Stauden Stauden
Erfrischend Im Stauden-Beet in Apricot-Tönen harmonieren Sonnenhut, Schafgarbe, Fingerhüte und Inkalilien wunderbar miteinander.

Gartengestaltung Wunderschöne Staudenbeete gestalten

Jedes Jahr ist es wieder ein ganz besonderer Moment, wenn die Stauden im Frühling frisch austreiben. Stauden sind besonders vielfältige Pflanzen, die für viel Abwechslung im Garten sorgen, und ihre Auswahl scheint unerschöpflich. Daher sind sie bei der Gartengestaltung ein unverzichtbares Element. Vom flachen Steinpolster bis hin zu hohen Blattriesen ist alles vertreten. Sie erschaffen Gartenbilder im Laufe des Jahres immer wieder neu und stehen in einem spannenden Kontrast zu den langsam wachsenden Gehölzen. Neben der Blütenform und -farbe spielen auch die Struktur und die Beschaffenheit der Blätter und deren Wirkung im Winter eine Rolle. Wer das ganze Jahr über blühende Pflanzen haben möchte, sollte Frühblüher, Sommer- und Herbststauden miteinander kombinieren. Im Frühjahr ist die beste Pflanzzeit für Stauden, die im Sommer oder Herbst blühen.

Die Qual der Wahl

Der unerfahrene Gärtner fragt sich sicher, welche Pflanzen überhaupt zusammenpassen und wo sie gepflanzt werden dürfen. Achten Sie bei der Auswahl darauf, welche Boden- und Lichtverhältnisse die Pflanzen bevorzugen und ob sie viel Wasser benötigen oder Wind vertragen, und pflanzen Sie diejenigen mit ähnlichen Vorlieben zusammen. Bei der Planung sollten Sie außerdem die Wuchseigenschaften wie Form und Größe im Auge behalten. Stauden mit zartem Laub und zierlichen Blüten können wunderbar mit Stauden mit üppigen Blättern und großen Blüten kombiniert werden. Um Ihren persönlichen Wunschgarten zu gestalten, brauchen Sie natürlich auch noch die richtigen Pflanzen. Besonders für sonnige und halbschattige Standorte gibt es eine große Auswahl an Pflanzen. Aber auch für schattige Bereiche gibt es einige pflegeleichte Stauden wie zum Beispiel die im Sommer blühenden Elfenblumen, Sterndolden und Storchschnabel. In besonders dunklen Ecken sorgen vor allem Funkien mit ihren reizvollen Blättern für Akzente. Eine große Auswahl an wunderschönen Stauden finden Sie natürlich in Ihrem OBI Markt.

Schatten, Funkien
Stars im Schatten Funkien fühlen sich im Schatten besonders wohl und verleihen dem Garten tolle grafische Strukturen. Von Juli bis August bilden sich lange Stiele mit Trauben von Blüten.
Blickfang im Beet Blickfang im Beet
Lebensfreude pur Die kräftigen Blütenkerzen des Schlangenknöterich wachsen üppig und sind im Beet ein wahrer Blickfang. Er eignet sich auch gut für den Teichrand.
Kugeldistel
Gegensätze ziehen sich an Die runden Blütenstände der Kugeldistel bilden einen gelungenen Kontrast in Form und Farbe zu dem Phlox und den leuchtenden Taglilien und zum echten Alant.
Pflanzen, Gelbtöne
Blühende Augenweide Ineinander verwobene Pflanzen in Gelb- und Goldtönen wie Sonnenhut und Goldrute verleihen dem Beet eine heitere lichtdurchflutete Stimmung.

„Zeitweilige Lücken können mit stark wachsenden einjährigen Sommerblumen geschlossen werden.“

Was sollte man beachten?

Beschränken Sie sich besser auf wenige Pflanzenarten für ein Beet und pflanzen Sie diese am besten mehrmals – entweder in kleinen Gruppen oder auch an mehreren Stellen im Beet. Durch die Wiederholung der Pflanzen vermeiden Sie unruhiges Durcheinander im Beet. Die Stauden kommen so besser zur Geltung und die Bepflanzung wirkt locker und lebendig. Wenn Sie sich bei der Farbauswahl auf zwei bis drei Grundtöne wie zum Beispiel rosa und lila Blüten beschränken, wirkt das Beet besonders harmonisch. Farben wie Gelb und Blau stehen in einem großen Kontrast zueinander, das Blau lässt dabei das Gelb aber besonders schön leuchten. Solche Kombinationen sind ein toller Blickfang, sie sollten aber gut dosiert werden, damit das Beet nicht zu unruhig wird.
Zeitweilige Lücken können zum Beispiel mit stark wachsenden einjährigen Sommerblumen geschlossen werden. Damit Sie bei tieferen Beeten immer alle Pflanzen im Blick haben und die kahlen Stängel der hohen Stauden verdeckt werden, können Sie die Pflanzen nach Höhen gestaffelt pflanzen: Niedrige Pflanzen wie Polsterstauden werden in den Vordergrund gepflanzt, andere der Größe aufsteigend dahinter. So bekommen alle Pflanzen Licht und es entsteht ein dynamisches, spannendes Beet.

Staudenbeet Staudenbeet
Vielfältig Ein Staudenbeet mit dem lilablauen Ziersalbei wird niemals langweilig. Hier wachsen die filigranen Blütenähren idyllisch mit Pfirsichblättrigen Glockenblumen und Armenischen Storchschnabeln zusammen.

Perfekter Ideengeber

Mit dem OBI Beetplaner wird das Anlegen eines Staudenbeetes zum Kinderspiel. Dort finden Sie Ihr persönliches Traumbeet. Dazu werden nicht nur tolle Illustrationen gezeigt, sondern auch noch Tipps gegeben, welche Fläche das Beet einnimmt und welche Pflanzen Sie dafür benötigen. Zu guter Letzt wird auch noch eine Einkaufsliste geliefert, auf der Sie ankreuzen können, welche Pflanzen Sie besorgen möchten. Besonders schön ist unter anderem der Insekten- & Schmetterlingsgarten, in dem die nützlichen Insekten hervorragend beobachtet werden können.

Stauden
Auf gute Partnerschaft Wie zufällig gewachsen und dadurch natürlich wirken die locker verteilten Stauden wie Storchschnabel, Steppenkerzen oder Nelken.

Pflanzenliste für den Schmetterlings­garten

  • Schmetterlingsflieder
  • Schneeball
  • Schwarzer Holunder
  • Zwergspiere
  • Buchsbaumkugel
  • Gartenlavendel
  • Immergrün
  • Steppensalbei
  • Purpursonnenhut
  • Küchenschelle
  • Katzenminze
  • Gartenthymian
  • Herbsteisenhut
  • Blutroter Storchschnabel
  • Gemeine Schafgarbe
Nach oben