Algen im Teich entfernen in 6 Schritten

Algen im Teich entfernen mit OBI

Ein Gartenteich ist ein fragiles Ökosystem, das leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann, wenn sich durch äußere Einflüsse Änderungen im Nährstoffhaushalt ergeben. In einem naturnahen Gewässer sind alle darin lebenden Organismen über eine Nahrungspyramide voneinander abhängig. Ändert sich einer der Faktoren, hat das Auswirkungen auf das gesamte biologische Gleichgewicht im Teich. Meist ist eine Überdüngung Ursache von auftretenden Problemen, z. B. durch die Fischfütterung oder zu dichten Pflanzenbesatz. Dann kommt es zu einer Algenblüte, die die Freude des Teichbesitzers an seinem Gartengewässer im wahrsten Sinne trüben kann.

Wichtig: Im Jahreslauf unterliegt der Sauerstoff- und Nährstoffgehalt eines Teiches natürlichen Schwankungen, die sich von selber wieder normalisieren. Ist aber ein Punkt erreicht, in dem das Gleichgewicht im Teich „umzukippen“ droht, sollten Sie schnell handeln.

1 - Schritt-für-Schritt 2 - Einkaufsliste
pH-Test durchführen.

Schritt 1 - pH-Test durchführen

Stellen Sie zunächst den pH-Wert mit einem speziellen Testkit fest. Das lässt Rückschlüsse zu, ob der Nährstoffgehalt des Wassers im Normbereich liegt. Der pH-Wert misst die Konzentration der Wasserstoffionen einer Lösung und gibt deren Säure- bzw. Basengehalt auf einer Skala von 1 bis 14 an. Liegt er im neutralen Bereich zwischen 6,8 und 8,2, ist alles in Ordnung. Liegt der Wert darüber oder darunter, sollten Sie die im Folgenden beschriebenen Maßnahmen durchführen.

Stärken Sie die Selbstreinigungskräfte des Gewässers, um Sauerstoffmangel zu vermeiden. Hilfreich sind dafür technische Hilfsmittel wie Umwälzpumpen oder Filteranlagen, die das Wasser ständig mit Sauerstoff anreichern.

pH-Wert absenken.

Schritt 2 - pH-Wert absenken

Huminsäurearme Substrate wie Torf oder Rindenmulch können dazu beitragen, dass der pH-Wert im Teich sinkt, wenn sie ins Wasser gesetzt werden. Am besten verwenden Sie dafür ein Netz, das man nach einiger Zeit wieder leicht entfernen kann. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, wie die kontrollierte Zufuhr von Grundwasser aus einer Zisterne oder die Gabe von speziellen chemischen Zusätzen, mit denen man den pH-Wert senken oder heben kann.

Ein Austausch von ca. 10-20% des Wasservolumens über einen Zeitraum von 2 Tagen verteilt kann ebenfalls hilfreich sein. Sind die Algen sehr fein leistet ein strombetriebener UV-Teichklärer wertvolle Dienste. Er tötet Keime ab und verklumpt die Algen, sodass diese von Filtern besser aufgenommen werden können.

Wenn Sie Regenwasser aus einer Regentonne in den Teich leiten, sollten Sie es vorher filtern. So verhindern Sie den übermäßigen Eintrag von Schmutzpartikeln.

Teichfilter einsetzen.

Schritt 3 - Teichfilter einsetzen

Filtersysteme, die das Wasser regelmäßig reinigen und mit Sauerstoff anreichern, sind insbesondere in Teichen mit Fischbesatz zu empfehlen. Auch bei geringer Teichgröße kann der Einsatz sinnvoll sein. Die Kapazität elektrisch betriebener Pumpen, Oxydatoren und Skimmer richtet sich nach dem Teichvolumen und sollte vor der Anschaffung berechnet werden. Das Teichvolumen berechnet sich wie folgt: Nehmen Sie Breite x Höhe x Tiefe und teilen das Ergebnis durch 2. Verwenden Sie beim Verlegen nur wasserfeste Kabel und einen Stromanschluss mit FI-Schutzschalter.

Elektrisches Teichzubehör sollten Sie vor dem Winter abstellen und aus dem Wasser nehmen, damit es durch Frosteinwirkung keinen Schaden nehmen kann – einen elektrischen Eisfreihalter natürlich ausgenommen. Reinigen Sie die Geräte gründlich und lagern Sie sie an einem frostfreien Ort, am besten in einem mit Wasser gefüllten Eimer. So bleiben Dichtungen und bewegliche Teile geschmeidig. 

Algen entfernen.

Schritt 4 - Algen entfernen

Unverhältnismäßig starkes Algenwachstum ist eine Belastung für das Ökosystem im Teich. Bevor die Maßnahmen der Ursachenbeseitigung greifen, kann man bereits Abhilfe schaffen, indem man das Gewässer von zu viel Pflanzenbewuchs befreit. Damit verhindert man zugleich, dass sich noch mehr Nährstoffe im Teich anreichern und der Sauerstoffgehalt immer weiter sinkt. Vom Ufer aus können Sie Algen und einen Überschuss an Wasserpflanzen entweder mit einem flachen Kescher abgreifen oder mit einem Greifarm herausangeln.

Seerosen können eine ebenso nützliche wie dekorative Funktion im Teich erfüllen. Sie benötigen nämlich viel Nahrung für üppiges Wachstum und Blütenbildung und unterstützen somit den Nährstoff-Abbau.

Algen absaugen.

Schritt 5 - Algen absaugen

Mit einem speziellen Sauggerät lassen sich Fadenalgen, die frei im Wasser treiben, mühelos entfernen. Auch fest an Steinen oder am Boden haftende Algen können damit abgesaugt werden. Es gibt spezielle Aufsätze, mit denen sie besser in Steinritzen kommen und Flächensauger für größere Bereiche. Achten Sie auf Kleintiere, die im Wasser schwimmen! Das Absaugen sollte möglichst behutsam geschehen, um sie nicht versehentlich mit einzusaugen.

Algenblocker verwenden.

Schritt 6 - Algenblocker verwenden

Um das Algenwachstum an der Wurzel zu packen, sprich zu verhindern, ist es hilfreich, das im Wasser verfügbare Phosphat zu binden. Denn Phosphat ist der Algennährstoff Nr.1. Entzieht man den Algen diese Nährstoffgrundlage, lässt auch das Algenwachstum nach. Ist es dafür zu spät, kann man auch Präparate anwenden, die Faden- und Schwebalgen zu größeren Einheiten ausflocken lassen. Diese können dann bequem abgeschöpft werden.

Chemische Hilfsmittel sollten Sie sorgsam und nur im Notfall einsetzen. Denn auch sie sind ein Eingriff in den Nährstoffhaushalt des Gewässers und können bei unsachgemäßer Dosierung zu Schäden im Ökosystem führen. Die beste Lösung zur dauerhaften Vermeidung von Schwebealgen und für permanent gesundes Teichwasser ist eine biologisch arbeitende Filteranlage inkl. UVC-Filter.

Einkaufsliste

  • Pos. 1
    pH-Test-Set
  • Pos. 2
    Algenkescher
  • Pos. 3
    Wasserfilter
  • Pos. 4
    Algenschere
  • Pos. 5
    Skimmer

Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch des Artikels jede Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Bei dem Aufbau der Artikel müssen die Arbeiten nach BGV A3 durchgeführt werden. Führen Sie diese Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den entsprechenden Regeln nicht vertraut sind. Wir sind um größte Genauigkeit in allen Details bemüht.

Nach oben