Gartenmöbel richtig pflegen

Gut gepflegte Gartenmöbel aus Kunststoff.

Wenn Sie lange Freude an Ihren Gartenmöbeln haben möchten, sollten Sie auf die richtige Pflege der Möbel achten. Ob einfaches Abwischen oder aufwendigeres Ölen: Die Art der Pflege hängt vor allem vom Material ab, aus dem die Gartenliege, die Gartenstühle oder der Gartentisch gefertigt sind. Im Folgenden finden Sie OBI Pflegetipps für verschiedene Gartenmöbelmaterialien wie Kunststoffgeflecht, Alu, Holz, Metall oder Kunststoff.

1. Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht: einfach zu pflegen 2. Gartenmöbel aus Kunststoff und Alu
3. Gartenmöbel aus Holz pflegen 4. Gartenmöbel aus Metall: pflegen und entrosten
5. Kunststoff-Gartenmöbel: günstig und einfach im Umgang 6. Materialliste
7. Werkzeugliste
Garten-Loungemöbel aus Kunststoffgeflecht um einen Tisch in einer Sitzecke mit Kies vor einer Steinwand.

1. Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht: einfach zu pflegen

Das Kunststoffgeflecht ist anders als echtes, natürliches Rattan fast vollkommen witterungsbeständig. Die Fasern des trendigen Gewebes weisen Wasser ab und trocknen damit selbst nach einem stärkeren Regen schnell. Auch extreme Temperaturen können dem robusten Kunststoff praktisch nichts anhaben. Trotz aller Strapazierfähigkeit ist es dennoch empfehlenswert die Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht nicht ständig in der Sonne stehen zu lassen, da dauerhafte UV-Strahlung sie spröde werden und verblassen lassen kann. In den Wintermonaten sollten Sie die Möbel mit einer Schutzhülle überziehen und einlagern.

Um Schmutz, Staub und Verunreinigungen von Kunststoffgeflecht-Möbeln zu beseitigen, reicht es zumeist schon, die Outdoor-Möbel kurz mit einem feuchten Tuch oder einer feinen Bürste zu reinigen – eine Alternative ist die kurze Dusche mit dem Gartenschlauch. Für hartnäckige Verschmutzungen gibt es spezielle Geflechtmöbelreiniger für das Kunststoffgewebe.

Gartenmöbel-Garnitur aus Alu, mit Sitzflächen aus Kunststoffgewebe.

2. Gartenmöbel aus Kunststoff und Alu

Aluminium und Kunststoffgeflecht sind ein fast unschlagbares Duo, wenn es um pflegeleichte Materialien für das Gartenmobiliar geht. Aluminium waschen Sie mit Wasser und evtl. etwas leichtem Spülmittel ab. Von scheuernden Pflegeprodukten sollten Sie absehen, da diese die Oberfläche verkratzen. Sind durch die alltägliche Benutzung einmal kleine Kratzer o. ä. entstanden, können Sie der Optik zuliebe mit einem entsprechenden Lackspray nachbessern. Müssen Sie aber nicht: Bei Aluminium besteht so gut wie keine Rostgefahr.

Eine Hand führt einen breiten Pinsel mit Holzöl über die Oberfläche eines Gartentisches.

3. Gartenmöbel aus Holz pflegen

Für einen zuverlässigen Witterungsschutz sollten Holzmöbel etwa zwei- bis dreimal im Jahr gründlich gepflegt und geölt werden. Gute Zeitpunkte dafür sind der Beginn der Gartensaison im Frühling sowie der Sommeranfang. Auch vor der Einlagerung im frühen Herbst können Sie Ihre Gartenmöbel aus Holz nochmals pflegen.

Wenn Sie Holz einölen möchten, müssen Sie es zunächst reinigen, was am einfachsten mit einer Bürste und Neutralseife funktioniert. Im Falle starker Verwitterung sollten Sie die Oberfläche bis auf das gesunde Holz abschleifen. Vor dem Auftragen der Pflegemittel müssen die Holzmöbel vollkommen trocken, staub- und fettfrei sein. Zur Pflege eignen sich einfache Hartholzöle oder Spezialöle, die genau auf die jeweilige Holzart zugeschnitten sind.

Gartenmöbel aus Holz pflegen

Holz mit Öl schützen:
Lesen Sie unsere Anleitung „Holz mit Lack, Lasur und Öl schützen“, um zu erfahren, wie Sie Ihre Holz-Gartenmöbel am besten mit Öl behandeln.

Gartenmöbel aus Metall auf eine Terrasse aus roten Pflastersteinen, dahinter eine grüne Wiese.

4. Gartenmöbel aus Metall: pflegen und entrosten

Gartenmöbel aus Metall können Sie zum Reinigen ganz einfach warm abwaschen, mit dem Gartenschlauch oder milder Reinigungslauge. Größere Lack- und Rostschäden sollten Sie jedoch besser abschleifen und nachlackieren.

Bevor Sie Ihre Gartenmöbel entrosten, sollten Sie alle Teile – auch die nicht von Rost befallenen – gründlich reinigen und entfetten. Wischen Sie die Gartenmöbel anschließend trocken, da sonst neuer Rost entstehen kann. Zur Rostentfernung selbst verwenden Sie am besten eine Drahtbürste oder Schleifpapier mit einer 80er Körnung. Ergänzend können Sie etwas Rostlöser verwenden. Lackieren Sie die schmutz-, rost- und fettfreie Oberfläche dann neu mit einem Metallschutzlack, eine Grundierung sorgt für eine zusätzliche Schutzschicht gegen neuen Rost.

Weiße Gartenstühle aus Kunststoff.

5. Kunststoff-Gartenmöbel: günstig und einfach im Umgang

Gartenmöbel aus Kunststoff – beispielsweise Esstisch-Serien aus Kunststoff – sind generell sehr einfach zu reinigen und zu pflegen. Wischen Sie das Mobiliar mit einem Schwamm und mildem Reinigungsmittel bzw. Kunststoffreiniger ab oder spritzen Sie es im Garten mit dem Schlauch sauber. Beachten Sie, dass sich hellere Kunststoff-Gartenmöbel durch Regenwasser bzw. Blütenstaub dauerhaft verfärben können oder durch Sonnenbestrahlung eventuell ausbleichen und spröde werden. Platzieren Sie insbesondere dunkle Kunststoffmöbel daher besser an schattigen Orten oder unter einem Sonnenschirm.

Die richtige Pflege Ihrer Gartenmöbel richtet sich nach deren Material. Doch auch Möbel aus pflegeleichten Materialien wie Kunststoffgeflecht, Aluminium oder Kunststoff bedürfen Pflege und Schutz. Die ästhetisch besonders ansprechenden Materialien Holz und Metall sind etwas anspruchsvoller, doch die Mühe lohnt sich: Mit etwas Zeit und den richtigen Hilfsmitteln haben Sie noch lange Freude an Ihrem Gartenmobiliar.

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben