Gartenwerkzeuge für Einsteiger

Diese Gartenwerkzeuge brauchen Einsteiger unbedingt
Gärtnern zählt für viele Deutsche zu einer der liebsten Freizeitbeschäftigungen – kein Wunder, denn das Stück Grün vor der eigenen Haustür bietet ein Naturerlebnis und einen erholsamen Rückzugsort. Wer zum ersten Mal einen Garten sein Eigen nennt, ist von der Auswahl an Zubehör und Geräten schnell überfordert. OBI verrät Ihnen klar und deutlich, welche Gartenwerkzeuge für Einsteiger wirklich wichtig sind und wie Sie Ihr Portemonnaie nicht unnötig belasten.
1. Handwerkzeuge für Beet und Co. 2. Spaten und Rechen sind ein Muss
3. Große Geräte leihen oder kaufen? 4. Fazit:
Handwerkzeuge für Beet und Co.

1. Handwerkzeuge für Beet und Co.

Zur Basisausstattung eines jeden Gärtners gehören zunächst kleine Handwerkzeuge: Egal ob für Kübelpflanzen auf dem eigenen Balkon oder zum Beackern eines Gemüsebeets - eine Schaufel sollten auch Einsteiger parat haben. Mit ihr befördern Sie Blumenerde, Kompost oder Dünger an seinen Bestimmungsort oder graben für kleine Pflanzen ein Loch. Zu dem Handgespann gehört außerdem eine kleine Harke oder ein Grubber, mit dessen Zacken Sie die Erde auflockern können. Um Unkraut zu beseitigen, können Sie einen Unkrautstecher verwenden. Damit die Pflanzen in Ihrem Garten gut gedeihen, müssen Sie regelmäßig abgestorbene Triebe oder Äste entfernen. Als Allzweckwaffe dient da eine Gartenschere, die gut geschärft auch dickere Zweige mühelos abschneidet. Wenn Sie sich dazu noch ein paar Arbeitshandschuhe in den Wagen legen, ist Ihre Grundausrüstung an kleinen Werkzeugen komplett. Die Arbeit an Beet oder Kübel führen Sie hauptsächlich in gebückter Haltung durch. Um Gelenkschmerzen vorzubeugen, sollten Sie sich gleich zu Beginn Knieschoner zulegen. Diese gibt es bereits für wenig Geld in Ihrem Baumarkt zu kaufen.

Spaten und Rechen sind ein Muss

2. Spaten und Rechen sind ein Muss

Ein Rechen findet sich selbst im Geräteschuppen von weniger passionierten Gärtnern, denn das Gartengerät ist optimal, um den Rasen im Herbst vom Laub zu befreien oder Erde im Blumenbeet zu verteilen. Nachdem Sie Ihren Rasen gemäht haben, können Sie den Rechen zudem zum Zusammenharken von abgeschnittenem Gras nutzen. Hierzu können Sie alternativ auch sehr gut einen Fächerbesen verwenden. Diesen praktischen Helfer gibt es sowohl mit Kunststoff- als auch mit Metallzacken. Flexibel sind Sie mit einem Kombigerät: ein Stiel, an den Sie je nach Bedarf einfach das passende Unterteil montieren.

Zu den Gartengeräten, die sich Einsteiger anschaffen sollten, zählt weiterhin der Spaten. Sie brauchen ihn beispielsweise, um ein Beet anzulegen, denn mit ihm stechen Sie den Rasen aus und graben die Erde um. Auch beim Einpflanzen von größeren Blumen oder Obsträuchern ist der Spaten unabdingbar, um die benötigte Grube auszuheben. Sollten Sie feststellen, dass der Boden in Ihrem Garten sehr schwer zu durchdringen ist, geht die Arbeit mit einem kleineren Spatenblatt leichter von der Hand. Von einem Klappenspaten sollten aber auch Gärtner-Neulinge absehen, da er eher für Camper konzipiert ist. Für das Verteilen von Erde oder Kompost eignet sich eine Schaufel meist besser als ein Spaten.

Ist das Budget für Ihre Grundausstattung aber eher begrenzt, können Sie hier auch später nachrüsten. Zum Transport von Erde, Gartenmüll oder Pflanzen ist eine Schubkarre hilfreich. Ist Ihr Garten zu klein oder fehlt Ihnen zu Beginn der richtige Unterstand für so große Gerätschaften, können Sie sich auch mit einem Eimer behelfen. Eine weitere raumsparende sowie günstige Alternative sind Pop Up-Säcke, in denen große Mengen Schnittreste Platz finden.

Große Geräte leihen oder kaufen

3. Große Geräte leihen oder kaufen?

Wer Bäume auf seinem Grundstück hat, kommt um einen regelmäßigen Beschnitt nicht herum. Für kleine Arbeiten genügt oftmals schon die normale Gartenschere oder eine Astschere. Für dickere Zweige bieten sich Handsägen an - oft geht es mit einer elektrischen Säge aber einfacher. Da diese jedoch vergleichsweise teuer in der Anschaffung ist und nur selten gebraucht wird, sollten Einsteiger hier von großen Investitionen am Anfang absehen. Sollten Sie tatsächlich eine Kettensäge brauchen, können Sie diese meist in Ihrem OBI Markt ausleihen. Das gilt auch für andere Werkzeuge und Maschinen, die Sie nur wenige Male im Jahr benötigen, etwa für einen Häcksler, eine elektrische Heckenschere oder einen Vertikutierer.

Die Anschaffung eines Rasenmähers kann sich hingegen auch für Anfänger lohnen, zumindest wenn Ihr Garten eine relativ große Rasenfläche hat. Zwar werden Rasenmäher auch bei OBI zum Verleih angeboten, doch gerade in den Sommermonaten wachsen die Gräser sehr schnell. Alle ein bis zwei Wochen müssen Sie das satte Grün zurechtstutzen – und so häufig ein Gerät auszuleihen, kostet unnötig Zeit und Nerven.

4. Fazit:

Gartenneulinge stehen häufig vor der Qual der Wahl: Welche Geräte benötigen sie, um ihr neues Idyll zu formen und zu pflegen? Zu den Gartengeräten für Einsteiger zählen vor allem Klassiker wie Rechen, Schaufel und Schere. Auch an einem Spaten führt kein Weg vorbei. Größere Geräte, wie Kettensägen oder Heckenscheren, können Sie aber auch nachträglich anschaffen. Kleineren Geldbeuteln kommt zusätzlich zu Gute, dass OBI viele Geräte, die Sie nur selten oder einmalig benötigen, verleiht.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben