die praktischen Allrounder: Sie sind sicherer als Haustüren aus Kunststoff oder Holz. Zudem sind sie robust, verformen sich nicht und haben eine lange Lebensdauer. Sie sind wartungsarm und pflegeleicht und mit der richtigen Beschichtung witterungsbeständig. Mit einer Isolierschicht im Inneren versehen, haben Haustüren aus Aluminium gute Wärmedämm- und Schallschutzeigenschaften. Aluminiumtüren liegen – je nach Ausführung – im mittleren bis oberen Preissegment.

Weiße Haustür aus Stahl.

4. Sicher ist sicher: Haustüren aus Stahl

Stahltüren sind der Gewinner unter den Haustüren, wenn es um das Thema Sicherheit geht: Sie bieten den besten Einbruchschutz. Dabei muss es nicht gleich die Tresortür sein: Schon bei geringer Dicke bieten Stahltüren einen überdurchschnittlichen Schutz vor unerwünschten Eindringlingen. Zusätzlich sind sie besonders witterungsbeständig – verzinkt und pulverbeschichtet bieten sie Rost keine Angriffsfläche. Haustüren aus Stahl verfügen jedoch über schlechtere Wärmedämmeigenschaften als andere Türen. Besonders wichtig ist deshalb eine gute Türdichtung.

Haustür mit Glaseinsatz unter einem Rundbogenvordach.

5. Einsätze aus Glas in Haustüren

In die Haustür eingebaute Sichtelemente aus Glas bringen nicht nur Licht ins Innere. Sie sehen auch modern und elegant aus. Sind in der Haustür Glaselemente verbaut, sollten Sie darauf achten, dass zwei- bis dreifach verglastes Wärmeschutzglas verwendet wurde.

Übersicht Verriegelungsarten bei Haustüren – Bolzen-, Haken- und Tresorbolzen-Verriegelung.

6. Die Verriegelung

Haustüren unterscheiden sich außerdem durch verschiedene Verriegelungsmechanismen. Die einfachste Verriegelung ist das Standardschloss, bei der ein Bolzen bzw. Riegel direkt vom Schloss in die Schließfalle des Schließbleches in der Zarge geführt wird.

Sicherer ist die Hakenverriegelung, die das Aushebeln der Tür nahezu unmöglich macht. Hier greifen mehrere Haken an verschiedenen Stellen der Tür in die entsprechenden Fallen in der Zarge. Die Haken sind in abgeschlossenem Zustand gesperrt und können nicht zurückgedrückt werden.

Die sicherste Verriegelungsvariante ist jedoch die Tresorbolzen-Verriegelung. Hier greifen zweimal jeweils zwei gegenläufige Schwenkriegel mit Hinterkrallung in die Fallen der Zarge. Zusätzlich sorgen zwei Bolzeneinheiten, bestehend jeweils aus sechs Bolzen, für weitere Sicherheit. Die Haken und Bolzen sind in der Endlage arretiert und können deshalb nicht zurück gedrückt werden. Zusammen mit dem Riegel des Schlosses ist die Tür zusätzlich zu den Scharnieren an 17 Stellen mit der Zarge verbunden und so maximal gegen Einbrecher geschützt.

Von schön bis sicher, klassisch bis elegant: Haustüren bei OBI werden allen Ansprüchen gerecht. Wir beraten Sie gern persönlich bei allen Fragen rund um Material, Pflege und Sicherheit von Haustüren.

Übersicht Haustüren

Haustürenart Vorteile Nachteile
Haustüren aus Kunststoff pflegeleicht, wartungsarm, gute Isoliereigenschaften mittelmäßiger Schallschutz
Haustüren aus Holz hochwertig, langlebig, natürlich regelmäßige Wartung und Pflege erforderlich
Haustüren aus Aluminium sicher, robust, langlebig, pflegeleicht, wartungsarm
Haustüren aus Stahl sicher, witterungsbeständig schlechte Wärmedämmung


Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben