Betonplatte gießen in 11 Schritten

Heimwerker rührt Beton mit einem Betonmischer an.

Selbstgegossene Betonplatten kommen beim Bau von Garagen, Carports, Pavillons, Terrassen und Wegen oder als Fundament für Garten- und Lagerhäuser zum Einsatz.

Ihre Herstellung ist einfach. Bei der Verschalung muss genau gearbeitet werden, wenn das Ergebnis lange Zeit Freude bereiten soll. In bewohnten Gebäuden müssen Sie die Bodenplatte dämmen. Ein vom Gesetzgeber vorgeschriebener, zusätzlicher Arbeitsschritt, dem auch der Heimwerker nachkommen muss.

Bei der Planung von Fundamenten gibt es einiges zu beachten:

  • Wasser- und Elektroanschlüsse einplanen
  • frostsichere Fundamente müssen mindesten 80 cm tief im Grund verbaut sein
  • ab einer bestimmten Größe muss eine Baugenehmigung für den Bau einer Betonplatte beantragt werden – da sich die Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterscheiden, beim Bauamt nachfragen
  • bei allen Betonarbeiten sollte der Wetterbericht 14 Tage frostfreies, trockenes und nicht zu heißes Wetter verheißen. Bei schlechtem Wetter oder großer Hitze muss der Beton mit einer Plane abgedeckt werden. Bei hohen Temperaturen den Beton mit dem Gartenschlauch nachwässern, damit er nicht zu schnell austrocknet und sich Risse bilden

Das Fundament: die wichtigsten Unterschiede

Verschiedene Fundamente eignen sich für unterschiedliche Bauten. Für kleinere Bauwerke wie Zäune und Mauern braucht es natürlich keine Betonplatte als Fundament. Selbst für Carports und andere Überdachungen kann ein Punktfundament die einfachere Lösung sein. Ein Punktfundament besteht aus einzelnen punktförmigen Fundamentblöcken, in denen Pfosten oder Pfähle im Boden verankert sein können oder das als Auflage für die Unterkonstruktion einer Terrasse fungiert.

Streifenfundament bzw. Betonstreifen dienen hingegen als Grundlage für die tragenden Konstruktionen oder werden beim Bau von Mauern eingesetzt. Die Räume zwischen den Streifen werden mit einer dünneren Betonschicht gefüllt.

Oft jedoch ist der Untergrund nicht tragfähig genug oder das Bauwerk soll vor Feuchtigkeit von unten geschützt sein. Dann ist das Gießen einer Betonplatte die richtige Wahl. Erfahren Sie hier, wie Sie ein solches Plattenfundament gießen und dämmen.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker hebt mit dem Spaten eine abgesteckte Grube für eine Betonplatte aus.

Schritt 1 - Untergrund für das Gießen der Betonplatte vorbereiten

Stecken Sie mit Hilfe von Pfählen und einer Richtschnur den Grundriss des Fundaments ab. Anschließend heben Sie mit einem Spaten eine Grube für die spätere Betonplatte aus.

Die Tiefe der Grube richtet sich nach der geplanten Dicke der Betonplatte. Für eine Terrasse oder ein Gartenhaus können Sie mit einer Plattendicke von 15 cm bis 20 cm rechnen. Dazu kommen weitere 20 cm für die darunterliegende Schotterschicht. Die Grube sollte ringsum etwa 10 cm größer sein als das geplante Fundament, damit die Verschalung Platz findet.

Heimwerker füllt mit Schaufel Schotter in die Grube der künftigen Betonplatte.

Schritt 2 - Schotter einfüllen

Befüllen Sie die Grube mit 20 cm frostsicherem Schotter. Die Füllschicht verhindert das Aufsteigen von Feuchtigkeit. Um das Absinken des Fundamtes zu verhindern reicht es bei kleineren Fundamenten die Füllschicht festzustampfen, bei größeren sollten Sie auf eine Rüttelmaschine zurückgreifen, um die Füllschicht zu verdichten.

Heimwerker baut einen Rahmen aus Schalbrettern für das Gießen der Betonplatte.

Schritt 3 - Verschalen des Fundaments

Verschalen Sie die Grube mit Schalbrettern. Überprüfen Sie mit einer Wasserwaage die exakte senkrechte und waagrechte Ausrichtung der Verschalung. Beim Bau einer Terrasse müssen die Schalbretter ein Gefälle von 2% vom Haus weg aufweisen, sodass später Regenwasser abfließen kann. Soll die Platte an ein bestehendes Bauwerk anschließen müssen Sie Trennungsfuge einplanen. Der Anbau muss konstruktiv vom bestehenden Bau abgekoppelt sein.

Um einzelne kleine Platten zu gießen, benötigen Sie einen Rahmen aus Schalbrettern mit Winkeln. Der Untergrund muss eben sein. Den Rahmen legen Sie mit Bauplane aus, damit sich der Beton nicht mit dem Untergrund verbinden kann.

Heimwerker dichtet die Grube für spätere Betonplatte mit Dämmfolie ab.

Schritt 4 - Dämmung für die Betonplatte einbringen

Bei bewohnten Bauwerken oder auch bei einem Gartenhaus muss – so will es der Gesetzgeber – die Bodenplatte gedämmt werden. In diesem Fall wird auf den verdichteten Schotter eine Lage XPS-Dämmplatten mit einer Stärke von 8 cm gelegt. Rundum wird eine Randdämmung von 1-2 cm Stärke verlegt. Die sogenannte Perimeterdämmung ist wasser- und druckbeständig.

Heimwerker dichtet Baugrube für Betonplatte mit Bauplane ab.

Schritt 5 - Plane auslegen

In die Verschalung der Baugrube wird nun eine 0,2 mm starke Bauplane eingelegt. Diese kommt bei einer ungedämmten Platte direkt auf die Schotterschicht, bei einer gedämmten Bodenplatte auf die Dämmplatten. Benötigen Sie mehrere Bahnen, achten Sie darauf, dass diese sich überlappen. Die Plane verhindert zusätzlich ein Aufsteigen von Feuchtigkeit und sorgt für Frostschutz.

Heimwerker bringt Stahlmatten in Baugrube für Betonplatte ein.

Schritt 6 - Stahlbewehrung für die Betonplatte einbringen

Falls Stahlmatten als Bewehrung in das Fundament eingebracht werden sollen, muss das nun geschehen. Bewehrungen sind bei Bodenplatten, die höheren Belastungen standhalten müssen, erforderlich. Dies betrifft beispielsweise Bodenplatten für Gartenhütten, Gerätehäuser, Carports oder Garagen.

Die Stahlbewehrung schützt das Fundament vor Rissen durch Belastungen oder Absenkungen des Bodens. Bei den meisten Privatbauten genügt eine Stabdicke von 4 mm. Damit der Beton die Stahlmatten umschließt, wird das Stahlgeflecht auf Abstandshalter gelegt. Achten Sie darauf, dass das Stahlgeflecht zu allen Seiten hin mindestens 3 cm Abstand hat. Der Zuschnitt der Bewehrung geht am leichtesten mit einem Winkelschleifer.

Heimwerker stellt Beton mit einem Betonmischer her.

Schritt 7 - Beton für die Betonplatte mischen

Für kleinere Mengen Beton mischen Sie Zement und Betonzuschlag (Sand und Kies oder Splitt), in einer Schubkarre oder in einem Mörteleimer mit einer Schaufel oder füllen Sie dort Fertigbeton hinein. Bei größeren Bauvorhaben spart ein Betonmischer viel Kraft und Zeit. Geben Sie langsam und in kleinen Mengen Wasser hinzu. Der Beton kann schnell zu flüssig werden.

Heimwerker füllt Beton mit einer Schubkarre in Baugrube ein.

Schritt 8 - Beton für die Betonplatte gießen

Füllen Sie den Beton in die Verschalung und verteilen Sie die Masse gleichmäßig. Achten Sie darauf, dass keine Hohlräume entstehen.

Heimwerker verteilt Beton mit einem Spaten und verdichtet anschließend mit einer Rüttelmaschine.

Schritt 9 - Beton verdichten

Stechen Sie mit einer Schaufel oder einer Abziehlatte mehrmals in den Beton ein, damit sich keine Lufteinschlüsse bilden. Anschließend wird der Beton mit einem Handstampfer oder einer speziellen Rüttelmaschine verdichtet. Das Verdichten stellt sicher, dass die Betonplatte nach der Trocknung stabil und frostsicher ist.

Vorsicht: Rütteln Sie nicht zu lange, der Beton kann sich wieder entmischen. Das bemerken Sie daran, dass sich eine Wasserschicht auf der Oberfläche bildet.

Heimwerker zieht Beton mit einer Abziehlatte ab.

Schritt 10 - Beton abziehen

Nun können Sie mit einer Abziehlatte die Oberflache über die Kanten der Verschalung glatt abziehen. Das geht mit einem Helfer einfacher als allein. Den nassen Beton sollten Sie beim Abziehen nicht mehr betreten, arbeiten Sie von den Seiten aus.

Heimwerker deckt das Betonfundament mit einer Plane ab.

Schritt 11 - Beton abdecken und trocknen lassen

Sobald der Beton angezogen hat, decken Sie die Fläche vollständig mit einer Plane ab. Sie schützt die Betonplatte vor Wind und Wetter und verhindert eine zu schnelle Austrocknung des Betons. Die Verschalung kann nach einem Tag entfernt werden, nach drei Tagen können Sie die Plane abnehmen. Bis der Beton vollständig durchgetrocknet ist kann es vier Wochen dauern. Bevor Sie den Fußboden installieren, können Sie die Betonplatte oberseitig dämmen. Dafür bringen Sie auf der Platte zunächst eine Feuchtsperre auf und im Anschluss eine EPS-Dämmplatte auf.

Je nach Größe der Bodenplatte und Anzahl der Helfer müssen Sie für den Aushub und das Gießen mit einem halben oder sogar einem ganzen Tag rechnen. Gerade kleinere Bauten, die nicht genehmigt werden müssen, lassen sich so einfach und kostengünstig durchführen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf, vom Pool über die neue Gartenlaube. Mit Beton lassen sich viele Projekte auf stabile und langlebige Beine stellen.

Lagern Sie die Zementsäcke trocken im Inneren oder decken Sie die Säcke mit einer Plane ab. Sollten sie bei Regen nass werden, wird das Material unbrauchbar.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben