Bienengarten anlegen

Biene sitzt auf Aster.

Ihr Garten als Lebensraum für Bienen: Das zunehmende Bienensterben und die damit schwindenden Bestände des nützlichen Insekts haben ernste Konsequenzen. Denn die Bestäubung machen Bienen und Hummeln zu wichtigen Nutztieren – nicht nur für die Landwirtschaft.
Eine bienenfreundliche Gestaltung Ihres Gartens kann helfen, das Bienensterben zu reduzieren und dem bedrohten Insekt einen zusätzlichen Rückzugsort zu bieten.
OBI unterstützt diese Bemühungen und bietet im Sortiment verschiedene Produkte an, die Ihnen beim Anlegen eines bienenfreundlichen und naturnahen Gartens helfen.
Mehr zum Thema „Naturnahes Gärtnern“ lesen Sie in unserem Ratgeber.

1. Bienengarten anlegen: Vielfalt schaffen 2. Die richtige Pflanzenauswahl für Bienen
3. Chemie vermeiden im Bienengarten 4. Nisthilfen für Bienen einrichten
5. Materialliste 6. Werkzeugliste

1. Bienengarten anlegen: Vielfalt schaffen

Wichtig für einen bienenfreundlichen Garten sind Abwechslung und Vielfalt: Wählen Sie für die Gestaltung des Gartens daher viele Blühpflanzen aus. Kombinieren Sie die verschiedenen Blühzeiten der Pflanzen am besten so, dass von Frühjahr bis Herbst immer etwas blüht.

So gewährleisten Sie, dass es den nach Nahrung suchenden Bienen nie an Nektar mangelt. Gerade im Sommer und Herbst, wenn in vielen Gärten wenig blüht, sind die Bienen über jede blühende Pflanze dankbar:

  • Wuchernde Ecken mit Wildblumen und Kräutern bieten Bienen und anderen Insekten wie Hummeln einen Unterschlupf und ein reiches Nahrungsangebot.
  • Brachliegende Flächen können Sie mit einer entsprechenden Bepflanzung ebenfalls verschönern – gleichzeitig wirken Sie so dem Bienensterben entgegen.

2. Die richtige Pflanzenauswahl für Bienen

Nicht jede hübsch blühende Pflanze ist auch bienenfreundlich: So sind Blumen mit gefüllten Blüten etwa vergleichsweise schlecht für Bienengärten geeignet, da sie den Tieren kaum Nektar bieten. Die gefüllten Blüten enthalten in der Regel viele Blütenblätter und dafür wenige bis gar keine Staubblätter. Das ist z. B. bei vielen Rosenzüchtungen der Fall.

Grundsätzlich werden Bienen von der Farbe Blau angezogen. Pflanzen Sie daher z. B. Traubenhyazinthen oder Herbst-Blaustern.

Heimische Pflanzen und Kräuter

Heimische Pflanzen werden besonders gern von Bienen angeflogen.

  • Als besonders bienenfreundliche Blühpflanzen gelten Astern, Nelken, Flieder, Malven und Rittersporn.
  • Auch Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Lavendel und Thymian locken Bienen in den heimischen Garten – solange sie blühen.

Günstiger Nebeneffekt: Das blühende Kräuterbeet ist nicht nur praktisch, es ist auch ein echter Blickfang.

3. Chemie vermeiden im Bienengarten

Achten Sie in Ihrem bienenfreundlichen Garten darauf, möglichst wenig chemische Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel einzusetzen. Im besten Fall verzichten Sie komplett auf chemische Hilfsmittel, um der Bienenpopulation nicht zu schaden. Sollte sich die Verwendung nicht vermeiden lassen, verlegen Sie die Anwendung in die Abendstunden nach dem Bienenflug.

Schädlingen ökologisch vorbeugen

  • Gegen Schädlinge lassen sich außerdem oft auch Nützlinge einsetzen. Dies sind kleine Tiere, die unliebsame Schädlinge im Garten fressen. Besonders gegen Milben können Sie auf diese Weise vorgehen – diese können das Bienensterben begünstigen. Lesen Sie weitere Tipps in unserem Ratgeber zu Nützlingen.
  • Biodünger und Humuserde aus dem eigenen Kompost sind gute Alternativen zu chemischen Produkten. Hier erfahren Sie, wie Sie in 5 Schritten einen Kompost anlegen.

4. Nisthilfen für Bienen einrichten

Um Bienen in Ihren Garten zu locken, sind sogenannte Insekten- und Bienenhotels eine einfache Möglichkeit:

    • Bieten Insekten wie Bienen und Hummeln ein Zuhause zum Nisten und Überwintern
    • Nistkästen sind nicht größer als vergleichbare Modelle für Vögel und können bequem in einer Ecke des Gartens platziert werden

Darüber hinaus benötigen Bienen Wasserstellen zur Flüssigkeitsaufnahme im Garten. Ein flacher Rand am Gartenteich ermöglicht den kleinen Insekten einen leichteren Zugang. Doch auch Vogeltränken oder flache Schälchen, die Sie inmitten der blühenden Pflanzen positionieren, eignen sich als Wasserstelle.

Mit wenig Aufwand können Sie Ihren Garten bienenfreundlich gestalten: Mit einer Vielfalt an Blumen oder Kräutern, dem bedachten Umgang mit chemischen Pflanzenschutzmitteln sowie einer Wasserstelle und einer Nisthilfe bieten Sie der Biene und anderen Nützlingen ein Zuhause in Ihrem Garten.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben