Naturnahes Gärtnern

Trend naturnahes Gärtnern

Ein naturnaher Garten hat viele Vorteile. Er ist nicht nur schön, sondern vor allem auch pflegeleicht. Dabei hat „naturnah“ nichts mit „verwildert“ gemeinsam, im Gegenteil. Auch in einem naturnahen Garten herrscht eine gewisse Ordnung, aber eben keine penible Strenge.
Ein wichtiges Merkmal ist die Verwendung robuster Arten und Wildformen. Hochgezüchtete, anfällige Sorten haben es im Naturgarten schwer. Sie bieten nur schöne Blüten fürs Auge, aber keine Nahrung für Insekten und andere Tiere. Wer denkt, dass mit der Vielfalt an Schmetterlingen, Hummeln, Wildbienen und Co auch jede Menge Ungeziefer Einzug in den Garten hält, der irrt. In naturnahen Gärten gibt es viel weniger Schädlinge und Krankheiten als in einem klassischen „sauberen“ Zier- oder Nutzgarten.

1. Ein Garten (nicht nur) für Tiere 2. Feste Elemente: Wege, Tore und Zäune im Naturgarten
3. Prachtvolle Pflanzen: Stauden und filigrane Gräser 4. Auch Wasser darf nicht fehlen
Ein Garten (nicht nur) für Tiere

1. Ein Garten (nicht nur) für Tiere

Tiere dürfen im naturnahen Garten nicht fehlen und kommen auch von ganz alleine. Vögel, Eichhörnchen, Igel und natürlich eine Heerschar von Insekten – Schmetterlinge, Wildbienen, Hummeln, Käfer und viele andere – werden durch die Vielfalt der Pflanzen angelockt. Sie lassen sich stundenlang beim Nektarsammeln beobachten und sorgen durch ihr Schwirren und Summen für eine entspannende Geräuschkulisse der besonderen Art.

Von vielen bekannten Gartenblumen gibt es ursprüngliche Sorten und Formen mit ungefüllten (einfachen) Blüten, die genauso schön sind, aber viel Nektar und Pollen für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten bereithalten.

Feste Elemente: Wege, Tore und Zäune im Naturgarten

2. Feste Elemente: Wege, Tore und Zäune im Naturgarten

Wege, Tore und Zäune dürfen sich in den Garten einfügen, natürliche Materialien sind bei der Anlage angesagt. Ein einfacher Zaun kann aus Weidenruten geflochten werden (die im Frühling austreiben und wie hier eine Hecke OBI Bilden), auch Staketenzäune aus Kastanienholz sind schön und halten lange.
Als Wegebelag sind ungebundene (wasserdurchlässige) Oberflächen ideal.

Als Belag für Wege sind Sand, Splitt oder Kies geeignet. Weniger oft betretene Pfade können auch mit Rindenmulch oder Holzhackschnitzeln belegt werden.

Prachtvolle Pflanzen: Stauden und filigrane Gräser

3. Prachtvolle Pflanzen: Stauden und filigrane Gräser

Gräser und Stauden dürfen sich in geschwungenen Beeten entfalten und auch mal durcheinander wachsen. Nur wenn sich die eine oder andere Art zu sehr ausbreitet und ihre Nachbarn bedrängt, darf regulierend eingegriffen werden. So entwickelt sich eine spannende Dynamik und der Garten sieht jedes Jahr ein bisschen anders aus – Überraschungen inklusive.
In einem Insektenhotel können Wildbienen und anderen Insekten ihre Larven großziehen. Sie sind wichtige Bestäuber und Nützlinge, die viele unerwünschte Schädlinge natürlich beseitigen.

Schneiden Sie abgestorbene Halme und Triebe von Stauden und Gräsern erst im März zurück, denn sie dienen vielen Tieren als Überwinterungsquartier.

Auch Wasser darf nicht fehlen

4. Auch Wasser darf nicht fehlen

Wasser gehört zu den schönsten Gestaltungselementen im Garten und darf im naturnahen Garten nicht fehlen. Es bietet unzähligen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum und das sanfte Plätschern eines Quell- oder Sprudelsteins sorgt für eine entspannende Atmosphäre im Garten.

Von einem Steg aus können Kaulquappen, Libellenlarven und andere Tiere am besten beobachtet werden.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben