Hecke planen und pflanzen in 6 Schritten

Hecke planen und pflanzen

Hecken sind wertvolle Gartenbestandteile. Sie gliedern den Raum, schirmen Lärm von außen ab und bieten Sicht- und Windschutz. Außerdem sind sie ein wichtiger Lebensraum für Vögel und Kleinsäuger. Frei wachsende Hecken können aus verschiedenen Gehölzarten zusammengesetzt sein, die ihre natürliche Wuchsform weitgehend beibehalten. Formale Hecken bestehen meist aus einer Gehölzart (evtl. aber in verschiedenfarbigen Sorten) und werden durch regelmäßigen Schnitt in die gewünschte Form gebracht. Besonders geeignet sind dafür kleinblättrige Gehölze wie Buchs oder Liguster oder Nadelgehölze wie Lebensbaum oder Eibe. Niedrig gehaltene Hecken geben auch eine dekorative Beetabgrenzung ab.

Für die Planung einer Hecke sind mehrere Faktoren entscheidend, zum Beispiel der Zweck, den die Hecke erfüllen soll und der Stil, der zum Gesamteindruck des Grundstücks passen sollte.

Die beste Pflanzzeit ist der Herbst oder das Frühjahr bei milden Temperaturen. Dann sind die Pflanzen nicht dem Stress durch sommerliche Hitze und Trockenheit ausgesetzt und wurzeln leichter ein. Containergehölze können Sie zwar zu jeder Jahreszeit pflanzen, aber auch für diese Gewächse sind Übergangsjahreszeiten optimal.

Tipp: Pflanzen Sie eine Hecke aus immergrünen Gehölzen besser im Frühjahr als im Herbst. Denn Immergrüne stellen ihren Stoffwechsel im Winter nicht ein. Noch nicht gut eingewachsene Jungpflanzen sind dann eher durch Frosttrocknis gefährdet. 

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Standort planen

Schritt 1 - Standort planen

Vor dem Pflanzen steht die Planung. Berechnen Sie die Zahl der benötigten Gehölzpflanzen so, dass Sie für mittelgroße Gehölze bis ca. 1 m Höhe einen Abstand von 40-60 cm einhalten, für größere Pflanzen bis zu 90 cm.

Tipp:

Markieren Sie die Pflanzreihe mit einer an zwei Pflöcken gespannten Schnur, an der Sie die Platzierung der Gehölze exakt vornehmen können.

Boden vorbereiten

Schritt 2 - Boden vorbereiten

Bereiten Sie am vorgesehenen Standort den Boden vor, indem Sie die Fläche vom Bewuchs befreien und im Pflanzbereich ein ca. 40 cm tiefes Loch ausheben. Füllen Sie dort zunächst eine Schicht reifen Kompost oder mit Hornspänen vermischte Pflanzerde hinein. Bei Bedarf können Sie schweren Boden auch durch Beigabe von etwas Sand durchlässiger machen und sandigen Boden durch Beigabe von Humus verbessern. Wenn das Pflanzloch vorbereitet ist, setzen Sie das Gehölz inklusive Topf probeweise in das Pflanzloch ein. 

Bewährte Heckengehölze

  • Liguster
  • Hainbuche
  • Buchs
  • Thuja
  • Berberitze
  • Buche
  • Heckenkirsche
  • Scheinzypresse
  • Rosen
  • Eibe

Pflanze aus dem Topf holen

Schritt 3 - Pflanze aus dem Topf holen

Packen Sie die Pflanze an der Basis über dem Wurzelballen und ziehen Sie den Wurzelballen vorsichtig aus dem Topf. Achten Sie darauf, dass möglichst keine Wurzeln beim Herausheben abreißen, weil sie durch das Loch im Topfboden gewachsen sind.

Tipp:

Um zu verhindern, dass Triebe oder Wurzeln dabei verletzt werden, können Sie einen Plastikcontainer auch der Länge nach aufschneiden. Bei Tontöpfen hilft es, auf den Topfboden zu klopfen, damit sich die Wurzeln von der Topfwand lösen.

Wurzeln vorbereiten

Schritt 4 - Wurzeln vorbereiten

Eine sehr dichte Durchwurzelung des Ballens kann dazu führen, dass im Pflanzloch der Kontakt der Wurzeltriebe zum Erdreich erschwert wird. Um allen den Zugang zum nährstoffreichen Gartenboden zu erleichtern, sollten Sie den Wurzelballen an mehreren Stellen mit einem Messer oder den Schneiden einer Gartenschere einschneiden. Dann können sich auch die Wurzeln im Innern des Ballens nach dem Einpflanzen schneller ausbreiten und so das Einwurzeln des Gehölzes beschleunigen.

Pflanze einsetzen

Schritt 5 - Pflanze einsetzen

Setzen Sie den Wurzelballen nun in das Pflanzloch. Dann richten Sie das Gehölz nach Wunsch aus. Füllen Sie nun das Loch mit der Aushuberde auf. Dieser können Sie vorher ebenfalls Hornspäne oder einen organischen Langzeitdünger beimischen. Drücken Sie die Erde leicht fest und füllen Sie nochmals Erde nach, bis das Niveau des umgebenden Bodens erreicht ist. Verwenden Sie zum Auffüllen nur feine, möglichst klumpenfreie Erde, die frei von Unkraut oder Steinen ist. Sie können alternativ auch eine hochwertige, vorgedüngte Pflanzerde aus dem OBI Markt verwenden.

Tipp:

Das Gehölz sollte genauso tief im Pflanzloch stehen, wie vorher im Topf oder an seinem vorherigen Standort. Man erkennt dies gut an der Farbe der Rinde am Stamm. Der dunklere Teil war früher von Erde bedeckt.

Pflanze wässern

Schritt 6 - Pflanze wässern

Gießen Sie jede Pflanze nun ausgiebig mit Wasser aus einer Gießkanne oder über den Gartenschlauch direkt in die Gießmulde. Wiederholen Sie dies später noch mal, wenn das Wasser versickert ist. Und wässern Sie die Pflanze auch in den folgenden Tagen und Wochen regelmäßig, insbesondere bei anhaltender Trockenheit.

Tipp:

Decken Sie den offenen Boden um die Pflanzen mit etwas Rindenmulch ab, um das Verdunsten des Wassers einzuschränken und aufkeimendes Unkraut zu unterdrücken.

Materialliste

  • Pos. 1
    Kompost
  • Pos. 2
    Hornspäne
  • Pos. 3
    Bindeschnur
  • Pos. 4
    Pflock
  • Pos. 5
    Gehölzpflanzen (hier im Beispiel Liguster)
  • Pos. 6
    Hochwertige vorgedüngte Pflanzerde
  • Pos. 7
    Rindenmulch

Werkzeugliste

  • Schubkarre
  • Spaten oder Grabegabel
  • Schlauch oder Gießkanne
  • Scharfes Messer (Hippe)

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben