Kissenaster
Flammender Auftritt Die leuchtenden Blüten von Astern, Japanischem Blutgras und Federbusch kommen in schlichten Schalen prima zur Geltung.

Balkon und Terrasse Blütenzauber mit Astern

Wenn der Sommer langsam Abschied nimmt, wagen sich Astern für ihren großen Auftritt nicht nur ins Beet, sondern auch in Kästen und Kübel und präsentieren sich dort in ihrer ganzen Schönheit. Mit ihren vielen Blüten sorgen sie für tolle Farbakzente. Außerdem lassen Sie sich zauberhaft kombinieren und sind zum Beispiel zusammen mit Chrysanthemen die unangefochtenen Stars auf herbstlichen Terrassen und Balkonen.

„Zusammen mit Chrysanthemen sind Astern die unangefochtenen Stars auf spätsommerlichen Terrassen und Balkonen.“

Aster, Pflanzkombination Aster, Pflanzkombination
Blütenteppich Kissenastern wie die Sorte 'Rosenwichtel' wachsen niedrig und werden daher in Kübeln und eher an den Rand gepflanzt.
Raublattaster
Farbe bekennen Raublattastern wie hier die 'Alma Poetschke' in Pink haben im Gegensatz zu Glattblattastern samtig behaarte Blätter.
Glattblattaster
Blütenwolken Glattblattastern sorgen mit ihren leuchtenden Blütensternen für Abwechslung bei der Terrassen- und Balkongestaltung.

Sortenvielfalt

Astern präsentieren sich als enorm vielfältig. So wird das Astern-Jahr schon im Mai durch Frühlingsastern eröffnet. Im Sommer folgen die einjährigen sogenannten Sommerastern wie Berg- oder Goldhaarastern. Die Herbstastern sind aber die eigentlichen Stars. Sie sind wegen ihrer späten Blütezeit am beliebtesten und bekanntesten. Sie sind mehrjährig und treiben nach dem Winter wieder kräftig aus. Dazu gehören zum Beispiel niedrig wachsende Kissenastern oder die hoch wachsenden Raublatt- und Glattblattastern, die mit zahlreichen Sorten begeistern. Da ihre Stiele unten verkahlen, sollten Raublattastern etwa bis zur Hälfte von anderen Pflanzen verdeckt werden.

Astern gibt es in vielen unterschiedlichen Wuchsformen, daher eignen sich die verschiedenen Sorten für die unterschiedlichsten Pflanzsituationen. Die Wuchshöhe variiert je nach Sorte etwa von 20 Zentimetern bis zu 1,50 Metern. Besonders niedrige Sorten wie Kissenastern machen sich in Schalen, Trögen und anderen Pflanzgefäßen hervorragend, im Garten bilden sie ausladende Blütenteppiche und sind ein toller Bodendecker. Etwas höhere Sorten eignen sich prima als Solitäre in Töpfen oder Pflanzkübeln.

Sortenvielfalt

Astern präsentieren sich als enorm vielfältig. So wird das Astern-Jahr schon im Mai durch Frühlingsastern eröffnet. Im Sommer folgen die einjährigen sogenannten Sommerastern wie Berg- oder Goldhaarastern. Die Herbstastern sind aber die eigentlichen Stars. Sie sind wegen ihrer späten Blütezeit am beliebtesten und bekanntesten. Sie sind mehrjährig und treiben nach dem Winter wieder kräftig aus. Dazu gehören zum Beispiel niedrig wachsende Kissenastern oder die hoch wachsenden Raublatt- und Glattblattastern, die mit zahlreichen Sorten begeistern. Da ihre Stiele unten verkahlen, sollten Raublattastern etwa bis zur Hälfte von anderen Pflanzen verdeckt werden.

Astern gibt es in vielen unterschiedlichen Wuchsformen, daher eignen sich die verschiedenen Sorten für die unterschiedlichsten Pflanzsituationen. Die Wuchshöhe variiert je nach Sorte etwa von 20 Zentimetern bis zu 1,50 Metern. Besonders niedrige Sorten wie Kissenastern machen sich in Schalen, Trögen und anderen Pflanzgefäßen hervorragend, im Garten bilden sie ausladende Blütenteppiche und sind ein toller Bodendecker. Etwas höhere Sorten eignen sich prima als Solitäre in Töpfen oder Pflanzkübeln.

Aster, Sonne Aster, Sonne
Showtime Auch Astern, die als Solitäre in Töpfen gepflanzt werden, sollten am besten an einem sonnigen Platz aufgestellt werden.

Standort & Pflege

Bei der Bepflanzung von Balkonkästen und Pflanzkübeln können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass alle Pflanzen, die in ein Gefäß sollen, auch miteinander harmonieren, also ähnliche Ansprüche an die Bewässerung und den Standort haben. Astern benötigen für eine üppige Blüte einen nährstoffreichen, nicht zu trockenen Boden an einem sonnigen und luftigen Standort. Zu lang andauernde Trockenheit vertragen sie nicht, dafür nehmen sie es auch nicht übel, wenn sie für kurze Zeit trocken stehen oder auch mal nasse Füße bekommen. Während der Blüte sollten sie lieber alle paar Tage kräftig gegossen werden als immer nur ein bisschen. Sind die Blätter ständig nass, kann sich Mehltau entwickeln. Außerdem freuen sich Astern über eine regelmäßige Düngung mit Kompost oder Naturdünger.

Sommeraster, weiß Sommeraster, weiß
Ganz in Weiß Sommerastern, Sommerflieder, Cosmea und das Weißbunte Federborstengras sind farblich perfekt aufeinander abgestimmt.

Die richtigen Pflanzpartner

Besonders einfach ist es natürlich, nur Astern miteinander zu kombinieren und ganze Balkonkästen oder Pflanzkübel mit nur einer Sorte oder aber auch mit mehreren Sorten wie Glattblattastern, Kissenastern oder auch Raublattastern zu bepflanzen. Egal zu welcher Sorte Sie greifen, sie vertragen sich prima und die Farbauswahl in leuchtenden Tönen und Pastelltönen ist groß: Von silbrigem Weiß, warmem Gelb, sanftem Rosa über Pink, Purpur- oder Karminrot bis zu leuchtendem Violett ist alles dabei. Und die verschiedenen Blüten strahlen garantiert einträchtig miteinander um die Wette. Werden hohe und niedrige Sorten zusammengepflanzt, können sie sich gegenseitig Halt geben. Stehen die Astern im Kübel, sollte dieser hin und wieder gedreht werden, damit die Sonne alle Blüten erreicht. Bei zu wenig Sonnenlicht bleichen die Blüten gerne aus. Denken Sie außerdem daran, verwelkte Blüten regelmäßig abzuknipsen – das kräftigt die Pflanze.

Sommeraster, weiß Sommeraster, weiß
Ganz in Weiß Sommerastern, Sommerflieder, Cosmea und das Weißbunte Federborstengras sind farblich perfekt aufeinander abgestimmt.

Die richtigen Pflanzpartner

Besonders einfach ist es natürlich, nur Astern miteinander zu kombinieren und ganze Balkonkästen oder Pflanzkübel mit nur einer Sorte oder aber auch mit mehreren Sorten wie Glattblattastern, Kissenastern oder auch Raublattastern zu bepflanzen. Egal zu welcher Sorte Sie greifen, sie vertragen sich prima und die Farbauswahl in leuchtenden Tönen und Pastelltönen ist groß: Von silbrigem Weiß, warmem Gelb, sanftem Rosa über Pink, Purpur- oder Karminrot bis zu leuchtendem Violett ist alles dabei. Und die verschiedenen Blüten strahlen garantiert einträchtig miteinander um die Wette. Werden hohe und niedrige Sorten zusammengepflanzt, können sie sich gegenseitig Halt geben. Stehen die Astern im Kübel, sollte dieser hin und wieder gedreht werden, damit die Sonne alle Blüten erreicht. Bei zu wenig Sonnenlicht bleichen die Blüten gerne aus. Denken Sie außerdem daran, verwelkte Blüten regelmäßig abzuknipsen – das kräftigt die Pflanze.

Astern können aber auch wunderbar mit eleganten und filigranen Ziergräsern oder anderen schönen, gleichzeitig blühenden Herbstblumen wie Mädchenauge, Sonnenbraut, Sonnenhut oder Japananemonen ergänzt werden. Kombinieren Sie außerdem Pflanzen und Gräser mit verschiedenen Wuchshöhen, um die Wirkung der Pflanzen zu steigern. Auch hier können Sie die Kübel in nur einer Farbe oder aber bunt gemischt bepflanzen. Mit farbigen Gräsern wie der Rutenhirse, Federgräsern oder Lampenputzergräsern sorgen Sie für schöne Kontraste in Balkonkästen und Kübeln. Sie sind ein toller Gegenpol zu dem straffen Wuchs der Astern und verleihen der Bepflanzung eine gewisse Leichtigkeit.

Damit die Bepflanzung möglichst prachtvoll wirkt, darf es in Balkonkästen oder Kübeln bei der Herbstbepflanzung ruhig etwas enger werden. Nach ihrem großen Auftritt im Balkonkasten können Astern oder Gräser in den Garten gepflanzt werden (falls Sie keinen besitzen, können die Pflanzen an Freunde mit einem Garten weitergegeben werden). Dort können sie sich dann weiter entfalten.

Sommersaster, Gräser Sommersaster, Gräser
Fröhliche Runde Das rote Federborstengras bildet das Zentrum der Bepflanzung und wird von Sommerastern in bunten Farben umrahmt.

Astern können aber auch wunderbar mit eleganten und filigranen Ziergräsern oder anderen schönen, gleichzeitig blühenden Herbstblumen wie Mädchenauge, Sonnenbraut, Sonnenhut oder Japananemonen ergänzt werden. Kombinieren Sie außerdem Pflanzen und Gräser mit verschiedenen Wuchshöhen, um die Wirkung der Pflanzen zu steigern. Auch hier können Sie die Kübel in nur einer Farbe oder aber bunt gemischt bepflanzen. Mit farbigen Gräsern wie der Rutenhirse, Federgräsern oder Lampenputzergräsern sorgen Sie für schöne Kontraste in Balkonkästen und Kübeln. Sie sind ein toller Gegenpol zu dem straffen Wuchs der Astern und verleihen der Bepflanzung eine gewisse Leichtigkeit.

Sommersaster, Gräser Sommersaster, Gräser
Fröhliche Runde Das rote Federborstengras bildet das Zentrum der Bepflanzung und wird von Sommerastern in bunten Farben umrahmt.

Damit die Bepflanzung möglichst prachtvoll wirkt, darf es in Balkonkästen oder Kübeln bei der Herbstbepflanzung ruhig etwas enger werden. Nach ihrem großen Auftritt im Balkonkasten können Astern oder Gräser in den Garten gepflanzt werden (falls Sie keinen besitzen, können die Pflanzen an Freunde mit einem Garten weitergegeben werden). Dort können sie sich dann weiter entfalten.

Nach oben