Dach decken mit Bitumenschindeln in 5 Schritten

Heimwerker deckt ein Dach mit Bitumenschindeln.

Um das Dach Ihres Carports, Ihres Gartenhauses oder Ihr Vordach zu decken, müssen Sie kein ausgebildeter Dachdecker sein. Besonders für kleinere Dächer z. B. für einen Geräteschuppen ober Gauben sowie Erker und Windfänge bieten sich Bitumenschindeln an. Komplette Hausbedachungen mit Bitumenschindeln sind selten, aber durchaus möglich. Bitumenschindeln können Sie als geübter Heimwerker problemlos verlegen. Wie es geht, erklärt Ihnen unsere OBI Anleitung in 5 Schritten.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker befestigt mit Nägeln Vordeckbahn am Dach.

Schritt 1 - Vordeckbahn unter Bitumenschindeln befestigen

Die Unterdachkonstruktion besteht in der Regel aus Holzplatten wie OSB-Platten oder aus einer Holzschalung. Die Dachoberfläche muss eben, trocken und gut vernagelt sein, bevor Sie Ihre Bitumenschindeln anbringen. Verlegen Sie auf der Bedachung zunächst eine Vordeckbahn. Diese wird parallel zum First auf der Dachfläche angenagelt. Beginnen Sie unten und arbeiten Sie mit einer Überlappung von 5 cm nach oben. Die parallel zum Dachgiebel verlaufenden Enden der Vordeckbahn müssen 10 cm überlappen. Vermeiden Sie beim Befestigen der Vordeckbahn Unebenheiten und verwenden Sie wenige Nägel, damit Sie die Schindeln später korrekt verlegen können. Möchten Sie Traufleisten anbringen, montieren Sie diese an der Traufe unter der Vordeckbahn und am Dachgiebel über der Vordeckbahn.

Heimwerker schneidet mit einem Cuttermesser Bitumenschindeln zu.

Schritt 2 - Bitumenschindeln zuschneiden

Bitumenschindeln werden versetzt angebracht. Bei der Anfangsreihe schneiden Sie die Schindelzungen zunächst ab und kürzen die Reihe in der Länge um eine halbe Zunge. Für den Zuschnitt können Sie z. B. ein Cuttermesser verwenden. Die um die Zungen gekürzte Anfangsreihe, dient als Unterlage für die Blatteinschnitte der ersten Reihe, die Sie entlang der Traufe verlegen. Diese Schindelreihe bleibt in der Länge ungekürzt, alle weiteren Reihen werden so zugeschnitten, dass sie in der Länge jeweils um eine halbe Zunge kürzer als die vorige Reihe sind. Reststücke können Sie natürlich für die zweite Dachhälfte verwenden. Für den First schneiden Sie die Schindeln leicht keilförmig in einzelne Stücke – mit diesen einzelnen Schindeln wird am Ende der First gedeckt.

Heimwerker nagelt Bitumenschindeln an.

Schritt 3 - Bitumenschindeln annageln

Nun verlegen Sie Ihre Bitumenschindeln horizontal überlappend. Die Zungen der Schindeln werden jeweils am Ende der Zungeneinschnitte der vorigen Reihe angebracht. Zur richtigen Platzierung der Schindeln können Sie mit Kreide auf der Vordeckbahn waagrechte Hilfslinien einzeichnen. Setzen Sie die Nägel – z. B. mit einem Lattenhammer – 2 cm über jedem Blatteinschnitt und achten Sie darauf, dass Sie die Nägel senkrecht zur Dachfläche einschlagen. Der Nagelkopf muss bündig auf den Bitumenschindeln aufliegen, darf aber nicht in das Material hineingeschlagen werden. Bei Dachneigungen von mehr als 60 Grad sollten Sie die Anzahl der Nägel erhöhen. Die Nägel müssen jedoch jeweils 2,5 cm von den Rändern der Bitumenschindeln entfernt liegen. Außerdem müssen Sie die Bitumenschindeln bei Dachneigungen ab 60 Grad zusätzlich am Dach mit Bitumenschindelkleber fixieren. Die Randbereiche zum Dach sollten Sie – unabhängig von der Dachneigung – grundsätzlich mit Bitumenschindelkleber abdichten.

Heimwerker deckt Dachfirst mit Bitumenschindeln.

Schritt 4 - Dachfirst mit Bitumenschindeln abdecken

Für die Firstabdeckung verwenden Sie die einzeln zugeschnittenen Bitumenschindeln und verlegen diese längs auf dem First in sogenannter Doppeldeckung. Die Schindeln werden dabei über den First gebogen und so übereinandergelegt, dass die Zunge jeweils bis zum Blatteinschnitt der vorigen Schindel reicht und komplett auf der zuvor verlegten Schindel aufliegt. Der First wird damit durch zwei Schichten an Bitumen eingedeckt.

Heimwerker montiert Abschlussbleche mit einem Akkuschrauber.

Schritt 5 - Anschlussbleche zwischen Bitumenschindeln und Wand montieren

Bei Wandanschlüssen auf dem Dach wie z. B. einem Kamin montieren Sie zwischen den Bitumenschindeln und der Wand Anschlussbleche. Ziehen Sie die Vordeckbahn dazu 10 cm an der Wand hoch. Kappen Sie bei der ersten Schindelreihe die Zungen und verkleben Sie das Anschlussblech auf der Seite, die auf den Bitumenschindeln aufliegt, mit Bitumenschindelkleber. So verlegen Sie anschließend Reihe für Reihe jeweils mit einem Anschlussblech. Die Kante des Anschlussblechs zur Wand  dichten Sie mit einer Kappleiste ab.

Ihr Dach ist nun fachgerecht mit Bitumenschindeln gedeckt und bestens vor Witterungseinflüssen geschützt.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben