Kräuterschnecke anlegen in 5 Schritten

Kräuterschnecke anlegen
Mit wechselnden Standortbedingungen auf kleinem Raum bietet eine Kräuterschnecke ideale Voraussetzungen für die Kultur vieler unterschiedlicher Kräuter. Man kann sie in kurzer Zeit selbst bauen und so einen tollen Blickfang in jedem Garten schaffen. Während sich oben in durchlässigem Boden die „Sonnenanbeter“ unter den Kräutern wohlfühlen, gedeihen ganz unten Pflanzen, die Feuchtigkeit und humose Erde brauchen. So passt sich das eingefüllte Substrat kleinräumig ganz individuell den Bedürfnissen der Pflanzen an. Eine geniale Lösung für alle Kräuterfans, die wenig Platz haben.
1 - Schritt-für-Schritt 2 - Materialliste
3 - Werkzeugliste
Fläche vorbereiten und Form festlegen

Schritt 1 - Fläche vorbereiten und Form festlegen

Wählen Sie für die Kräuterschnecke zunächst eine 2,5 qm große, möglichst sonnige Fläche im Garten aus. Stecken Sie einen ca. 1 m langen Stab am Mittelpunkt in den Boden und ziehen Sie darum einen Kreis von ca. 2 m Durchmesser. Zwischen dem Stab und dem Kreis markieren Sie nun eine Spiralform mit ein bis zwei Windungen. Achten Sie darauf, dass das äußere Ende nach Süden ausgerichtet ist. Beginnen Sie mit dem fugenversetzten Aufschichten der Steine (oder anderer Bauelemente) im zentralen Bereich und legen Sie eine Lage komplett aus bis zum äußeren Ende. Die nächste Lage endet immer ca. 0,5 m früher. So verfahren Sie, bis die Mauer im Zentrum ca. 80 cm hoch ist. Schichten Sie die Steine so aufeinander, dass sie einen stabilen Verbund bilden – wenn möglich mit einer leichten Neigung nach innen.

Tipp:

Den Rahmen einer Kräuterschnecke können Sie aus verschiedenen Materialien bauen. Neben Naturstein empfehlen sich auch Ziegel oder Klinker, imprägniertes oder langlebiges Holz, Gabionen mit Steinfüllung oder vorgefertigte modulartig zusammensteckbare Kunststoffelemente aus dem OBI Markt. Die äußere Form gelingt am besten, wenn Sie mithilfe einer um den Stab gebundenen Schnur zirkelartig einen Kreis ziehen und dessen Form mit Kalk, Sand oder als Rille am Boden markieren.

Substrat einfüllen

Schritt 2 - Substrat einfüllen

Füllen Sie die Form nun mit Substrat auf. Beginnen Sie mit einer Drainageschicht aus Kies oder Schotter, die sie nur am äußeren Ende auf ca. 50 cm weglassen. Darüber füllen Sie mit einem Spaten von innen nach außen das Substrat ein. Beginnen Sie im Zentrum mit einem Gemisch aus magerer Erde, Sand und Kies. Im äußeren Ring mischen Sie einen höheren Anteil humusreicher Pflanzerde hinzu. Verwenden Sie am unteren Ende der Schneckenform ausschließlich nährstoffreiche Pflanzerde. Klopfen Sie das Erdreich beim Einfüllen immer wieder mit dem Spaten fest.

Tipp:

Graben Sie am Fuß der Kräuterschnecke eine Kunststoffform ein, in die Sie Wasser füllen – das ideale Milieu für Sumpfkräuter wie Brunnenkresse.

Kräuter anordnen

Schritt 3 - Kräuter anordnen

Verteilen Sie dann die Kräuter an geeigneter Position über die Pflanzfläche und richten Sie sie im richtigen Abstand aus. Achten Sie darauf, dass Wärme und Trockenheit liebende mediterrane Arten wie Oregano oder Lavendel, Salbei und Rosmarin im oberen zentralen Bereich der Kräuterschnecke auf durchlässigem Substrat wachsen. Ihnen folgen nach unten Arten, die einen zunehmend höheren Nährstoff-Anteil im Boden schätzen – zunächst Pimpinelle und Dill, dann Schnittlauch und Petersilie und mit zunehmender Bodenfeuchtigkeit Zitronenmelisse und Pfefferminze.

Ideale Kräuter für die Kräuterschnecke
Rosmarin Dill
Salbei Petersilie
Oregano Schnittlauch
Lavendel Zitronenmelisse
Pimpinelle Pfefferminze
Sauerampfer Thymian, Majoran, Kerbel
Kräuter einsetzen

Schritt 4 - Kräuter einsetzen

Graben Sie für jede Pflanze ein Loch das in Höhe und Breite etwas größer ist als die Pflanztöpfe. Nehmen Sie die Pflanzen an Ort und Stelle aus ihrem Topf und setzen Sie sie in das vorbereitete Pflanzloch. Festes Wurzelfilz können Sie mit einem Handgrubber etwas auflockern. Achten Sie darauf, dass die Pflanze genauso tief in der Erde steht wie vorher im Topf und drücken Sie den Wurzelbereich vorsichtig fest.

Tipp:

Sie sollten Lücken im Pflanzloch auch mit einer speziellen Kräutererde auffüllen, die auf die Nährstoffbedürfnisse von Kräuterpflanzen abgestimmt ist.

Kräuter angießen

Schritt 5 - Kräuter angießen

Gießen Sie die frisch gepflanzten Gewächse gut an und wiederholen Sie dies in den kommenden Tagen. So ist gewährleistet, dass die Pflanzen in der Zeit des Einwurzelns ausreichend mit Wasser versorgt werden. Später ist Gießen nur in langen Trockenphasen erforderlich, denn die einzelnen Kräuter sind optimal an ihren Standort und das Substrat angepasst und werden dort ohne viel Zutun richtig versorgt.

Tipp:

Gießen Sie am besten mit der langen Tülle einer Gießkanne direkt in den Wurzelbereich der Pflanzen. So wird verhindert, dass Wassertropfen auf dünnen Blättern wie ein Brennglas wirken und das Pflanzengewebe geschädigt wird.

Materialliste

  • Kies oder Schotter

  • Natursteine

  • Bruchsand

  • Ca. 20 Kräuterpflanzen nach Wunsch

  • Hochwertige vorgedüngte Kräutererde

Werkzeugliste

  • Schubkarre
  • Spaten oder Grabegabel
  • Rechen
  • Kleine Pflanzschaufel
  • Handgrubber
  • Gießkanne
  • Pflock
  • Schnur

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben