Mit dem richtigen Regal in der Wohnung Platz sparen

Regalsystem aus Holz vor Betonwand.

Bevor Sie sich für ein Regal oder Regalsystem für Ihre Wohnung entscheiden, sollten Sie einige Fragen für sich klären. Dient das Regal in erster Linie dekorativen Zwecken oder steht die Funktion im Vordergrund? Wo soll es zum Einsatz kommen: in Arbeits- oder eher in Wohnräumen? Wie belastbar und – daraus folgend – aus welchem Material sollte es am besten gefertigt sein? Was möchten Sie in dem Regal verstauen?

Mit Regalen für das Wohnzimmer oder Lösungen für Kellerräume zeigt Ihnen dieser OBI Ratgeber verschiedene Lösungsmöglichkeiten. Unterteilt nach den verschiedenen Bereichen des Hauses, finden Sie Tipps und Hinweise, wie Sie mit Regalen nicht nur Ordnung halten, sondern Räume auch ansprechend gestalten können.

1. Regal und Regalsysteme für Küche und Bad 2. Regale für Wohnzimmer und Schlafzimmer
3. Regale für Werkstatt und Keller 4. Allgemeine Tipps zur Nutzung von Regalen
Küchenregal über der Arbeitsplatte.

1. Regal und Regalsysteme für Küche und Bad

Küche und Bad sind traditionell Räume in der Wohnung, in denen Schränke zum Einsatz kommen. Regale und Regalsysteme können jedoch dekorative Alternativen oder Ergänzungen darstellen. Indem Sie beispielsweise einen Wandregalboden montieren, schaffen Sie Ablageflächen in Räumen mit eigentlich wenig Stellfläche – im Badezimmer z. B. über der Badewanne.

Für die Küche und den ggf. angebundenen Vorrats- oder Hauswirtschaftsraum eignen sich Flaschenregale, Nischenregale – oder komplette Regalsysteme, bei denen mehrere Regaltypen kombiniert werden können. Sinnvoll sind Regale aus Kunststoff, die leicht gereinigt werden können. Haben Sie eine offene Küche, dann können Sie mit Regalen einen optischen Übergang zum Wohnzimmer erzeugen: Als Raumtrenner verbinden Regale Dekoration mit Funktion.

Bedenken Sie stets, dass Küche und Badezimmer Feuchträume sind. Die gewählten Regale müssen entsprechend nutzbar sein: Sie sollten einfach zu reinigen sein, wasserresistent und nicht anfällig für Schimmelbildung sein, wie es z. B. Holzregalböden sind.

In unserem Sortiment finden Sie Produkte, die Aufbewahrung und Ordnung erleichtern − lassen Sie sich inspirieren.


Buntes Design-Regalsystem für Wohnräume.

2. Regale für Wohnzimmer und Schlafzimmer

Bücher, Filme, Musik: Wo etwas gesammelt wird, kommen fast immer Regale zum Einsatz. Bücherregale sowie CD- und DVD-Regale sind in der Regel aus Holz gefertigt.

Was das Arrangement der verschiedenen Regale betrifft, haben Sie einen großen Spielraum. Es gibt Wand-, Eck-, und Rollregale, Raumteiler oder speziell geschnittene Designregale. Besonders praktisch sind flexible Regalsysteme, bei denen Sie sowohl Länge, Breite und Tiefe der einzelnen Module frei kombinieren können.

Zur Unterbringung von Kleidung dienen im Schlafzimmer normalerweise Kleiderschränke oder Kommoden. Wer ausreichend Platz hat, kann sich als Luxusvariante einen begehbaren Kleiderschrank einrichten. Ein solcher ist oft mit Regalböden ausgestattet – und auch hier können flexible Modularrangements hilfreich sein. Da ihre Kleidung auf Regalen Staub und anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, sollten Sie über punktuelle Blenden nachdenken bzw. den betreffenden Raum möglichst geschlossen halten.

Kellerregal aus Metall, befüllt mit Werkzeug und Malerzubehör.

3. Regale für Werkstatt und Keller

Bei Regalen für Werkstatt und Keller steht zumeist die Funktionalität im Vordergrund. Bewährt haben sich hier aus der Industrie entliehene Regalsysteme, die meist aus Metall gefertigt sind. Die Verbindung der Elemente erfolgt entweder mit oder ohne Schrauben – in letzterem Fall werden die Elemente gesteckt.

Die Auswahl der einzelnen Module richtet sich nach den Anforderungen, die Sie an das Funktionsregal stellen. Stichwort Traglasten: Wenn Sie schwere Güter unterbringen möchten, können Schwerlastregale eine gute Option sein. Besonders sperrige Gegenstände haben auf Weitspannregalen ausreichend Platz.

Die hohe Flexibilität von Regalsystemen erlaubt auch eine hohe Anpassungsfähigkeit: Beispielsweise können Sie einen Werktisch integrieren oder in der Werkstatt auch Aufbewahrungselemente wie Lochwände oder Kästen für Kleinteile.

Werkstattregal mit hoher Traglast mit vielen Werkzeugen.

4. Allgemeine Tipps zur Nutzung von Regalen

Besonders wichtig bei der Nutzung von Regalen in der Wohnung ist die Lastenverteilung. Für einen sicheren Stand des Regals sollten Sie schwere Gegenstände möglichst auf den unteren Ebenen abstellen. Gegenstände mit geringem Gewicht finden weiter oben ihren Platz. Zusätzlich absichern sollten Sie das Regal, indem Sie es an der Wand mit Dübeln fixieren.

Auch auf den Regalböden selbst ist eine gleichmäßige Verteilung entscheidend für eine lange Lebensdauer des Regals oder Regalsystems. Denn wenn der Boden an bestimmten Stellen zu stark belastet wird, neigt er zum Durchbiegen.

Sie sollten Ihr Regal regelmäßig reinigen und pflegen. Seltener genutzte Regale können Sie schützen, indem Sie sie mit einem Vorhang oder einer Plane abhängen.

Die Anforderungen an Regale und Regalsysteme variieren meist mit ihrem Standort im Haus. Um also die optimale Auswahl zu treffen, sollten Sie gleichermaßen funktionale wie dekorative Aspekte berücksichtigen und auch in der Benutzung einige Punkte beachten, damit Sie lange Ordnung und Freude an Ihrem Regal haben.

Lassen Sie sich am besten in dem OBI Markt in Ihrer Nähe beraten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben