Ideen & Tipps für ein grünes Zuhause
12/2015 Dezember 2015

OBI Ratgeber Frischekur für den Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder ist es so weit. Weihnachten steht vor der Tür und zu den emsigen Vorbereitungen fürs Fest gehört auch die Auswahl des Christbaums. Wer früh genug dran ist, hat gute Chancen, sich seinen Traum vom Baum mit einem Prachtexemplar zu erfüllen. Aber wo wird das gute Stück bis zu den Feiertagen gelagert oder wie bleibt es in der Wohnung möglichst lange frisch?

Koreatanne

So wird der Baum ein Traum

Eines vorab: Frisch geschlagene Christbäume aus Ihrem OBI Markt erkennen Sie an glänzenden Nadeln und einer hellen Schnittstelle. Kein Wunder – sie kommen frisch aus zertifizierten Plantagen und haben kurze Lieferwege. Sie können deshalb davon ausgehen, dass sie lange haltbar sind – weit über die Feiertage hinaus. Trotzdem kann ein wenig Pflege nicht schaden, insbesondere wenn Sie den Baum nicht nur an Weihnachten aufstellen möchten, sondern er bis ins neue Jahr stehen bleiben soll.

Beeinflussen können Sie das schon damit, wie Sie den Baum bis zum Aufstellen lagern. Belassen Sie ihn auf jeden Fall im Netz. Es dient nicht nur dem schonenden Transport, sondern erleichtert später auch das Aufstellen. In der Zwischenzeit stellen Sie das gute Stück in einem Eimer Wasser an einen kühlen, feuchten Platz im Keller, Schuppen oder in der Garage. Auch ein Treppenhaus oder Balkon und Terrasse sind geeignet. Wichtig ist, dass der Platz vor Sonne und Wind geschützt ist, damit der Baum nicht austrocknet. Besorgen Sie sich etwas Glycerin aus der Apotheke und geben Sie ein paar Tropfen davon ins Wasser. Es dient nicht nur als Frostschutz, sondern hält auch die Nadeln länger frisch.

Einen Tag, bevor Sie den Baum schmücken möchten, stellen Sie ihn bereits in den Weihnachtsbaumständer und entfernen das Netz, indem Sie es aufschneiden und von unten nach oben vorsichtig abziehen. Breiten Sie die Zweige ein wenig aus, dann können sie sich besser entfalten. Wenn Sie sicher sein wollen, dass er genug Wasser zieht, können Sie den Baum noch mal frisch anschneiden.

Geschmückte Kiefer im Freien Geschmückte Kiefer im Freien

Meist muss der Fuß ohnehin bearbeitet werden, um ihn an den Durchmesser der Halterung am Baumständer anzupassen. Benutzen Sie dabei Gartenhandschuhe. Sie schützen nicht nur vor pieksenden Nadeln, sondern auch vor austretendem Baumharz. Dieses können Sie aber auch leicht mit einem Baby- oder Pflegeöl entfernen. Besonders praktisch sind sogenannte Einseil-Christbaumständer. Sie haben eine Vorrichtung, bei der das Halteseil sich wie eine Schlinge um den Stamm legt und per Fußpedal so justiert und angezogen werden kann, dass der Baum kerzengerade steht, egal wie krumm der Stamm ist.

Ideale Christbaumständer haben ein Wasserreservoir, in das Sie täglich frisches Wasser füllen können. Ein Baum von zwei Metern Höhe kann je nach Raumtemperatur bis zu zwei Liter Wasser täglich verbrauchen. Natürlich sollte er nicht gerade neben der Heizung stehen, das würde frühzeitiges Nadeln fördern. Auch Zugluft ist schädlich, deshalb ist ein Platz mit Durchzug ebenfalls nicht zu empfehlen. Um das Nadeln möglichst weit hinauszuzögern, können Sie den Baum täglich mit Wasser aus einer Sprühflasche einnebeln. Das ist übrigens auch ein Schutz davor, dass der Baum sich durch den Einsatz natürlicher Kerzen oder Lichterketten entzündet. Die Lebensdauer können Sie auch mit etwas Zucker oder Frischhaltemittel für Schnittblumen verlängern, die Sie mit in den Wasservorrat geben.

„Erst wenn der Winter sehr kalt ist, wird man gewahr, dass es immergrüne Bäume gibt.“

Aus China

Weihnachtsbaum gießen

Ein paar Spritzer Glyzerin ins Gießwasser verhindern, dass der Weihnachtsbaum frühzeitig nadelt.

Wenn Sie sich einen eingetopften Weihnachtsbaum besorgt haben, wird dieser zwar in der Wohnung länger frisch bleiben als ein geschlagener, aber Sie sollten ihn dennoch spätestens nach zehn Tagen nach draußen stellen, wenn Sie planen, ihn im Garten einzupflanzen. Nicht mit jedem Baum wird das gelingen. Zum einen haben beispielsweise Tannen anders als Fichten eine lange Pfahlwurzel. Zum Eintopfen wurde diese gekappt, wobei der Baum an Vitalität einbüßt und nicht mehr so leicht anwachsen wird. Dieses Problem haben Fichten als Flachwurzler weniger. Zum anderen gelingt das Einpflanzen oft nur mit Exemplaren, die bereits in der Baumschule häufiger verpflanzt wurden – sich also schon häufiger an neue Standorte gewöhnen mussten.

Gartenhandschuhe

Geschützte Hände

Gerade bei gröberen Weihnachtsvorbereitungen, wie dem Präparieren des Weihnachtsbaumes, eignen sich besonders Gartenhandschuhe zum Schutz der Hände.

Gartenhandschuhe entdecken
Gartenhandschuhe
Nach oben