Asiatischen Garten anlegen

Ein asiatisch angelegter Garten mit Teich, Skulptur, Weg und kleinem Wasserfall.

Das ausgewogene Zusammenspiel von Pflanzen, Gewässern, Steinen, Holz und exotischen Skulpturen prägt das Aussehen eines asiatischen Gartens. Darüber hinaus sorgen harmonische Verläufe und bunte Farben für eine ausgeglichene Gartengestaltung. Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie der asiatischen Philosophie folgen und einen Garten nach speziellen Regeln einrichten. Welche Arten von asiatischen Gärten es gibt, wie Sie einen asiatischen Garten anlegen und welche Pflanzen oder Gestaltungsgegenstände sich jeweils anbieten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

1. Teegarten, Teichgarten, Betrachtungsgarten: Drei asiatische Themen-Gärten 2. Gartenkunst aus China, Japan, Thailand und Indonesien
3. Aufteilung Ihres asiatischen Gartens 4. Wasser: Ein wichtiges Element im asiatischen Garten
5. Mit Holz und Naturstein asiatische Akzente setzen 6. Auswahl asiatischer Pflanzen
7. Materialliste 8. Werkzeugliste
Ein Betrachtungsgarten lädt zur Meditation ein.

1. Teegarten, Teichgarten, Betrachtungsgarten: Drei asiatische Themen-Gärten

Wenn Sie einen asiatischen Garten anlegen möchten, können Sie diesen entweder nach Lust und Laune mit fernöstlichen Bezügen einrichten oder Sie entscheiden sich dafür, einer speziellen asiatischen Idee zu folgen. Eine klassische Gartenform ist zum Beispiel der japanische Teegarten, in dessen Mitte ein Teehaus steht, umgeben von wild wachsenden Pflanzen. Die Natur symbolisiert dabei den Übergang von den Wirren des Lebens zur Ruhe und Entspannung der Teezeremonie.

Auch von den japanischen Teichgärten können Sie sich inspirieren lassen. Die Landschaftsgärten kamen einst von China nach Japan, wegen ihrer Weitläufigkeit werden sie häufig auch als Wandelgärten bezeichnet. Koikarpfen zählen stets zu den Bewohnern der vielen Wasseranlagen, die von steinernen Wegen, Säulen, Laternen und Brücken gesäumt sind. Wenn Sie Ihren asiatischen Garten etwas schlichter bevorzugen, können Sie sich auch an Betrachtungsgärten orientieren: Diese Kunstwerke aus Stein, Kies, Moos und wenigen Pflanzen werden von Mönchen zur Meditation genutzt.

Asiatischer Garten mit Steinelementen.

2. Gartenkunst aus China, Japan, Thailand und Indonesien

Die asiatische Gartenkunst ist Jahrtausende alt, über die Zeit haben sich verschiedene Landestraditionen herausgebildet. Die chinesische Gartengestaltung etwa zeichnet sich durch eine vollkommene Harmonie zwischen den Elementen aus. Rasenflächen gibt es keine, Beete, Baumpflanzungen und Gewässer werden mit Naturstein eingefasst. Flächen werden gepflastert und mit Gebäuden, Statuen oder Arrangements aus Naturstein aufgelockert.

Die Gestaltung eines japanischen Gartens dagegen erfolgt durch ein Zusammenspiel aus grünen Pflanzen, Natursteinen und Wasser. Etwas seltener lässt sich ein thailändisches oder indonesisches Thema in europäischen Gärten ausmachen. Solche Anlagen beherbergen zum Beispiel große Blühpflanzen wie Rhododendren, dicht gesetzte Grünpflanzen und Statuen. Einen Überblick über typisch asiatische Pflanzen finden Sie in Abschnitt 7.

Spaten sticht in eine Rasenfläche.

3. Aufteilung Ihres asiatischen Gartens

Wenn Sie Ihren Garten völlig neu einrichten wollen, können Sie Wasseranlagen, offene Flächen, kleine Hügel und Anpflanzungen im Voraus planen. Wasser spielt in jedem asiatischen Garten eine zentrale Rolle, daher sollten Sie unbedingt einen kleinen Teich oder einen Wasserlauf anlegen. Berücksichtigen Sie bei der Planung von Gartenwegen, gepflasterten Bereichen, Rasenflächen sowie Gartengebäuden, dass in einem asiatischen Garten alles einem ästhetischen Zweck folgt. Ein geschwungener Gartenweg sollte daher auch um ein Objekt oder eine Anpflanzung geleitet werden und zu einem Gebäude führen, anstatt im Nichts zu enden.

Ein asiatisch angelegter Garten mit Teich

4. Wasser: Ein wichtiges Element im asiatischen Garten

Wenn Sie Ihren asiatischen Garten anlegen, sollten Sie berücksichtigen, welche Art von Gewässer in Ihren Garten passt. Ein ruhiger Teich benötigt relativ viel Platz und kann kleinere Gärten an ihre Grenzen stoßen lassen. Alternativ oder zusätzlich kann ein kleiner Bachlauf oder Wasserfall angelegt werden, welcher sich auch leicht in kleineren Gärten installieren lässt. Ein Gewässer sollte sich immer an einem möglichst tiefen Punkt im Garten befinden, denn dort würde sich auch ein natürlicher See oder Bach ausbreiten. Selbst im kleinsten Garten müssen Sie allerdings nicht auf das Plätschern von Wasser verzichten, denn auch ein Vogelbad oder ein Gartenbrunnen in asiatischer Optik können den südöstlichen Charakter Ihres Gartens abrunden.

Holztor zu einem asiatischen Garten.

5. Mit Holz und Naturstein asiatische Akzente setzen

Haben Sie Gartenwege aus Pflastersteinen oder Holz angelegt sowie einen kleinen Gartenpavillon oder eine Gartenlaube im asiatischen Look errichtet, geht es an die Details Ihrer Gartendekoration. Gestalterische Elemente sollten dabei so gewählt werden, dass sie den fernöstlichen Charakter Ihres Gartens unterstreichen. Gartendekorationen wie asiatische Statuen können diesen Zweck genauso erfüllen wie Steinlaternen, Schöpfbecken oder Vogeltränken. Als Materialien bieten sich wie im gesamten asiatischen Garten Holz und Stein an. Gartenbänke unterstreichen die meditative und beruhigende Ausstrahlung Ihres Gartens. Durch eine geschickte Platzierung einer Bank in einer abgelegenen Ecke können Sie einen Ort der vollkommenen Entspannung schaffen.

Ein blühender Kirschbaum vor einer Mauer.

6. Auswahl asiatischer Pflanzen

Viele Pflanzen, die ursprünglich aus Asien stammen, sind gut an das mitteleuropäische Klima angepasst und bieten sich daher sehr gut an, wenn Sie einen asiatischen Garten anlegen möchten. Zu den bekanntesten asiatischen Pflanzen gehören Kamelie, Ginkgo, Magnolie, Zierkirsche, Bambus und verschiedene Rhododendronarten. Bei der Auswahl der einzelnen Pflanzen sollten Sie aber darauf achten, winterharte Sorten auszuwählen, damit die Gewächse auch das ganze Jahr über im Garten bleiben können. Weitere Pflanzen, die Ihrem Garten ein asiatisches Aussehen verschaffen, sind zum Beispiel Kiefern und Pflaumen, Trauerweiden, Chrysanthemen und Pfingstrosen. Die berühmte Lotusblume können Sie durch Seerosen in Ihrem Gartenteich oder Bachlauf ersetzen. Auch in einem Schöpfbecken oder Brunnen können Sie kleinere Anpflanzungen von Wasserpflanzen vornehmen.

Wenn Sie einen asiatischen Garten anlegen möchten, sollten Sie sich zunächst ein Konzept überlegen. Mit einem Teich, Bachlauf oder Wasserspielen wie Vogeltränken und Gartenbrunnen können Sie das typisch asiatische Element Wasser in Ihren Garten holen und so eine Oase der Harmonie und Entspannung schaffen. Die passenden Pflanzen runden das Gesamtbild Ihres Gartens harmonisch ab.

Mit den im asiatischen Gartenbau wichtigen Materialien Holz und Stein errichten Sie Gebäude, bauen Gartenwege und platzieren Sitzmöglichkeiten im fernöstlichen Stil. Viele Elemente der asiatischen Gartengestaltung finden Sie auch als Bausätze in Ihrem OBI Markt. So können Sie im Handumdrehen zum Beispiel einen exotischen Pavillon aufstellen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren und beraten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben