Fußleisten anbringen in 6 Schritten

Heimwerker zeigt neu angebrachte Fußleisten.

Fußleisten, oft auch als Sockelleisten bezeichnet, gehören unter anderem bei Parkett und Laminat zum Standard. Fußleisten schaffen einen sauberen Abschluss zur Wand und sind dekorgleich zum Parkettboden oder Laminatboden erhältlich. Mit Fußleisten, die sich farblich oder im Design von Boden unterscheiden, können Sie aber auch bewusst optische Akzente setzen. Wenn Sie Ihr Parkett oder Laminat schwimmend verlegen, sind Fußleisten außerdem nötig, um die Dehnungsfugen zwischen Wand und Boden zu verdecken. Auch Kabel können Sie hinter Sockelleisten verschwinden lassen. Viele Modelle enthalten sogar eine Kabelführung.

Eingesetzt werden Fußleisten auch bei Bodenbelägen aus Vinyl oder PVC. Sie geben diesen robusten und praktischen Böden einen hochwertigen Rahmen, der sie optisch aufwertet. Verwendet werden Fußleisten bzw. Sockelleisten zudem bei Teppichböden. Fußleisten sind in der Regel aus Massivholz, mitteldichten Holzfaserplatten, kurz MDF-Platten, oder für den Einsatz in Feuchträumen wie dem Bad aus Kunststoff. Sie sind in vielen Farben und Designs erhältlich – so auch in Kork sowie mit bedruckten Mustern und Motiven.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Heimwerker misst mit Metermaß die Wand im Sockelbereich vor dem Anbringen der Fußleisten aus.

Schritt 1 - Wand vor dem Anbringen der Fußleisten ausmessen

Vor dem Kauf Ihrer Sockelleisten messen Sie zunächst die Wände der Räume aus, in denen Sie Ihre Fußleisten verlegen möchten. So stellen Sie sicher, dass Sie die passende Länge und die benötigte Anzahl an Fußleisten besorgen. Im Zweifelsfall gilt: Kaufen Sie lieber etwas zu viel als zu wenig. Vorhandene Reste können Sie sicher noch gut gebrauchen, etwa wenn Sie einmal eine beschädigte Leiste auswechseln wollen. Berücksichtigen sollten Sie beim Ausmessen auch, ob Sie Modelle mit Eckstücken und Stoßverbindern verwenden möchten oder lieber mit geraden Sockelleisten arbeiten. Letztere müssen sie später zurechtschneiden, d. h. im Winkel von 45 Grad, sodass zwei Fußleisten im 90-Grad-Winkel aneinander gefügt werden können.

Heimwerker misst Fußleisten mit Zollstock aus.

Schritt 2 - Fußleisten ausmessen

Vor dem Anbringen der Fußleistung müssen die Sockelleisten zunächst ausgemessen und gegebenenfalls zugesägt werden. Berechnen Sie die Längen so, dass Sie die Anzahl der Nahtstellen gering halten und möglichst viele Fußleisten im Ganzen anbringen können. Das wirkt optisch ansprechender und reduziert den Arbeitsaufwand bei den Zuschnitten.

Heimwerker sägt Fußleisten mit Säge und Gehrungsschneidelade passend auf 45-Grad-Winkel zu.

Schritt 3 - Fußleisten zuschneiden

Wenn Sie Fußleisten mit Stoßverbindern verwenden, können Sie Ihre Sockelleisten rechtwinklig mit der Fuchsschwanzsäge zuschneiden. Um einen geraden Schnitt zu erhalten, sollten Sie mit dem Winkel eine Linie an der Schnittstelle vorzeichnen. Legen Sie die Fußleiste beim Zuschneiden mit der Oberseite nach unten.

Möchten Sie auf Stoßverbinder verzichten, müssen Sie Ihre Fußleisten auf Gehrung, d. h. im entsprechenden Winkel zuschneiden. Hierzu benötigen Sie eine Gehrungsschneidlade und die Fuchsschwanzsäge oder eine Gehrungssäge, die Sie für das Verlegen der Sockelleisten in Räumen mit Ecken im 90-Grad-Winkel auf einen 45-Grad-Winkel einstellen. Sockelleisten, die an Kanten enden, schneiden Sie ebenfalls entsprechend auf Gehrung im 45-Grad-Winkel zu.

Schritt 1 - Montageclip für Fußleisten wird mit Schraubendreher und Schraube an der Wand befestigt. Schritt 2 – Sockelleiste wird in Clip eingeschoben.

Schritt 4 - Sockelleisten mit Montageclips anbringen

Besonders bei Laminat ist es zu empfehlen, die Sockelleisten mit Montageclips zu befestigen. Der Vorteil dieser Methode: Die Fußleisten können jederzeit schnell und einfach entfernt werden, etwa wenn Sie eine beschädigte Diele austauschen wollen. Die Montageclips montieren Sie im Abstand von etwa 50 cm mit Dübeln und Schrauben an der Wand.

Legen Sie hierzu die Montageclips zunächst an der Wand an, zeichnen Sie die Bohrlöcher ein und bohren Sie mit einer Bohrmaschine und dem Bohrer in der Stärke Ihrer Dübel die Löcher. Stecken Sie die Dübel in die Bohrlöcher und schrauben Sie die Montageclips mit einem Schraubendreher oder einem Akkuschrauber an. Nun müssen Sie nur noch die Sockelleisten auf die Montageclips stecken.

Falls Sie Stoßverbinder bzw. Innen- und Außenecken verwenden, vergessen Sie nicht, diese zwischen zwei Sockelleisten einzubinden.

Heimwerker nagelt mit einem Hammer die Fußleisten an die Wand.

Schritt 5 - Fußleisten annageln, anschrauben oder kleben

Fußleisten können Sie alternativ auch mit Nägeln an der Wand anbringen oder direkt mit Dübeln in die Wand schrauben. Der Abstand zwischen den Nägeln oder Schrauben sollte ebenfalls 50 cm nicht überschreiten. Beim direkten Befestigen mit Schrauben an der Wand setzen Sie die Dübel wie beim Anbringen von Montageclips. Auf Höhe der jeweiligen Dübel bohren Sie mit einem Bohrer in der Stärke Ihrer Schrauben Löcher in die Fußleisten und schrauben diese mit einem Schraubendreher oder Akkuschrauber an der Wand fest.

Das Anbringen von Fußleisten mit Montagekleber ist bei Sockelleisten aus Kunststoff, Massivholz und MDF möglich. Die Wand sollte vollständig eben sein und der Untergrund trocken und staubfrei. Ob sich Ihr Untergrund für das Kleben von Sockelleisten eignet und für welche Materialien Sie welchen Kleber verwenden müssen, entnehmen Sie der Verpackungsbeschreibung des Klebers. Gern hilft Ihnen auch ein Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt. Eventuell ist ein Ausspachteln von Unebenheiten nötig. Wenn Sie Ihre Fußleisten an die Wand kleben, können Sie bei Verwendung eines entsprechenden Montageklebers bei Bedarf wieder entfernt werden. Bringen Sie den Montagekleber in einer Wulst entlang der ganzen Sockelleiste auf und lassen Sie beim Andrücken einen kleinen Abstand zwischen Fußleiste und Wand. So können Sie die Sockelleiste mit einem Spachtel wieder abnehmen.

Mit Cuttermesser wird die Unterlegfolie nach dem Anbringen der Fußleisten entfernt.

Schritt 6 - Überstehende Unterlegfolie abschneiden

Bei Böden mit einer Unterlegfolie wie etwa Laminat und Parkett wird diese zur besseren Abdichtung über die Sockelleisten hinaus an der Wand hochgezogen. Die überstehende Folie schneiden Sie einfach sauber mit einem Cuttermesser an den Kanten der Fußleisten ab.

Wenn die Sockelleisten angebracht sind, sind Sie mit dem Verlegen Ihres Bodens fertig und können den Raum in vollem Umfang nutzen.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben