Dach decken mit Bitumenwellplatten in 7 Schritten.

Heimwerker deckt Dach mit Bitumenwellplatten.

Wenn Sie sich für die Verwendung von Bitumenwellplatten entschieden haben, um Ihr Carport,  Gartenhaus oder Ihren Unterstellplatz – etwa zur Lagerung von Brennholz – zu decken, können Sie dies schnell und einfach selber durchführen. Wie das geht, worauf Sie im Vorfeld achten sollten und welches Werkzeug bzw. welches Material Sie benötigen, erklärt Ihnen dieser OBI Ratgeber.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Dach mit Lattenkonstruktion, Traglattung und Konterlattung für Bitumenwellplatten.

Schritt 1 - Voraussetzungen für das Verlegen von Bitumenwellplatten

Für den Einsatz von Bitumenwellplatten muss Ihr Dach einige Voraussetzungen erfüllen. Die Dachneigung muss mindestens 7 Grad betragen, außerdem brauchen Sie eine Lattenkonstruktion, auf der Sie Ihre Bitumenwellplatten befestigen. Die Lattenkonstruktion besteht aus einer hölzernen Traglattung parallel zum geneigten Dachrand. Auf der Traglattung wird parallel zur Traufe eine Konterlattung angebracht, auf der die Wellplatten montiert werden. Das Konstruktionsholz muss resistent gegen Insekten und Pilze sein. Die Stärke der Traglattung beträgt mindestens 6 x 6 cm, die der Konterlattung 4,5 x 4,5 cm. Für die Abstände der Latten spielt die Dachneigung eine Rolle und wie weit das Haus über dem Meeresspiegel liegt. Zu beachten sind auch die in der Region üblichen Windstärken und Schneemengen. Gemäß DIN-Norm ist außerdem für eine ausreichende Belüftung – gegebenenfalls mit entsprechenden Lüftungsöffnungen im Dach – zu sorgen.

Heimwerker plant die Verlegung von Bitumenwell-Platten.

Schritt 2 - Verlegen der Wellplatten planen

Zur Ermittlung der individuellen Erfordernisse der Lattenkonstruktion Ihres Daches können Sie sich an Ihr örtliches Bauamt wenden. Unterstützung finden Sie außerdem beim Fachverkäufer in Ihrem OBI Markt vor Ort.

Grundsätzlich gilt jedoch: Je geringer die Dachneigung, desto enger muss die Lattung gesetzt werden. Für ein 600 m über dem Meeresspiegel gelegenes Haus mit einer Dachneigung von 25 Grad beträgt der Abstand der Latten z. B. 46 cm, bei einer Dachneigung von 15 Grad am gleichen Ort nur 31 cm. Möchten Sie Ihre Dachabdeckung lediglich erneuern, können Sie sich in der Regel nach den bestehenden Maßen der vorhandenen Lattung richten. Beraten kann Sie Ihr OBI Fachverkäufer auch bei der Belüftung Ihres Daches. Bei unbeheizten Gartenhäusern, Garagen und Carports ist der durch die Lattenkonstruktion entstehende Hohlraum aber meistens zur Belüftung ausreichend.

Heimwerker befestigt Unterspannbahn vor Bedeckung mit Wellplatten.

Schritt 3 - Unterspannbahn befestigen

Um ein Abtropfen des Schwitzwassers zu ermöglichen, befestigen Sie unter der Traglattung eine Unterspannbahn. Hierzu verwenden Sie eine dampfdurchlässige Folie. Achten Sie darauf, dass die Unterspannbahn auch den Bereich am First abdichtet und das Schwitzwasser nicht in die Dachrinne gelangt.

Achten Sie immer auf Ihre Sicherheit, wenn Sie auf dem Dach oder einer Leiter arbeiten.

Heimwerker prüft Abstände und Überlappung.

Schritt 4 - Abstände und Überlappungen prüfen

Die Bitumenwellplatten werden jeweils um eine halbe Platte versetzt in Reihen an der Konterlattung angenagelt. Die Überlappung der Wellplatten beträgt 20 cm in der Längsrichtung und eine Welle an den Seitenbereichen. Die Bitumenwellplatten sollten die Traufe höchstens um 5 cm überragen. Der Abstand Ihrer Bitumenwellplatten zum First sollte auf jeder Dachseite jeweils 5 cm groß sein.

Heimwerker befestigt Bitumen-Wellplatten mit Nägeln.

Schritt 5 - Bitumen-Wellplatten verlegen und befestigen

Nun können Sie Ihre Bitumenwellplatten verlegen. Die Nägel werden auf dem höchsten Punkt der Wellen gesetzt. Beginnen Sie an der windabgewandten Seite an der Ecke des geneigten Dachrands und der Traufe mit einer ganzen Platte. Die zweite Reihe wird mit einer halben Platte begonnen. Zuschneiden können Sie Ihre Bitumenwellplatten z. B. mit einer Stichsäge. Eventuell kann das Einfetten der Säge vor dem Zuschnitt der Wellplatten sinnvoll sein. An den Rändern der Wellplatten befestigen Sie jede Welle mit einem Nagel, in den Mittelbereichen ist das Annageln jeder dritten Welle ausreichend.

Heimwerker deckt Dachfirst mit Firsthauben/Giebelwinkeln.

Schritt 6 - Dachfirst mit Giebelwinkel oder Firsthaube abdecken

Zur Abdeckung am First verwenden Sie Firsthauben oder Giebelwinkel. Firsthauben und Giebelwinkel sind elastisch und daher für jede Dachneigung nutzbar. Erhältlich sind Firsthauben und Giebelwinkel im Dekor Ihrer Bitumenwellplatten. Auch für den Randbereich des Dachs am Dachgiebel – den sogenannten Ortgang – gibt es dekorgleiche Abschlussprofile. Firsthauben und Giebelwinkel werden wie die Ränder der Wellplatten vernagelt, indem auf dem Hochpunkt jeder Welle ein Nagel gesetzt wird.

Heimwerker verkleidet Wandanschlüsse des Bitumen-Wellplatten-Dachs mit Metallprofilen, die er mit einem Akkuschrauben am Dach festschraubt.

Schritt 7 - Wandanschlüsse verkleiden

Befinden sich an Ihrem Dach seitliche Anschlüsse zu Mauern – etwa einem Kamin – verwenden Sie als Übergang Metallprofile, z. B. aus Zink. Die Metallprofile können über oder unter den Bitumenwellplatten angebracht werden und sollten mindestens eine Welle abdecken, an der Wetterseite besser zwei Wellen. Die Randbereiche dichten Sie mit für Bitumen geeignetem Dichtmaterial ab.

Das Verlegen Ihrer Wellplatten aus Bitumen ist damit abgeschlossen und Sie haben Ihr Gebäude durch eine langlebige, widerstandsfähige Bedachung vor Wind und Wetter geschützt.

Lesen Sie unseren Ratgeber Dachbahnen mit Kaltkleber verlegen um mehr über eine alternative Bedachung zu erfahren.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben