Überblick Gartenwerkzeuge

Die wichtigsten Gartenwerkzeuge bei OBI

Harke, Spaten, Heckenschere – so manche Werkzeuge möchten Gärtner nicht missen. Das Angebot an Helfern für die Arbeit im Grünen ist groß, doch nicht jedes Gerät ist unbedingt sinnvoll. Was sind die wichtigsten Gartenwerkzeuge und wie setzen Sie diese am effektivsten ein? OBI zeigt Ihnen, was in keinem Geräteschuppen fehlen sollte.

1. Spaten, Schaufel und Co. 2. Die wichtigsten Gartenwerkzeuge gegen Unkraut
3. Ganz schön scharf: Scheren und Messer 4. Ordnung schaffen
5. Wasser marsch! 6. Nicht zu vergessen
7. Fazit
Spaten Schaufel und Co.

1. Spaten, Schaufel und Co.

Wer im Garten arbeitet, macht sich auch mal gerne die Hände schmutzig. Egal ob Sie eine kleine Blume umtopfen oder gleich ein Loch ausheben und einen Baum einpflanzen, Gartenwerkzeuge zum Graben sind unabdingbar. Eine Schaufel hilft Ihnen, Erde umzuschichten oder Kompost zu verteilen. Für kleinere Arbeiten steht Ihnen zusätzlich eine Handschaufel zur Verfügung, mit der Sie beispielsweise mühelos Blumentöpfe befüllen können. Um Beete oder ganze Gartenstücke umgraben zu können, benötigen Sie einen Spaten. Dieser hat im Vergleich zur Schaufel ein Blatt mit gerader Kante und kann auch in harten Boden einstechen. Ebenso lässt sich die Rasensole bei Bedarf mit einem Spaten abtragen. Hierzu können Sie sich aber auch einen speziellen Rasenkantenstecher zulegen. Wenn Sie die Erde auflockern wollen, ist eine Grabegabel das Mittel Ihrer Wahl. Die langen Zacken können außerdem hilfreich sein, um Unkraut mit tiefen Wurzeln zu beseitigen.

Die wichtigsten Gartenwerkzeuge gegen Unkraut

2. Die wichtigsten Gartenwerkzeuge gegen Unkraut

Unkraut jäten gehört für die meisten Gärtner zu einer eher lästigen Pflicht. Mit den richtigen Hilfsmitteln kommen Sie dem ungeliebten Grünzeug aber relativ schnell bei. Unter den kleinen Geräten zählt der Handgrubber, eine Gartenkralle, zu den wichtigsten Gartenwerkzeugen: Mit seinen drei Zacken lockert er den Boden im Beet ohne viel Kraftaufwand auf und löst die Unkrautwurzeln aus der Erde, sodass Sie das grüne Kraut einfach absammeln können. Die Lockerung des Bodens sorgt außerdem dafür, dass die Erde gut von Wasser und Luft durchdrungen werden kann, was wiederum die Aktivität wichtiger Mikroorganismen fördert. Hierfür können Sie auch einen Rasenrechen verwenden oder eine kleine Hacke, die das Unkraut außerdem unter der Erde abschneidet. 

Bei Unkrautpflanzen mit einer sogenannten Pfahlwurzel, die vertikal in Boden wächst, hilft ein Unkrautstecher. Er ist kein Muss im Geräteschuppen, erleichtert das Entfernen von Löwenzahn und Disteln aber ungemein und ist dabei auch noch rückenschonend: Dank seines meist langen Stieles können Sie ihn einfach aus dem Stand einstechen, umdrehen und dann samt Unkraut aus der Erde herausziehen.

Ganz schön scharf_Scheren und Messer

3. Ganz schön scharf: Scheren und Messer

Die Auswahl an Scheren und Messern für den Gartengebrauch ist groß. Häufig zum Einsatz kommt die Einhandschere, welche die meisten auch als ganz normale Gartenschere kennen. Sie ähnelt in der Optik einer Zange und gehört zu den wichtigsten Gartenwerkzeugen, um Blumen und Gehölze zu beschneiden. Grundsätzlich werden zwei Arten von Gartenscheren unterschieden: Die Bypass-Schere sollten Sie bei frischen Ästen anwenden, wenn Sie beispielsweise Ihre Rosen zurechtstutzen. Bei trockenerem Geäst wie abgestorbenen Trieben sind Sie mit einer Amboss-Schere gut beraten. Allgemein ist wichtig, dass die Scheren immer scharf genug sind, denn sonst reißen oder quetschen sie mehr, als dass sie schneiden. Die so entstehenden Wunden an der Pflanze sind dann ein guter Nährboden für Pilze und Keimlinge.

Wollen Sie größere Zweige abschneiden, sollten Sie sich eine Astschere anschaffen. Dank ihres längeren Griffs können Sie mit ihr eine Hebelwirkung erzeugen, die auch dickere Äste kappt. Dabei wird auch hier in Amboss- und Bypass-Scheren unterschieden. Wo die Astschere an ihre Grenzen kommt, ist eine Säge gefragt. Nicht jeder möchte sich eine teure Kettensäge anschaffen, aber zum Glück gibt es auch günstige Alternativen: Handsägen. Hier ist die Auswahl ebenso groß, in der Regel sind Sie mit einer Bügelsäge aber gut ausgerüstet.

Je nach Größe oder Pflanze gibt es eine Reihe weiterer Spezialscheren, die gut ausgestatteten Gärtnern die Arbeit erleichtern. Überlegen Sie sich vor der Anschaffung, wozu Sie die Schere genau verwenden wollen - ein Mitarbeiter in Ihrem OBI Markt hilft Ihnen, bei Unsicherheiten das richtige Werkzeug zu finden.

Ordnung schaffen

4. Ordnung schaffen

Ob zum Laubkehren oder zum Zusammenharken von Grasschnitt und anderen Gartenabfällen - ein Rechen darf in keinem Garten fehlen. Mit dem Fächerbesen schaffen Sie nach getaner Arbeit wie dem Rasenmähen wieder Ordnung. Passend dazu sollten Sie sich eine Schubkarre anschaffen. Sie hilft nicht nur, Erde oder Pflanzen zu transportieren, auch zum Wegschaffen von Gartenresten ist das Metallgefährt nützlich: Einfach den zusammengekehrten Haufen Laub oder Grasschnitt in die Karre und ab damit zum Kompost. Top organisiert zeigen Sie sich zudem, wenn Sie in Ihrem Aufräum-Team auch noch einen Besen haben. Mit dem halten Sie Terrasse und Wege frei, besonders eifrige Nachbarn kehren sogar den Bürgersteig.

Wasser marsch

5. Wasser marsch!

Regelmäßiges Gießen gehört zum Gärtnern dazu: Um Blumen, Gemüse und Co. mit ausreichend Wasser zu versorgen, gibt es verschiedene Mittel und Wege. Eine Gießkanne gehört in jedem Fall zu den wichtigsten Gartenwerkzeugen. Wer das kühle Nasse aber nicht immer schwer schleppen möchte, ist mit einem Gartenschlauch gut beraten. Ein dazugehöriger Schlauchwagen erleichtert den Umgang und macht Sie im ganzen Garten mobil. Umweltschonend und kostensparend sind Regentonnen. Hier können Sie sich gratis an Wasser für Ihre Pflanzen bedienen.

Nicht zu vergessen

6. Nicht zu vergessen

Keine Werkzeuge im eigentlichen Sinn, aber dennoch unverzichtbar sind Eimer, Handschuhe, Gummistiefel und Gartenschuhe. Wenn Sie viel im Sitzen beziehungsweise auf den Knien arbeiten, können der Gesundheit zuliebe auch Knieschoner sinnvoll sein. Kleine Helfer, die es sich ebenfalls lohnt, parat zu haben, sind Schnur und Draht, um beispielsweise Pflanzen zu befestigen. Haben Sie größere Pflanzen oder Bäume auf dem Grundstück, sollten Sie auch eine Leiter besitzen.

7. Fazit

Die Auswahl an Gartengeräten ist groß: Manche sind unabdingbar, andere bloß ein nettes Plus. Für die grundlegenden Arbeiten wie Graben, Pflanzen, Jäten und Schneiden sollten Sie aber in jedem Fall ausgestattet sein. Daher gehören zu den wichtigsten Gartenwerkzeugen auch in erster Linie Klassiker wie Gartenschere, Spaten, Rechen und Co. Andere Helfer wie ein Unkrautstecher oder eine Säge können Sie sich aber auch nachträglich beziehungsweise im konkreten Bedarfsfall anschaffen.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben